News
Punkteteilung auf der Waldau. Patrick Auracher lief nach seiner Jochbeinverletzung mit einer speziell angefertigten Maske auf (Fotos: Baumann).

Punkteteilung auf der Waldau. Patrick Auracher lief nach seiner Jochbeinverletzung mit einer speziell angefertigten Maske auf (Fotos: Baumann).

1.Mannschaft | 12.10.2019

2:2-Unentschieden gegen Ilshofen

Gilés und Tunjic treffen zur Punkteteilung für die Kickers

Torschützen für die Kickers: Mijo Tunjic und Cristian Gilés.
Torschützen für die Kickers: Mijo Tunjic und Cristian Gilés.

Die Stuttgarter Kickers gingen am 11. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.565 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau zunächst durch den Treffer von Cristian Gilés  mit 1:0- in Führung. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste innerhalb von nur fünf Minuten die Partie durch die Tore von Nico Rodewald (57.) und Benjamin Kurz (62.) Mijo Tunjic erzielte mit seinem achten Saisontreffer per Foulelfmeter den überfälligen Ausgleichstreffer (76.). In der Schlussphase konnten die Blauen weitere gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen und mussten sich mit der Punkteteilung auf der Waldau zufrieden geben.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann änderte nach dem Unentschieden in Oberachern am vergangenen Wochenende seine Startformation nur auf einer Position und begann mit Leon Braun anstatt Malte Moos. Bei goldenem Oktoberwetter auf der Waldau hatten die Kickers zunächst Schwierigkeiten in die Partie zu kommen, zeigten immer wieder Passfehler in der Defensive und hatten die Offensivaktionen zunächst nicht gut eröffnet. Die Gäste agierten sehr mutig und aggressiv in der Spieleröffnung.
Nach einer Freistoßhereingabe von Ilshofen landete der Abwehrversuch von Torhüter Trautner vor den Füßen von Baba Mbodji, der nach sieben Spielminuten ins Kickers-Tor traf, aber Geburtstagskind Roy Dingler verweigerte dem Treffer wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung.
Im direkten Gegenzug legte Tunjic an der Grundlinie Gilés auf, dessen Schuss aus kürzester Distanz zur Ecke geblockt wurde. Nach einem Eckball stoppte Lukas Kling an der Strafraumgrenze perfekt mit der Brust, setzte seinen Schuss dann aber knapp neben den linken Pfosten (10.). Anschließend scheiterte Gilés aus kurzer Distanz an Torhüter Jonas Wieszt.
Auf der anderen Seite behauptete sich Benjamin Kurz stark gegen Auracher und Feisthammel, schoss dann von der Strafraumgrenze über die Querlatte. Angefeuert von den Kickers-Fans und mit Unterstützung der heute ins Stadion eingeladenen Freude aus Regensburg nutzten die Degerlocher dann die nächste Möglichkeit konsequent. Leon Braun luchste Mbodji den Ball im Strafraum ab, passte auf den mitgelaufenen Gilés, der aus kurzer Distanz den Ball zur 1:0-Führung über die Linie hämmerte (24.).
Die Kickers rissen die Partie nun an sich und zeigten fünf Minuten vor der Halbzeit den bisher schönsten Angriff. Mijo Tunjic traf aus fünf Metern zentraler Position nach Vorarbeit von Michael Klauß und Johannes Ludmann zum vermeintlichen 2:0, aber die Waldau jubelte zu früh, denn der Torschütze stand bei der Ballabgabe im Abseits. Zwei Minuten später köpfte Kapitän Tobias Feisthammel im Anschluss an einen Eckball am Fünfmeterraum ins Toraus.
Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Blauen Glück, dass Kurz aus spitzem Winkel den Ball von rechts einlaufend knapp am langen Pfosten vorbeisetzte. So ging es mit der knappen Halbzeitführung in die Kabinen.

