News
Erzielte den ersten Treffer für die Blauen seit seiner Rückkehr: Lhadji Badiane (Fotos: Baumann)

Erzielte den ersten Treffer für die Blauen seit seiner Rückkehr: Lhadji Badiane (Fotos: Baumann)

Profis | 18.03.2017

Erneuter 3:1-Sieg im Stadtderby

Die Kickers gewinnen verdient die Partie gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart

Lukas Scepanik erzielte mit seinem 1.Saisontreffer das 1:0
Lukas Scepanik erzielte mit seinem 1.Saisontreffer das 1:0

Am 29. Spieltag der Regionalliga Südwest konnten die Stuttgarter Kickers vor 3.390 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau das Stadtderby gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart  mit 3:1 (2:0) gewinnen. In einer kampfbetonten Partie kamen die Kickers gut ins Spiel und konnten durch das 1.Saisontor von Lucas Scepanik früh in Führung gehen (3.). Als die Mannschaft aus Cannstatt sich gefangen hatte, sorgte Lhadji Badiane für den Ausbau der Kickers-Führung (39.). Zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit konnte der VfB II zwar noch den Anschlusstreffer durch Nicolas Sessa markieren, doch die Blauen behaupteten sich im Spiel und erhöhten in der 73. Minute durch Jesse Weißenfels auf 3:1.

Durch die Sperren von Maurizio Scioscia und Ryan Malone sowie die Verletzungen von Daniel Schulz, Antonio Morella und Mijo Tunjic war SVK-Cheftrainer Tomasz Kaczmarek gezwungen die Mannschaft umzustellen. Marco Kaffenberger, Nico Blank, Lhadji Badiane und Josip Landeka durften von Beginn an ran.

Die Kickers kamen gut in die Partie und konnten bereits in der 3. Spielminute in Führung gehen. Badiane gelangte durch seinen schnellen Vorstoß über rechts vor das Tor der Mannschaft aus Cannstatt, sein Schuss konnte allerdings vom Torwart des VfB Stuttgart abgewehrt werden. Scepanik nahm den Abpraller aus kurzer Distanz auf und knallte ihn mit voller Wucht ins Gehäuse der Gäste. Im Anschluss an die Führung der Kickers wurde die Partie härter und nach 15 Minuten stand Schiedsrichter Patrick Kessel im Mittelpunkt als Shqipon Bektashi von seinem Gegenspieler ein Bein gestellt wurde und er vor der Trainerbank auf dem Boden lag. Kessel beließ es allerdings bei einer Ermahnung für beide Spieler. Gefährliche Torraumszenen waren  im Anschluss Mangelware. Beide Teams kamen nicht mehr in den Strafraum der gegnerischen Mannschaft. Es dauerte bis zur 39. Spielminute bis die nächste gefährliche Situation entstand und die brachte direkt das Tor für die Blauen. Nach einer Ecke traf Badiane per Seitfallzieher ins Tor. Mit dem 2:0 ging es anschließend in die Halbzeitpause.

Tomasz Kaczmarek freute sich über seinen ersten Pflichtspielsieg
Tomasz Kaczmarek freute sich über seinen ersten Pflichtspielsieg

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit begannen verhalten. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff nutzen die Cannstatter sogleich ihre erste Möglichkeit in Hälfte zwei als Nicolas Sessa mit seinem Schuss aus 15 Metern Lukas Königshofer im Tor der Kickers überwand. In einer Partie mit viel Leidenschaft und Aggressivität wussten die Blauen zu überzeugen. In der 73. Minute setzte Landeka Weißenfels gekonnt in Szene. Weißenfels traf per Direktabnahme aus acht Metern ins Tor und sorgte damit für die Vorentscheidung. Zehn Minuten vor Schluss durfte Aleksander Mojasevic aus der U19 sein Pflichtspieldebüt geben, als er für Luca Pfeiffer eingewechselt wurde. In den letzten Spielminuten behielten die Kickers die Spielkontrolle und ließen sich die drei wichtigen Punkte nicht mehr nehmen. Die Blauen konnten somit den ersten Sieg unter Kaczmarek feiern.

Das nächste Spiel der Kickers findet am Samstag, 25. März 2017, um 14 Uhr in der EWR- Arena gegen Wormatia Worms statt.

Trainer Tomasz Kaczmarek: „Wir hatten uns vorgenommen, dass wir ein unangenehmer Gegner sein wollen. Wir haben ab der ersten Minute gezeigt, dass wir kämpfen und arbeiten wollen. Die gesamte Mannschaftsleistung war ein guter Schritt in die richtige Richtung in den nächsten acht Wochen Abstiegskampf. Es hat gut getan, dass wir trotz Gegentor klar geblieben sind und weiter gekämpft haben. Wir haben zusammen eine schwere Phase überstanden und nehmen ein gutes Gefühl mit. Das war ein Schritt nach vorne und es waren sehr wichtige drei Punkte vor allem für unsere Fans und die Atmosphäre. Der Sieg  freut mich für die Mannschaft und den Verein. Die Menschen im Verein haben die Ruhe bewahrt und uns den Rücken gestärkt. Wir haben gespürt, dass der Verein an uns glaubt und das ist nicht selbstverständlich.“  

Es spielten:

Stuttgarter Kickers: Königshofer – Abruscia, Jäger, Kaffenberger, Landeka, , – Müller, Blank, Scepanik (90. Mannström) – Badiane,  Pfeiffer (80. Mojasevic), – Bektashi (57. Weißenfels) 
Ersatz: Kolbe (ETW), Thermann, Diakité, Suver
Trainer: Tomasz Kaczmarek

VfB Stuttgart II: Bolten - Walter, Feisthammel, Radeljic, Hagen, Ristl, Rathgeb – Sessa, Ramaj (77. Morina), Gabriele (72. Sonora), Elva
Ersatz:  Spasojevic (ETW), Baloglu, Ferdinand, Oikonomou, Weippert
Trainer: Andreas Hinkel

Schiedsrichter: Patrick Kessel, Assistenten: Marcel Mai, Sebastian Epp

Gelbe Karten: Müller, Bektashi, Landeka – Ristl, Radeljic

Tore:
1:0 Scepanik (3.)
2:0 Badiane (39.)
2:1 Sessa (55.)
3:1 Weißenfels (73.)

Zuschauer: 3.390 GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken