News
Der dritte Saisontreffer von Malte Moss sorgte für den Punktgewinn beim Freiburger FC.

Der dritte Saisontreffer von Malte Moss sorgte für den Punktgewinn beim Freiburger FC.

1.Mannschaft | 30.11.2019

Remis nach vielen vergebenen Chancen in Freiburg

Kickers und Freiburger FC trennen sich am ersten Rückrundenspieltag 1:1-Unentschieden

Nach Spielende sprachen allen von einem leistungsgerechten Unentschieden im Duell der beiden traditionsreichen Vereine im sonnendurchfluteten Contempo-Stadion. Nach dem frühen Treffer von Malte Moos ließen die Stuttgarter jedoch wie schon häufiger in dieser Saison teilweise beste Chancen liegen und gaben damit weitere wichtige Punkte ab. Der starke Aufsteiger trumpfte vor allem im zweiten Spielabschnitt zwar mutiger und besser auf und belohnte sich mit dem Ausgleich durch Konstantin Fries. Doch allein die klaren Torchancen hätten zum Auswärtserfolg für die Degerlocher reichen müssen. So brachte es Ramon Gehrmann auch auf den Punkt: „Wir waren auf gut Deutsch zu doof, denn wir müssen einfach das 2:0 machen, dann gewinnen wir auch das Spiel.“

Mit Malte Moss anstelle von Lukas Kling ließ Kickers-Coach Ramon Gehrmann heute sein Team im Breisgau bei der Mannschaft der Stunde auflaufen. Der Freiburger FC war seit acht Spielen ungeschlagen und startete dementsprechend selbstbewusst in die Partie: Matthis Eggert zeigte einen Fallrückzieher über den Querbalken (2.), ehe sechs Minuten später Konstantin Fries nach einem tollen Diagonalball in den Kickers-Strafraum eindringen konnte und David Kammerbauer ausspielte. Seine scharfe Hereingabe verpasste zum Glück Alexander Martinelli hauchdünn (8.).

Nach 15 Minuten die erste gute Offensivaktion für die Kickers: Cristian Giles zog von der Strafraumgrenze ab und FFC-Schlussmann Niklas Schindler lenkte das Spielgerät mit den Fingerspitzen um den Pfosten. In der nächsten Szene gelang Malte Moos die frühe Führung: Blank flankte auf Tunjic, der weiter per Kopf auf Giles verlängerte, der wiederum das Spielgerät auf den Torschützen spitzelte, der schlussendlich trocken ins lange Eck vollstreckte (16.).

Es ging auf dem schwierigen Geläuf in der Folgezeit hin und her, denn auch die Gastgeber spielten immer wieder mutig nach vorne, regelmäßig eingeleitet mit guten langen Diagonalbällen und auch mit schnellen Gegenangriffen.

In der 33. Minute ertönte schon die Torlied der Südbadener, als der Freistoß von Alexander Martinelli quer durch den Strafraum und an Keeper Tobias Trautner vorbei im langen Eck im Netz zappelte, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits und der Treffer fand keine Anerkennung.

Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es nochmals gefährlich, als Giles frei vor dem Keeper auftauchte. Der Spanier legte den Ball am Schindler vorbei und kam ins Straucheln, aber Schiedsrichter Doering ließ wohl zurecht weiterspielen (42.). Einen abgefälschten Schuss von Patrick Auracher, der heute sein 150. Spiel im Kickers-Dress absolvierte, lenkte der FC-Keeper gerade noch über die Latte (44.).

Die dicke Chance zum Ausgleich vergab der laufstarke Aufsteiger nach einem abgefangenen Angriff der Kickers: blitzschnell setzten die Freiburger ihren Konter an, bis Konstantin Fries von der Strafraumkante versuchte das Leder mit seinem linken Fuß ins lange Eck zu zirkeln, doch der Schuss ging deutlich über das Lattenkreuz (45.).

Doch noch war die erste Halbzeit nicht abgepfiffen: Wieder schnell auf die andere Seite, wo sich Giles im Strafraum gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen konnte, doch sein Abschluss unter starker Bedrängnis hüpfte knapp am linken Pfosten vorbei (45. +1).

 

Beide Trainer tauschten ihr Personal noch nicht aus und so ging die temporeiche Partie weiter, in der die Gastgeber zunächst den Ton angaben, aber Trautner war auf seinem Posten gegen die Schussversuche vom starken Fries (48.). Nach einer Flanke von der linken Seite von Blank hatte unser Torjäger Mijo Tunjic das 0:2 auf dem Kopf, aber traf das Spielgerät nicht sauber, so dass auch diese Möglichkeit verpuffte (53.).

