News
Flutlichtatmosphäre auf der Waldau. (Foto: CTS-Sportfoto)

Flutlichtatmosphäre auf der Waldau. (Foto: CTS-Sportfoto)

1.Mannschaft | 23.08.2019

Heimspielerfolg unter Flutlicht

Kickers gewinnen 1:0 gegen den SV Sandhausen II durch den Treffer von Mijo Tunjic.

Michael Klauß im Sprintduell mit Mehmet Güzelcoban.
Michael Klauß im Sprintduell mit Mehmet Güzelcoban.

Die Stuttgarter Kickers gewannen am 4.Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.640 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau gegen den Aufsteiger SV Sandhausen II mit 1:0 (0:0). Die Blauen dominierten das Abendspiel unter dem Fernsehturm, ließen aber zunächst wieder zahlreiche Tormöglichkeiten ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel erzielte dann Goalgetter Mijo Tunjic den erlösenden Siegtreffer (68.) und sicherte seiner Mannschaft damit den ersten Heimsieg der jungen Saison.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann änderte seine Startformation gegenüber dem letzten Auswärtsspiel auf vier Positionen. Für Braun, Ludmann, Miftari sowie Vochatzer begannen Marvin Weiss, Michael Klauß, Markus Obernosterer und Tunjic. Die Degerlocher waren von Beginn an schwungvoll in der Partie, drängten auf die frühe Führung und kamen zu Chancen im Minutentakt. Obernosterer passte in den Lauf von Tunjic, der freistehend aus halbrechter Position im Strafraum am glänzend reagierenden Torhüter Rick Wulle scheiterte (6.). Dann steckte Lukas Kling auf den einlaufenden Nico Blank durch, aber Roman Hauk klärte das Leder aus der Gefahrenzone. Und nur sechzig Sekunden später landete das Leder nach feinem Doppelpass zwischen Blank und Kling im Zentrum beim heranstürmenden Obernosterer, der mit seinem Flachschuss aus sechs Metern erneut am überragenden Wulle scheiterte.

SV-Trainer Frank Löning analysierte nach der Partie: „In den ersten 35 Minuten hatten wir einen Torhüter, der alles gehalten hat, was nicht zu halten war.“ Angetrieben von der lautstarken Unterstützung der Kickers-Fans kombinierten sich die Blauen anschließend ein ums andere Mal in den Gästestrafraum, ein Treffer wollte aber nicht fallen. Einer der seltenen Entlastungsangriffe des Aufsteigers brachte Robin Mörmann im rechten Rückraum in Schussposition, sein Abschluss ins linke Toreck klärte Kickers-Torhüter Tobias Trautner aber sicher zur Ecke (22.). Sandhausen konnte sich nach gut einer halben Stunde Spielzeit ein wenig aus dem enormen Anfangsdruck der Blauen befreien. In den Schlussminuten des ersten Durchgangs drängten die Kickers nochmal auf die Führung, ein Treffer sollte aber nicht mehr gelingen und so ging es torlos in die Kabinen.

Torschütze Mijo Tunjic bejubelt mit Cristian Gilés und David Kammerbauer den Führungstreffer.
Torschütze Mijo Tunjic bejubelt mit Cristian Gilés und David Kammerbauer den Führungstreffer.

Mit Johannes Ludmann für den angeschlagenen Blank starteten die Blauen in den zweiten Spielabschnitt. Die erste gefährliche Strafraumszene gehörte den Gästen, als nach einer Freistoßhereingabe von Spanoukadis der eingelaufene Hauk das Leder im Fünfmeterraum nur haarscharf verpasste (53.). Nach gut einer Stunde Spielzeit reagierte Cheftrainer Gehrmann und brachte Cristian Gilés als zweite Sturmspitze für Obernosterer ins Spiel. Die Systemumstellung brachte frischen Wind in das Angriffsspiel der Degerlocher. Michael Klauß scheiterte mit seinem satten direkt getretenen Freistoß aus gut 20 Metern halbrechter zunächst wiederum an Torhüter Wulle (65.).

