News
u14-junioren | 08.07.2018

Zweiter Platz in Waiblingen

Die U14 der Stuttgarter Kickers steigert sich beim U15 Turnier in Waiblingen enorm und belegt am Ende den zweiten Platz

Modus: Spieler 10+1, 1 x 20 Minuten Spielzeit

Kader: Marius Herrling, Elias Keller, Lennart Häßler, Anton Bäuerle, David Zenner, Mario Borac, Samuel Dantzler, Brooklyn Schwarz, Tom Eichhorn, Marko Mladenovic, Almir Kraniq, Rick Echabu Asandan, Sherzad Assadi, Nico Freitag, Rion Gashi, Mateo Matic (U13)

Bei knackigen Temperaturen und Sonne satt trat die U14 der Stuttgarter Kickers vergangenen Sonntag beim U15 Turnier des FSV Waiblingen an, um sich dort weiter für die neue Saison einzuspielen. Von den ursprünglich gemeldeten 14 Teams hatten leider bereits zwei im Vorfeld abgesagt und eine weitere Mannschaft blieb dem Turnier unentschuldigt fern, sodass der Spielplan noch kurzfristig umgestellt werden musste. So spielten in unserer Gruppe nur noch 5 Mannschaften, von denen sich die besten zwei für das Halbfinale qualifizieren konnten.

SVK - Viktoria Backnang 0:0

Das erste Spiel des Tages sah unser Team zunächst recht zerfahren agierend gegen einen älteren und rustikal zu Werke gehenden Gegner. Mit laufender Spielzeit kam man dann besser mit Platz und Gegner zurecht und konnte die Spielkontrolle übernehmen. Hinten stand man sicher und konnte dem Gegner so jegliche Torchance verwehren, nach vorne fehlten allerdings etwas die Ideen und der letzte öffnende Pass, um sich wirklich hochkarätige Chancen herausspielen zu können. So blieb es bis zum Ende bei einem 0:0 Unentschieden, was angesichts der Feldvorteile eher etwas zu wenig für unser Team war.

SVK - VfB Friedrichshafen 0:0

Ein ähnlicher Verlauf bot sich den Zuschauern im zweiten Spiel des Tages. Der Gegner vom Bodensee wurde klar beherrscht, doch verfing man sich immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr der Friedrichshafener und entwickelte zu wenig Torgefahr um den erlösenden Führungstreffer zu erzielen. So verstrich die Zeit und unsere Versuche wurden hektischer, was aber erfahrungsgemäss nicht zum Erfolg führte. Im Gegenteil konnte man noch froh sein, dass ein in der Entstehung unglücklicher Freistoss für den Gegner nicht zum Gegentreffer führte, was die Spieleindrücke dann allerdings auch auf den Kopf gestellt hätte. Am Ende stand auf jeden Fall abermals ein torloses 0:0 Unentschieden auf dem Spielberichtsbogen, was die Jungs nicht gerade zufrieden stimmte.

SVK - TSV Neu-Ulm 0:3

Noch dicker kam es dann in der folgenden Partie gegen das starke Team aus Neu-Ulm. Diese agierten mit überfallartigen Kontern, die von der gut stehenden Abwehrkette direkt auf die pfeilschnellen Spitzen geschlagen wurden. Die altersbedingten Geschwindigkeitsvorteile konnte diese effizient nutzen und mit zwei Treffern in Führung gehen. Unsere Mannschaft konnte dem nicht viel entgegensetzen und musste in ihrem schwächsten Turnierauftritt sogar noch das 0:3 durch einen direkt verwandelten Eckstoss hinnehmen. Mit zwei Unenschieden und einer Niederlage nach drei Partien ist man normalerweise ausgeschieden, doch nicht so bei diesem Turnier. Denn aufgrund der Tabellenkonstellation konnte unser Team bei einem eigenen Sieg und einer zeitgleichen hohen Niederlage der Viktoria aus Backnang gegen den TSV Neu-Ulm tatsächlich noch ins Halbfinale einziehen.