Die Gastgeber spielten nun deutlich mutiger nach vorne, was den Stuttgartern immer wieder eigene Kontermöglichkeiten ermöglichte: Giles brach auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte, doch weder Mijo Tunjic noch Malte Moss per Nachschuss schafften es, die Führung gegen die zwei starken Grätschen von Senftleber auszubauen (59.). Die Partie wirkte im zweiten Spielabschnitt mehr und mehr zerfahren, vor allem verloren die Kickers immer wieder viel zu schnell die Bälle oder die langen Pässe in die Sturmspitze verpufften meist. Mijo Tunjic vergab auch die nächste Chance, als er vor dem FC-Gehäuse doch deutlich drüber schoss und den besser postierten Giles übersah (65.).

So brach die Schlussviertelstunde an und es kam, wie es kommen musste, wenn du deinen Chancen nicht nützt: zunächst setzte Alexander Martinell zu einem schönen Schlenzer von der Strafraumkante an, aber Tobias Trautner flog gut und entschärfte stark per Übergriff (75.). Doch nur eine Spielminute später war auch er machtlos: Einer der häufig geschlagenen Diagonalbälle von Kevin Senftleber auf die rechte Außenbahn hebelte die Kickers-Abwehr aus. Felix Dreher passte mit dem ersten Kontakt gleich in die Mitte, wo der eingelaufene Konstantin Fries zum 1:1 Ausgleichtreffer vollstreckte (76.).

Die Partie war nun wieder völlig offen. In der 80. Minute der nächste Konter der Breisgauer, aber Johannes Ludmann blieb im Laufduell gegen Martinelli der Sieger und blockte ihn gekonnt ab. Nach einem der zahlreichen Eckbälle legte sich Patrick Auracher das Leder selber vor und köpfte jedoch nur auf das Tornetz (81.). Fünf Minuten vor Schluss die nächste Chance für Blauen, als Lukas Kling an der Mittellinie den Ball eroberte und per Doppelpass mit Giles im Strafraum stand und den freistehenden Torjäger Tunjic bediente. Aber auch unser Torjäger ließ die letzte Gelegenheit im Spiel liegen und scheiterte mit seinem Schuss am Keeper, der geschickt herausrückte und sich anschießen ließ (86.).

„Es ist ein gerechtes Ergebnis, weil der FFC wirklich ein sehr gutes Spiel gemacht hat“, fasste Gehrmann die Oberligapartie zusammen, „Wir haben zwar das geschafft, was uns im Hinspiel nicht gelungen ist, nämlich ein Tor zu machen, und sind mit dem Tor von Malte sehr gut ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit hat der FFC jedoch mit viel Risiko gespielt. Wir waren auf gut Deutsch zu doof, das Risiko zu bestrafen, weil wir die Konter und unsere Premiumchancen nicht nutzen. Entweder schießen wir den Torwart an, treffen den Ball nicht richtig oder treffen die falsche Entscheidung. Wir müssen einfach das 2:0 machen, dann gewinnen wir auch das Spiel. So wurde das Risiko, wo der FC eingegangen ist, mit dem Ausgleich belohnt. Am Ende können beiden Mannschaften froh sein, dass ihre Serien weiter halten und die Zuschauer haben sicherlich ein spannendes Spiel gesehen. Es war zwar ärgerlich, dass wir das zweite Tor nicht gemacht haben, aber am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden.“

Zum letzten Spiel vor der Winterpause empfangen die Kickers am Samstag, 7. Dezember 2019 den FV Ravensburg um 14.00 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau.

 

Es spielten:

Freiburger FC: Schindler – Dreher, Garcia Stein, Senftleber, Amrhein – Fries (90. Peric), Mbem-Som Nyamsi, Reinhardt, Eggert (53. Spoth) – Martinelli (90. + 2. Huber), Gehring
Ersatz: Preuß (ETW), Martens (ETW), Moser-Fendel, Moser
Trainer: Joschua Moser-Fendel

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Ludmann, Auracher, Feisthammel, Kammerbauer – Moos, Blank, Braun (78. Kling), Klauß – Tunjic, Giles
Ersatz: Bromma (ETW), Miftari, Niedermann, Kilic, Vochatzer, Lulic
Trainer: Ramon Gehrmann

Tore: 0:1 Malte Moos (15.), 1:1 Konstantin Fries (76.)

Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal), Assistenten: Dominik Homberger, Samuel Kalmbach

Gelbe Karten: Reinhardt, Mbem-Som Nyamsi, Gehring - Kammerbauer, Giles
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 600 Fans im Contempo-Stadion

 

Oberliga BW, 18. Spieltag, Freiburger FC vs Stuttgarter Kickers-Spielbericht

Oberliga BW, 18. Spieltag, Freiburger FC vs Stuttgarter Kickers-Stimmen+PK

Share
Diese Seite drucken