News
War nicht erfreut nach der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft in Mannheim: Kickers-Coach Horst Steffen.

War nicht erfreut nach der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft in Mannheim: Kickers-Coach Horst Steffen.

1.Mannschaft | 06.02.2015

Kickers erleiden Schockstarre

0:4-Pleite bei Regionalligist Waldhof Mannheim

Zeigte beim Test in Mannheim Normalform: Besar Halimi.
Zeigte beim Test in Mannheim Normalform: Besar Halimi.

Den Ausflug zum Testspiel beim Regionalligisten SV Waldhof Mannheim, das die Stuttgarter Kickers kurzerhand für das abgesagte Punktspiel gegen Halle angesetzt hatten, haben sich die Degerlocher wohl ein bisschen anders vorgestellt. Bei eisigen Temperaturen erlitten die Blauen eine gewisse Schockstarre und unterlagen dem klassentieferen Gegner aus der Kurpfalz deutlich mit 0:4 (0:0). Die Tore für die Waldhof-Buben erzielten auf der Sportanlage des SC RW Rheinau Khaled Mesfin (54.), Shkemb Miftari (62.), Philipp Förster (85.) und Juvhel Tsoumou (88.).

„Das ist ein Ergebnis, was mich nicht erfreut und zeigt, wie nah Erfolg und dicke Klatsche beieinander liegen“, spielte Kickers-Coach Horst Steffen auf die Partie in Mainz an, wo sein Team nach 0:2-Rückstand noch 3:2 gewinnen konnte. „Im ersten Durchgang haben wir zu ungenau gespielt und uns zu viele Fehlpässe geleistet. Wir hatten zwei, drei Situationen, um in Führung zu gehen und bis dahin haben wir den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor weggehalten“, bilanzierte Steffen.

Konnte die Niederlage nicht mehr abwenden: Kapitän Enzo Marchese.
Konnte die Niederlage nicht mehr abwenden: Kapitän Enzo Marchese.

Eine verunglückte Flanke von der linken Seite durch Mesfin, die sich hinter Geburtstagskind Korbinian Müller ins Tor senkte, brachte die Waldhöfer auf die Siegerstraße. Beim 2:0 durch den ehemaligen Kickers-Stürmer Miftari hatte Mark-Patrick Redl im Kickers-Gehäuse keine Chance. Kurz zuvor hatte Steffen in der 60. Minute komplett durchgewechselt, damit alle mitgereisten Spieler zum Einsatz kamen.

Angeführt von Mittelfeldantreiber Enzo Marchese, versuchten die frischen Kräfte das Ergebnis zu drehen, doch der Schuss ging nach hinten los. In der 85. Minute war es Förster und zwei Minuten vor dem Abpfiff Tsoumou, die das Ergebnis in die Höhe schraubten und mit dem klaren 4:0 für eine Überraschung sorgten. „Bei zwei Gegentoren haben wir uns abkochen lassen, da brauchen wir uns nicht wundern. Bis auf wenige Ausnahmen hat kein Spieler Normalform erreicht“, lautete das ernüchternde Fazit von Steffen.

So spielten sie:

SV Stuttgarter Kickers: K. Müller (60. Redl) – Leutenecker (60. Gerster), Starostzik (60. Gaiser), Stein (60. Fennell), Baumgärtel (60. Cekic) – Halimi (60. Yarchuk), Braun (60. Marchese), Bahn (60. Kaiser) – Badiane (60. Edwini-Bonsu), Fischer (60. Engelbrecht), Calamita (60. Ivan) – Trainer: Horst Steffen

Tore: 1:0 Mesfin (54.), 2:0 Miftari (62.), 3:0 Förster (85.), 4:0 Tsoumou (88.)

Share
Diese Seite drucken