Nur eine Minute später belohnten sich die Blauen dann endlich. Der eingewechselte Gilés leitete einen Angriff ein, über die linke Außenbahn kam das Leder nach Vorarbeit von Kammerbauer und Klauß in den Fünfmeterraum, wo Tunjic aus kurzer Distanz an Keeper Wulle vorbei die heiß ersehnte 1:0-Führung erzielte (68.). Nur vier Minuten köpfte der Torschütze eine Eckballhereingabe von Klauß auf die Oberkante der Latte. Die Blauen wollten jetzt alles klar machen und die Weichen auf Sieg stellen. Eckball um Eckball flog in den Strafraum der Gäste, abermals klärte Wulle den Kopfball von Gilés aus kurzer Distanz mit einem Reflex über die Querlatte (71.). Und auch der nächste Abschluss von Gilés verfehlte sein Ziel und landete auf dem Tornetz (79.).

In den Schlussminuten wogte das Spiel hin und her. Sandhausen konterte über die rechte Außenbahn wo Andreas Schieler viel zu viel Platz hatte, seine Hereingabe schob Konstantin Schiler aus spitzem Winkel knapp am rechten Pfosten vorbei und vergab damit die große Ausgleichsmöglichkeit (81.). Auf der Gegenseite verpasste der eingewechselte Leander Vochatzer nach feiner Vorarbeit von Gilés freistehend aus elf Metern die Entscheidung und setzte das Spielgerät tatsächlich neben den rechten Pfosten (87.). So blieb es bis zum Schusspfiff spannend und nach drei Minuten Nachspielzeit war der knappe, aber höchst verdiente Heimsieg der Kickers perfekt.

Der anschließende Nachspielzeit-Fantreff rundete den erfolgreichen Fußballabend auf der Waldau ab. In lockerer Atmosphäre mit Getränken und Wurst vom Grill tauschten sich Fans mit der Mannschaft, Trainern und den Vereinsoffiziellen aus.

Kickers-Trainer Ramon Gehrmann nach der Partie: „Ich bin stolz, wie meine Mannschaft aggressiv und mit sehr hohem Tempo über 90 Minuten gespielt hat und sehr erleichtert, dass wir heute gewonnen haben und jetzt den Abend gemeinsam mit dem Fanfest abschließen. Wir hätten es uns deutlich leichter machen können, wenn wir ein frühes Tor gemacht hätten.“

Bereits am Mittwoch, 28. August 2019 sind die Stuttgarter Kickers in der 2. Runde im DB Regio-wfv-Pokal zum Nachholtermin bei Türk Spor Neu-Ulm zu Gast. Anstoß ist um 17.15 Uhr im Dietrich-Lang-Sportzentrum (Europastraße 15, 89231 Neu-Ulm).

 

Cheftrainer Ramon Gehrmann.
Cheftrainer Ramon Gehrmann.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Moos, Auracher, Feisthammel, Kammerbauer – Weiss, Kling (76. Braun) – Blank (45. Ludmann), Obernosterer (65. Gilés), Klauß – Tunjic (84. Vochatzer)
Ersatz: Bromma (ETW), Lulic, Miftari, Niedermann
Trainer: Ramon Gehrmann

SV Sandhausen II: Wulle – Benefo, Reuss, Hauk, Nalbantis, Nadja – Güzelcoban (84. Brömmer), Spanoudakis – Mörmann (67. A. Schiler) – Rasic (76. Jubin), Politakis (61. K. Schiler)
Ersatz: Grawe, Nujic (ETW), Krüger, Berisha, Borie, Lee, Sterzing
Trainer: Frank Löning

Tore: 1:0 Mijo Tunjic (68.)

Schiedsrichter: Daniel Leyhr (Betzingen), Assistenten: John Bender, Ronny-André Haag.
Gelbe Karten: Ludmann - Nalbantis
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.640 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken