News
u17-junioren | 01.12.2017

Gerechte Punkteteilung mit dem 1. FC Nürnberg

SV Stuttgarter Kickers - 1. FC Nürnberg 1:1

Am Samstag war die U17 des 1. FC Nürnberg zu Gast in Degerloch. Ein Blick auf die Tabelle verriet, dass es ein enges Spiel werden würde. Auf dem engen Kunstrasenplatz war von Beginn an unsere Mannschaft aktiver und gewillter das Spiel positiv zu gestalten. Ein abgefälschter Schuss aus 20. Minute der knapp am Tor vorbei ging war aber die einzige Chance die sich ergab. Ansonsten hatte man den Eindruck, dass der Club darauf bedacht war, nicht zu verlieren. Die Stuttgarter Kickers blieben aber bei Standards gefährlich.

In der 2 Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Unsere Blauen kamen konzentriert aus der Kabine und die Mannschaft von Mustafa Ünal behielt ihr taktisches Konzept bei. Nach einer 1. Chance vom Club in der 45. Minute die Makanda am Tor vorbeiköpfte, wurden die Gäste mutiger. So dass nach einem Freistoß landetet der Ball vor die Füße von Marrone der aus kurzer Distanz das 0:1 markierte. Unsere Jungs ließen aber die Köpfe nicht hängen und hielten dagegen. Man spürte das noch was drin war. So ergab sich auch der nächste Eckball. Die Ecke kam scharf in den 5 Meterraum gefährlich rein, und Lustig bugsierte die Murmel ins eigene Tor. In der Schlussphase kamen beide Mannschaften noch zu Chancen, die aber nichts Zählbares brachten.

Mustafa Ünal war alles in Allem mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden, auch wenn er gerne die vollen 3 Punkte eingefahren hätte.

SV Stuttgarter Kickers: Ramaj, Freitas, Carbone (79. Minute Wild), Jukic, Schwemmle, Sanozidis, Irion, Gamuzza (75. Rudloff), Latifovic, Benkeser, Kaya

Tore: 
0:1 Marrone (50.),
1:1 Lustig (61., Eigentor)

Schiedsrichter: Jan Dennemärker

Zuschauer: 80

Fazit: Alles in Allem war es eine gerechte Punkteteilung zwischen beide Mannschaften.

Vorschau: Am Samstag um 11:00 Uhr kommt dann der Nachbar VFB Stuttgart mit seiner U17 nach Degerloch. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel, haben unsere Jungs noch etwas gutzumachen und werden sich sicherlich teuer verkaufen.

Share
Diese Seite drucken