News
Mijo Tunjic' neunter Saisontreffer war zu wenig für einen Punktgewinn beim FC 08 Villingen.

Mijo Tunjic' neunter Saisontreffer war zu wenig für einen Punktgewinn beim FC 08 Villingen.

1.Mannschaft | 19.10.2019

Keine Punkte in Villingen

Der FC 08 Villingen schlägt die Kickers mit 2:1 Toren

Ramon Gehrmann konnte heute nicht mit seinem Team zufrieden sein.
Ramon Gehrmann konnte heute nicht mit seinem Team zufrieden sein.

Nach einer in der ersten Halbzeit schwachen Leistung verloren die Stuttgarter Kickers am 12. Spieltag verdient mit 1:2 (0:1) Toren beim FC 08 Villingen, denn nach dem 0:2-Rückstand im besseren zweiten Abschnitt gelang nur noch Goalgetter Mijo Tunjic mit seinem neuen Saisontor der Anschlusstreffer. Beide Trainer waren sich nach der Partie vor den 1.100 Zuschauern in der MS Technologie Arena einig, dass das willigere und effektivere Team gewonnen hat. Die badischen Gastgeber konnten damit trotz der Ausfälle einiger potenzielle Stammspieler den zweiten Tabellenplatz verteidigen und bleiben daheim als einziger Oberligist weiter ungeschlagen. Aber auch Cheftrainer Ramon Gehrmann konnte aufgrund der bekannten Verletzungen nicht seine beste Formation aufbieten. Zudem musste er kurzfristig auf den erkrankten Patrick Auracher verzichten, für ihn stand Daniel Niedermann neben Kapitän Tobias Feisthammel in der Innenverteidigung. Im Vergleich zum vergangenen Heimspiel rückten zudem Malte Moss und Leander Vochatzer in der Startelf gegen den seit acht Partien ungeschlagenen FC 08, der zu Saisonbeginn noch auf dem letzten Tabellenplatz stand.

In der Anfangsviertelstunde passierte nichts, bis Flamur Berisha nach einem Konter der Gastgeber freistehend an der Strafraumgrenze angespielt wurde und gleich das sehenswerte 1:0 erzielte. Johannes Ludmann grätschte beim angesetzten Schussversuch um zu blocken, doch der Außenangreifer zog nochmal auf, nahm Maß und traf mit einem Flachschuss ins lange Eck direkt neben den Pfosten, so dass sich Tobias Trautner vergeblich streckte (16.). „Den Schuss sieht man in der Oberliga in der Qualität nicht jede Woche“, beschrieb Gehrmann den Führungstreffer.

Nach einem Stoppfehler in der Vorwärtsbewegung von Ludmann, der heute auf den ungewohnten linken Außenbahn verteidigen musste, ging es wieder überfallartig in die Gegenrichtung, als Tobias Feisthammel zunächst noch Volkan Bak im Laufduell und Zweikampf abdrängen bzw. die Situation klären konnte, doch er legte das Leder vor die Füße von Berisha. Tobias Trautner wehrte nicht nur diesen Schluss mit den Fäusten stark ab, sondern auch den Versuch von Bak aus der zweiten Reihe nach der fälligen Ecke und dem zu kurz geratenen Klärungsversuch der Kickers-Defensive (25.).

Bis zur 40. Spielminute passierte nicht mehr viel in den Strafräumen. „Sicher hatten die Kickers mehr Ballbesitz, das wollten wir auch so, dieses Risiko sind wir auch gegangen“, beschrieb FC-Coach Jago Maric die Marschroute seiner Elf. Auch wenn die Kickers mehr am Ball waren, blieben die Gastgeber mit ihren schnellen Angriffen jedoch das gefährlichere Team. Bis Mijo Tunjic nach einer Ecke von Michael Klauß urplötzlich die Ausgleichsmöglichkeit hatte, als er stark am ersten Pfosten einlief, jedoch einen Meter am linken Pfosten vorbeiköpfte. Klauß wurde von Ludmann steil in den Strafraum geschickt, der Rotschopf zog mit seinem linken Fuß im Strafraum ab, doch der Schuss rutschte ihm über den Spann und damit links am Tor vorbei (43.) – auch da war mehr drin.

Johannes Ludmann verteidigte heute auf der linken Außenbahn.
Johannes Ludmann verteidigte heute auf der linken Außenbahn.