Mijo Tunjic in der Partie gegen Baba Mbodji.
Mijo Tunjic in der Partie gegen Baba Mbodji.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts musste Lukas Kling krankheitsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn kam Leander Vochatzer ins Spiel. Die Kickers kontrollierten die Partie und warteten geduldig auf ihre Möglichkeiten. Nach einem Eckball kam der eingewechselte Vochatzer zum Kopfball, zielte aber neben den Pfosten (55.).
Aus dem Nichts dann der 1:1-Ausgleich für Ilshofen. Mit einem grauenhaften Fehler vertändelte Leon Braun den Ball an der Strafraumkante, Rodewald bedankte sich und wuchtete das Spielgerät sehenswert in die Kickers-Maschen (57.). Doch damit nicht genug, nur fünf Minuten später lag Ilshofen nach langen Diskussionen auf dem Rasen und gellenden Pfiffen von den Rängen urplötzlich mit 2:1-in Führung. Lukas Lienert passte aus der eigenen Hälfte in die Schnittstelle zu Kurz. Der stand bei der Ballabgabe im Abseits, der Linienrichter hob die Fahne, aber Referee Dingler will einen Ballkontakt von Auracher gesehen haben und ließ die Partie weiterlaufen. Kurz zog alleine auf und davon und traf freistehend vor Trautner ins rechte Toreck. Gehrmann auf der Pressekonferenz nach dem Spiel „Das nervt, wenn du so ein Tor bekommst. Ich schaue wenn ich heimkomme zuerst im Internet nach der aktuellen Abseitsregel.“
Die Kickers waren zunächst geschockt und Kurz traf nach einem weiteren Patzer der Kickers-Defensive das Außennetz (67.). In der Schlussviertelstunde kamen die Degerlocher dann aber zurück in die Partie. Vochatzer traf nach Vorarbeit von Gilés mit seinem Heber das Außennetz (75.). Eine Minute später zeigte Schiedsrichter Dingler nach Foul an Gilés sofort auf den Punkt und Tunjic ließ sich die Chance nicht entgehen, schickte Wieszt in die falsche Ecke und traf sicher flach links zum 2:2-Ausgleich (76.).
In der Schlussoffensive drängten die Kickers nun auf den Siegtreffer. Zehn Minuten vor dem Ende sprang Maximilian Eigner der Ball im Strafraum an die Hand, aber die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Drei Minuten später setzte sich der eingewechselte Moos auf links gegen Wieszt durch, sein Schuss wurde von Mbodji vor der Linie geklärt. Der Torhüter verletzte sich bei seinem Rettungsversuch schwer und musste mit einem Handbruch vom Feld getragen werden. Gute Besserung Jonas Wieszt.
In der sechsminütigen Nachspielzeit blockte Egner einen Schuss von Gilés, Mobdji köpfte nach einem weiten hohen Ball von Daniel Niedermann bei seinem Rettungsversuch fast in die eigenen Maschen und auch die Abschlüsse von Kapitän Feisthammel verfehlten zweimal ihr Ziel deutlich.
So blieb es beim unbefriedigenden Unentschieden im Heimspiel auf der Waldau.
Gäste-Trainer Michael Hoskins nach dem Schlusspfiff: „Hinten raus hatten wir dann Glück, dass wir noch den Fuß reinbekommen haben.“

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann nach der Partie: "Wir haben uns den doppelten Punktverlust selbst zuzuschreiben, weil wir individuelle Fehler begangen haben. Wir müssen unsere Offensivsituationen besser ausspielen, weniger im Abseits stehen und auch besser verteidigen und dem Gegner weniger anbieten. Das sind die Lehren die wir heute ziehen müssen."

Am kommenden Samstag 19. Oktober 2019 sind die Blauen beim FC 08 Villingen zu Gast.
Anstoß zum Flutlichtspiel in der MS Technologie-Arena ist um 18.30 Uhr.
 

Patrick Auracher wurde von Schiedsrichter Dingler verwarnt.
Patrick Auracher wurde von Schiedsrichter Dingler verwarnt.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Ludmann, Auracher, Feisthammel, Niedermann – Blank, Braun (71. Moos), Kling (46. Vochatzer), Klauß – Tunjic, Gilés
Ersatz: Bromma (ETW), Lulic, Miftari, Visoka, Kilic, Freitas
Trainer: Ramon Gehrmann

TSV Ilshofen: Wieszt (88. Nowak) – Rummler, Egner, Mbodji, Wilske – Pfeifer, Lienert (81. Hahn), Schelhorn, Eiselt (77. L. Lindner) ­– Kurz (71. Lausenmeyer), Rodewald
Ersatz:  Dambach (ETW), Brenner, Baumann, Bergheim, M. Lindner, Schiffmann, Wackler, Michael
Trainer: Michael Hoskins

Tore: 1:0 Cristian Gilés (24.), 1:1 Nico Rodewald (57.), 1:2 Benjamin Kurz (62.), 2:2 Mijo Tunjic (76. FE)

Schiedsrichter: Roy Dingler (Birkenfeld), Assistenten: Fabian Hilz, Moritz Kuhn

Gelbe Karten: Blank, Auracher - Lienert, Mbodji, Rummler, Nowak, Rodewald
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.565 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken