News
Siegtorschütze Shkemb Miftari (Fotos: CTS-Sportfoto)

Siegtorschütze Shkemb Miftari (Fotos: CTS-Sportfoto)

1.Mannschaft | 10.09.2019

Pokalerfolg gegen VfR Aalen

Mijo Tunjic und Shkemb Miftari erzielen die Treffer zum 2:1-Sieg im Flutlichtspiel auf der Waldau

Mijo Tunjic erzielte die Führung für die Kickers.
Mijo Tunjic erzielte die Führung für die Kickers.

Die Stuttgarter Kickers gewannen in der dritten Runde im DB Regio-wfv-Pokal vor 2.045 Zuschauern im GAZI-Stadion auf der Waldau nach einer starken Leistung verdient gegen den klassenhöheren Regionalligisten VfR Aalen mit 2:1 (1:1)-Toren. Mijo Tunjic erzielte die frühe Führung für die Kickers (8.). Auf der Gegenseite nutze Marcel Appiah die erste Aalener Chance gleich zu Ausgleich (26.). Zehn Minuten nach der Pause gelang Shkemb Miftari mit seinem fünften Turniertor der vielumjubelte 2:1-Siegtreffer auf der Waldau. Der Einzug ins Achtelfinale war perfekt.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann rotierte und änderte seine Startelf gleich auf sechs Positionen. Zwischen den Pfosten stand Thomas Bromma anstelle von Tobias Trautner. Die Degerlocher waren in der Anfangsphase sehr präsent im Spiel und nutzen einen wunderschönen Angriff zur frühen Führung. Leon Braun schickte David Kammerbauer am linken Flügel steil nach vorne, der lief zur Grundlinie durch und flankte mustergültig auf Tunjic, welcher aus 5 Metern Torhüter Daniel Bernhardt per Kopf keine Abwehrchance ließ und den 1:0-Führungstreffer erzielte (8.). Nur vier Minuten später die Doppelchance für Miftari, aber beide Male fand er in Bernhardt seinen Meister.
Die Kickers blieben am Drücker. Tunjic schickte Miftari, der perfekt auf den mitgelaufenen Michael Klauß im Zentrum auflegte, der Ex-Aalener jagte aber das Spielgerät aus fünf Metern Torentfernung freistehend an die Unterkante der Querlatte (20.). Nach einem Standard von Aalens Nikolas Dobros erzielte Appiah mit seinem Flugkopfball von der Fünfmeterraumgrenze den überraschenden 1:1-Ausgleichstreffer (26.). Bromma im Tor hatte keine Abwehrmöglichkeit.
Der Anfangsschwung der Kickers war nun dahin und die Partie wieder offen und ausgeglichen. Nach einer halben Stunde ging der Distanzschuss von Michael Senger knapp am rechten Torpfosten vorbei. Auf der Gegenseite klärte Bernhardt den schönen Torschuss von Leander Vochatzer mit seiner Faustabwehr aus der Gefahrenzone (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann nochmal ein gefährlicher Freistoß für die Gäste, aber Bromma war beim Schuss von Dobros auf der Hut und klärte zum ersten Eckball für Aalen.

Lukas Kling in der Partie.
Lukas Kling in der Partie.

Mit Lukas Kling für Kammerbauer starteten die Kickers in den zweiten Spielabschnitt, den beide Mannschaften zunächst deutlich bedächtiger angingen. Die erste nennenswerte Aktion brachte dann die Führung die Kickers. Über Ludmann und Nico Blank auf der rechten Außenbahn landete das Leder bei Miftari, der sich die Chance dieses Mal nicht entgehen ließ und aus sechs Metern Torentfernung zum 2:1 für die Blauen vollstreckte (54.).
Aalen war nun gefordert und hatte durch den agilen Dobros die Schusschance, aber sein Ball aus gut zwanzig Metern Torentfernung ging knapp am Kickers-Gehäuse vorbei (63.). Die Gäste von der Ostalb hatten in der Folge mehr Ballbesitz, in der Offensive mangelte es aber an der Durchschlagskraft, und so war das Kickers-Tor nur selten in Gefahr. Auf der Gegenseite traf Tunjic mit der letzten Aktion vor seiner Auswechslung erneut die Latte, aber der Unparteiische hatte beim Abspiel schon auf Abseits erkannt (80.). In der Schlussphase ließen die Kickers in der Defensive nichts mehr anbrennen. Aalen warf in der vierminütigen Nachspielzeit zwar nochmal alles nach vorne, richtig gefährlich wurde es aber nicht mehr.
Im Anschluss an einen Freistoß eroberten die Kickers nochmal den Ball, der Schuss des eingewechselte Cristian Gilés aus 45 Metern verfehlte allerdings das verwaiste Aalener Gehäuse und so bleib es beim knappen, aber hochverdienten 2:1-Pokalerfolg für die Stuttgarter Kickers.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann nach der Partie: „Wir sind natürlich hoch zufrieden mit dem Ergebnis und dem Spiel. Wir haben es frühzeitig geschafft 1:0 in Führung zu gehen und müssen den zweiten Treffer machen. Aus einem Standard machen die Gäste dann den Ausgleich und wir waren etwas aus dem Spiel. Nach der Halbzeit sind wir wieder gut in die Spur gekommen und unsere Wechsel haben funktioniert. Wir freuen uns weiter im Pokal dabei zu sein und dass der Weg weiter geht in Richtung unserem eigenen Stadion. Das macht natürlich doppelt Spaß. Danke an die Fans, die uns heute richtig gepusht haben. Ich hatte mal kurz Gänsehaut auf der Trainerbank.“

Die Auslosung für die Achtelfinal-Spiele im DB Regio-wfv-Pokal der Herren 2019/20 wird am Mittwoch, den 11. September um 13.30 Uhr live auf dem Facebook Kanal des Württembergischen Fußballverbandes übertragen (https://www.facebook.com/wuerttfv/). Rahmentermin für das Achtelfinale ist Donnerstag, der 3.Oktober 2019.

Für die Kickers geht es am kommenden Samstag, 13. September mit dem Heimspiel gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen weiter. Anstoß ist um 14.00 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau.

Thomas Bromma stand heute im Kickers-Tor.
Thomas Bromma stand heute im Kickers-Tor.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Bromma – Ludmann, Niedermann, Feisthammel, Kammerbauer (46. Kling) – Blank, Braun (85. Auracher), Vochatzer (68. Gilés), Klauß  – Tunjic (80. Weiss), Miftari
Ersatz: Gashi (ETW), Moos, Lulic, Visoka, Kilic, Freitas
Trainer: Ramon Gehrmann

VfR Aalen: Bernhardt – Sakai, Appiah, Windmüller, Neziri – Tyminski – Senger, Bux (76. Gencal), Lucas (86. Baran), Dobros – Kasiar (81. Gerlspeck)
Ersatz: Layer (ETW), Sagert, Grupp, Gunst
Trainer: Roland Seitz

Tore: 1:0 Mijo Tunjic (8.), 1:1 Marcel Appiah (26.), 2:1 Shkemb Miftari (54.)

Schiedsrichter: Pascal Müller (Kandern), Assistenten: John Bender, Nicolas Strauß
Gelbe Karten: Kammerbauer – Senger
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.045 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken