News
Die Kickers-Mannschaft nach dem erfdolgreichen Pokalauftakt in Gmünd.

Die Kickers-Mannschaft nach dem erfdolgreichen Pokalauftakt in Gmünd.

Profis | 09.08.2017

Souveräner 3:0-Erfolg in Gmünd

Kickers erreichen zweite Runde im DB Regio-wfv-Pokal

David Müller
David Müller

Dank einer konzentrierten und überzeugenden Leistung gewannen die Stuttgarter Kickers beim 1.FC Normannia Gmünd mit 3:0 (1:0) Toren. Lukas Scepanik (26.), Mijo Tunjic (51.) und Jesse Weißenfels (71.) erzielten die Treffer für die Degerlocher, die über die 90 Minuten das Tempo hochhielten. Weiter geht es bereits am Samstag, 12. August 2017 in der zweiten Runde beim TSV Essingen (15.30 Uhr).

Kickers-Coach Tomasz Kaczmarek änderte die heutige Startelf im Vergleich zur letzten Partie bei FC-Astoria Walldorf auf zwei Positionen: Alessandro Abruscia und Marvin Jäger kamen für Nico Blank und Daniel Döringer in die Startelf.

Der erste Warnschuss von Gmünds Marius Nuding, der knapp am rechten Pfosten vorbeiging, weckte die Kickers-Mannschaft früh auf (4.). Danach hatten auch die Degerlocher ihre erste Annährung an das FCN-Tor, doch der Schuss von Scepanik wurde noch in letzter Sekunde abgeblockt (5.). Die beste Möglichkeit zur Führung hatten die Kickers in der 16. Minute: David Müller spielte perfekt Abruscia steil an, der mit einer schönen Drehung seinen Gegenspieler aussteigen ließ und von der Strafraumgrenze knapp am linken Pfosten vorbeistrich. Weißenfeld köpfte eine Flanke von Scepanik ebenfalls nur knapp am rechten Pfosten vorbei (21.). Nur fünf Minuten später die Führung für die Blauen: Die Kickers machten das Spiel mit einer tollen Kombination über Mannström und Müller schnell, Scepanik wurde perfekt bedient und der auffällige Mittelfeldspieler traf ins lange Eck zum 0:1 (26.). Im Anschluss hatten die Blauen gleich mit der nächsten Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen: Flanke von Weißenfels auf Scepanik, der aber dieses Mal rechts am Tor vorbeischoss (29.). Bis zum Seitenwechsel blieben die Kickers spielbestimmend, ohne jedoch nochmals wirklich gefährlich zu werden.
 

Lukas Scepanik mit Sebastian Mannström im Doppelpass.
Lukas Scepanik mit Sebastian Mannström im Doppelpass.

Ohne Auswechslungen starteten beide Teams in den zweiten Spielabschnitt, der aber mit dem frühen 0:2 für die Kickers begann: Scepanik steckte das Spielgerät auf Tunjic durch, der nicht lange fackelte und den Ball mit links in die Maschen haute (51.). Die Kickers blieben weiter überlegen: Scepanik schickte Mannström steil, doch der ließ sich frei vor dem Tor von Keeper Ellermann noch den Ball von Abwehrspieler Lämmle abluchsen (56.). In der 65. Spielminute die nächste Doppelchance für die Blauen: Der Eckball von rechts landete am Fünfmeterraumeck, wo zunächst Edwin Schwarz und dann im Nachschuss Marvin Jäger tatsächlich die Möglichkeit verpassten, die Führung aus kurzer Distanz auszubauen. Die Gmünder konnten beide Mal die Kugel noch auf der Linie klären.

Der SVK hielt weiterhin das Tempo hoch und durfte sich nach einem erneut gelungenen Spielzug über das dritte Tor freuen: Nico Blank wurde auf der rechten Außenbahn freigespielt und flankte auf den zweiten Pfosten, wo Weißenfels noch seinen Gegenspieler umspielte und dann sicher zum 0:3 einschob (71.). In der 84. Minute zirkelte Maurice Hirsch nach Zuspiel von Enis Küley den Ball noch an die Latte, so dass es am Ende beim ungefährdeten 3:0-Erfolg für die Degerlocher blieb.

Weiter geht es bereits am kommenden Samstag, den 12. August 2017 in der zweiten Runde des wfv-Pokalwettbewerbs beim TSV Essingen. Anstoß beim Verbandsligisten ist um 15.30 Uhr.

„Kompliment an meine Mannschaft, sie war sehr konzentriert und hat den Gegner kein Stück unterschätzt,“ so Coach Kaczmarek nach der Partie, „wir haben es extrem souverän und seriös gelöst. Unser Ziel heute war klar, dass wir hier gewinnen und in dem tollen Wettbewerb wieder bis in Finale kommen wollen.“

Nico Blank.
Nico Blank.

Es spielten:

1.FC Normannia Gmünd: Ellermann – Lämmle, Ibrahimovic, Stölzel, Kolb (83. Glück) – Seltenreich – Nuding (59. Harder), Pfeifer, Gnaase, Knecht – Milojkovic (59. Bauer)
Ersatz: Kühle (ETW), Widmann, Funk, Kianpour
Trainer: Holger Traub

SV Stuttgarter Kickers: Ortag – Abruscia (75. Küley), Komolong, Jäger, Landeka – Weißenfels, Schwarz, Müller (59. Hirsch), Scepanik (62. Blank) – Mannström, Tunjic (77. Kasiar)
Ersatz: Veser (ETW), Schneck (ETW), Pfeiffer, Schellhorn, Badiane, Gerber
Trainer: Tomasz Kaczmarek

Tor: 0:1 Lukas Scepanik (26.), 0:2 Mijo Tunjic (51.), 0:3 Jesse Weißenfels (71.)

Schiedsrichter: Marco Zauner, Assistenten: Knut Krimmer, Volker Stellmach

Zuschauer: 600 Fans im Jahn-Stadion Schwäbisch Gmünd

Gelbe Karten: Ibrahimovic - Müller

Gelb-Rote Karten: keine

Rote Karten: keine

Share
Diese Seite drucken