News
Die Jugendarbeit der Stuttgarter Kickers erhält in diesem Jahr die höchste DFB-Bonuszahlung.

Die Jugendarbeit der Stuttgarter Kickers erhält in diesem Jahr die höchste DFB-Bonuszahlung.

junioren | 16.10.2019

Blaue Jugend in der DFB-Rangliste auf Platz 1

Die Jugendarbeit der Stuttgarter Kickers erhält in diesem Jahr die höchste DFB-Bonuszahlung.

Freudige Abrechnung: Vom Deutschen Fußball-Bund erhielten die Stuttgarter Kickers jetzt für ihre gute Jugendarbeit für die Saison 2017/18 einen Scheck in Höhe von 6.850 Euro. Konkreter Anlass waren die ersten Jugend-Länderspiele von Frederic Schumann, Florian Kleinhansl und Pedro Almeida Morais, die einen Großteil ihrer Ausbildung bei den Stuttgarter Kickers verbracht haben. 

Mit diesen Bonuszahlungen honoriert der Deutsche Fußball-Bund seit 1997 die Ausbildung junger Spieler bei ihren Vereinen (ausgenommen sind Erst- und Zweitligisten), bei denen sie mindestens zwei Jahre in der Jugend gespielt haben. Diese so genannte Ausbildungsentschädigung erhielten die Kickers jetzt, obwohl die drei genannten Spieler nicht mehr das Trikot der „Blauen“ tragen. Die Auszahlungen erfolgen jährlich, den Ausschlag gibt immer das Jahr der ersten Jugend-Länderspiele. In diesem Jahr, in dem die Spieler der Jahrgänge 1999 bis 2002 relevant waren, belegten die Stuttgarter Kickers mit ihren drei Spielern, die in der Saison 2017/18 ihr Debüt in einer Jugend-Nationalmannschaft gaben, bundesweit den ersten Platz. 

Frederic Schumann spielte von 2010 bis 2014 bei den Blauen und debütierte am 6.5.2017 bei der U15-Nationalmannschaft gegen die Niederlande. Florian Kleinhansl wurde von 2015 bis 2018 bei den Kickers ausgebildet und spielte am 21.11.2018 erstmals in der U18-Nationalmannschaft. Pedro Almeida Morais kam 2010 nach Degerloch, war insgesamt sechs Jahre in der Jugend der Kickers und bestritt sein erstes Länderspiel am 18.4.2018 in der U18 gegen Österreich.

Der Scheck wurde in einem würdigen Rahmen im Beisein der Spieler und deren Eltern von WFV-Verbandsjugendleiter Michael Supper an Guido Arnold, administrativer Leiter Nachwuchszentrum bei den Kickers, übergeben. Supper betonte dabei die traditionell gute Jugendarbeit der Kickers. Obwohl die Spieler nicht mehr das Trikot der „Blauen“ tragen, haben sie ein sehr gutes Verhältnis zum Verein – die gesamte Kickers-Familie wünscht Ihnen alles Gute und wird den Weg weiterverfolgen.

Share
Diese Seite drucken