SVK - FSV Waiblingen II 2:0

Gesagt, getan: Unsere Mannschaft war nach den erlittenen Nackenschlägen ganz offenbar heiss darauf, die sich ihr bietende Chance beim Schopfe zu packen. Der Gegner aus Waiblingen wurde von der ersten Minute an klar beherrscht und eine Torchance nach der anderen herausgespielt. Wieder einmal stand es mit unserer Torchancenverwertung nicht zum besten, doch immerhin konnte man zwei Treffer zum hochverdienten 2:0 Endstand setzen. Der nachfolgende bange Blick auf den Nebenplatz verbesserte die Laune dann nochmals, denn aufgrund der 4:0 Niederlage der Backnanger war uns doch tatsächlich der Einzug ins Halbfinale gelungen !

SVK - FSV Waiblingen I 0:0 (3:2 n.E.)

Hier ging es als Tabellenzweiter der Vorrundengruppe gegen den Sieger der Nachbargruppe, die Jungs vom FSV Waiblingen I. Diese hatten ihre Gruppe mehr oder weniger klar beherrscht, sodass klar war, dass nur eine Topleistung unsererseits hier zum Erfolg führen würde. Und unser Team zeigte, dass es nun Blut geleckt hatte. In einer von beiden Seiten hart aber weitgehend fair geführten Partie ging es immer wieder hin und her, wobei die ganz grossen Torchancen auf beiden Seiten ausblieben. Dennoch war es ein wirklich interessant anzuschauendes Spiel bei dem beide Teams den Sieg verdient gehabt hätten. Da aber in der KO-Runde naturgemäss nur eine Mannschaft gewinnen kann, musste nach dem Abpfiff das Elfmeterschiessen zur Entscheidungsfindung herhalten. Hier zeigte sich unser Keeper sehr gut aufgelegt und konnte zwei Elfmeter des Gegners parieren, sodass unser Team unter dem Strich auch nicht unverdient ins Finale einziehen konnte.

SVK - TSV Neu-Ulm 1:1 (1:1 n.V, 6:7 n.E.)

Nachdem die gewonnenen Eindrücke gegen diesen Gegner aus der Vorrunde noch frisch waren, sollte eine Systemumstellung die langen Bälle aus der Defensive unterbinden und den Neu-Ulmern so ihrer stärksten Waffe berauben. Dies funktionierte ganz vorzüglich, denn durch frühes und aggressives Anlaufen wurden die gegnerischen Defensivspieler so stark unter Druck gesetzt, dass kaum ein Ball kontrolliert nach vorne gespielt werden konnte. So entwickelte sich eine intensive Partie auf Augenhöhe, in der keine Mannschaft der anderen etwas schenkte. Teilweise wurde mit der Härte etwas übertrieben, was vom jungen Schiedsrichter leider nicht konsequent genug unterbunden wurde - hier hätte man sich eine wesentlich klarere Linie gewünscht. Zunächst hatte unser Team die besseren Möglichkeiten, scheiterte vor dem Tor aber immer wieder am gegnerischen Keeper, bis man dann den Ball doch endlich im Nachschuss über die Linie befördern konnte. Beim knappen Vorsprung blieb es bis kurz vor dem Ende, bis dann doch einmal ein Angriff der Neu-Ulmer durch unsere Defensive kam und per Innenpfosten im Tor landete. Nun war der Gegner am Drücker, vergab aber eine letzte Grosschance quasi mit dem Abpfiff, sodass es zu einer fünfminütigen Verlängerung kam. Beide Teams waren nun bei drückenden Temperaturen mit den Kräften weitgehend am Ende, sodass es zu keinen besonderen Aufregern mehr kam und das Elfmeterschiessen die Enscheidung herbeiführen musste. Hier unterlag unser Team leider im zweiten Durchgang denkbar knapp mit 6:7 und belegte damit den zweiten Platz. Dies ist angesichts der meist älteren Konkurrenz ein gutes Ergebnis, zumal wieder einmal personell viel ausprobiert wurde. Auf der anderen Seite muss man auch konstatieren, dass nur eine Spielweise und Einsatz wie in der zweiten Turnierhälfte zum Erfolg führt, was für die Jungs sicher eine gute Lehre für die kommenden Wochen und Monate sein wird. Weiter geht es nun kommendes Wochenende mit den nächsten Turnieren. Auf die Blaue !

Share
Diese Seite drucken