Ohne Wechsel startete der zweite Spielabschnitt, in der man eine aggressivere Kickers-Mannschaft auf dem Platz sah. Als erneut ein Schuss von Michael Klauß knapp am langen Pfosten vorbeistrich (50.), leitete unser Kapitän Tobias Feisthammel den zweiten Treffer für die Villinger selbst ein bzw. schaffte es nicht mehr zu verhindern. Zuerst landete sein Flugball aus der Abwehr direkt beim Gegner, der wie so häufig mit einigen Spielern blitzschnell umschaltete. An der Strafraumkante ließ er dem Torschützen Kamran Yahyaijan bei seinem Dribbling vermeintlich zu viel Platz, so dass dieser trocken ins kurze Eck durch seine Beine zum 2:0 traf (55.).

Nun zeigten die Degerlocher aber die richtige Reaktion: Mijo Tunjic traf mit seinem abgefälschten Drehschuss vom Elfmeterpunkt zum 1:2-Anschlusstreffer, als er das Spielgerät von Blank zugespitzelt bekam. Michael Klauß per Knie über die Latte und Niko Blank mit seinem Schuss in die Fäuste des 08-Schlussmanns vergaben gar die Ausgleichsmöglichkeiten. Doch auch die Gastgeber ließen eine dicke Chance liegen: Volkan Bak dribbelte sich im Kickers-Strafraum gegen mehrere SVK-Verteidiger durch, verzog zum Glück um Zentimeter am langen Pfosten (68.).
Als Daniel Niedermann mit seinem Kopfball nach einer Ecke wiederum knapp das Ziel verfehlte (74.), brach die Schlussviertelstunde an. Das Engagement konnte man den Blauen nicht absprechen, und es gab auch noch einige Chance zu verzeichnen, doch so wirklich zwingend wurde es leider nicht mehr. Die Gastgeber kämpften und verteidigten mit viel Willen bis zum Schluss den Vorsprung. So mussten die Kickers die Heimfahrt mit null Punkten und dem Abrutschen auf den 6. Tabellenplatz antreten.

Am Samstag, 26. Oktober 2019 empfangen die Stuttgarter Kickers zum nächsten Heimspiel den 1.FC Rielasingen-Arlen. Anstoß ist um 14.00 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau.


 

Villingens Trainer Jago Maric sah den größeren Siegeswillen bei seinem Team.
Villingens Trainer Jago Maric sah den größeren Siegeswillen bei seinem Team.

Cheftrainer Ramon Gehrmann nach der Partie: „Es war ein verdienter Sieg, weil sie mehr in die Zweikämpfe investiert haben, da waren sie zwingender und zudem bei den Toren total effektiv. In der zweiten Halbzeit haben wir bis zum Gegentor zwar noch gebraucht, um ins Spiel zu kommen, haben dann aber sehr viel versucht und sind über außen angerannt. Villingen hat bis zum Schluss alles in die Schüsse und Zweikämpfe reingeworfen. Das muss ich schon sagen: hätten wir von Beginn an mindestens genauso viel investiert wie Villingen, dann wären wir vielleicht auch nicht in Rückstand geraten. Zum Schluss waren wir sehr willig - aber nicht zwingend genug im Strafraum. Das hat heute den Unterschied ausgemacht.“

„Wenn ich die 90 Minuten sehe, war es ein verdienter Sieg für uns“, fasste FC-Trainer Jago Maric die heutige Partie zusammen. „In der ersten Halbzeit haben wir taktisch hervorragend gespielt und die Vorgaben umgesetzt. Wir wussten, dass die Kickers hinten ihre Probleme haben und wenn wir unser schnelles Spiel nach vorne durchziehen, unsere Möglichkeiten bekommen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, denn sie hat sehr willig gegen den Ball gearbeitet. Heute hatten wir großen Willen - das war das ausschlaggebende.“
 

Es spielten:

FC 08 Villingen: Hoxha – Chiurazzi (12. Beha / 64. Wehrle), Benz (90. Wagner), Peters, Ceylan - Berisha (78. Crudo), Ovuka, Weißhaar, Serpa – Yahyaijan, Bak
Ersatz: Bender (ETW), Tucakovic, Geng
Trainer: Fatih Ceylan

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Moos, Niedermann, Feisthammel, Ludmann - Blank, Kling, Vochatzer (64. Kilic), Klauß (81. Miftari) – Tunjic, Giles (73. Visoka)
Ersatz: Bromma (ETW), Braun, Lulic, Jukic, Freitas
Trainer: Ramon Gehrmann

Tore: 1:0 Flamur Berisha (16.), 2:0 Kamran Yahyaijan (55.), 2:1 Mijo Tunjic (60.)

Schiedsrichter: Mario Hildenbrand (Wertheim), Assistenten: Fatih Kerem Icli, Ridvan Sevim

Gelbe Karten: Ovuka, Peters – Kling, Niedermann, Kilic
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 1.100 Fans in der MS Technologie Arena Villingen
 

Share
Diese Seite drucken