News
Die Kickers mussten sich heute dem 1.FC Saarbrücken mit 0:3 geschlagen geben.

Die Kickers mussten sich heute dem 1.FC Saarbrücken mit 0:3 geschlagen geben.

1.Mannschaft | 27.08.2017

0:3-Niederlage in Saarbrücken

Die Saarländer nutzten die Fehler der Blauen aus und gewannen am Ende auch verdient mit 3:0 Toren

Cedric Veser musste für den verletzten Christian Ortag in der 8. Minute ran.
Cedric Veser musste für den verletzten Christian Ortag in der 8. Minute ran.

Die Stuttgarter Kickers verloren am heutigen Sonntagmittag mit 0:3 (0:1) Toren beim 1.FC Saarbrücken. In der ersten Spielhälfte waren die Kickers mehr als gleichwertig, schenkten dem Gegner aber ein frühes 1:0 durch Marco Holz (8.) und ließen selbst einige gute Möglichkeiten ungenutzt. Zu Wiederbeginn erhöhte Patrick Schmidt nach einem Ballverlust der Kickers auf 2:0 – damit war es schwer. Die Saarländer zeigten im zweiten Spielabschnitt ihre Qualität und ließen kaum noch etwas zu – kurz vor Ende traf Kevin Behrens vor 2.805 Zuschauern in Völklingen zum 3:0-Endstand.

Mit drei Änderungen im Vergleich zum 2:1-Heimsieg am Mittwochabend gegen Waldhof Mannheim ließ Kickers-Coach Tomasz Kaczmarek heute in Saarbrücken sein Team auflaufen. David Müller, Nico Blank und Mario Suver standen in der Degerlocher Startelf, die bereits zu Spielbeginn zwei gefährliche Szenen zeigte: Zunächst fiel der Ball nach einer Ecke im Saarbrücker Fünfmeterraum herunter, doch die FCS-Abwehr bekam die Kugel doch noch geklärt (2.). Nur 120 Sekunden später wurde Jesse Weißenfels steil geschickt, den Schuss aus zu spitzem Winkel konnte FC-Keeper Daniel Batz zur Ecke abwehren. Die Kickers spielten heute in der Vorwärtsbewegung mit einer Dreierkette und defensiv rückten Blank und Scepanik in die Fünfer-Abwehrreihe neben Suver, Döringer und Komolong. Den ersten Fehler in der Hintermannschaft nutzten die Saarbrücker gleich zur 1:0-Führung: Suver und Ortag waren sich nach einem langen Ball auf Höhe des Strafraumecks uneins und Behrens schnappte sich die Kugel vor dem eigentlich unnötig herausgeeilten Schlussmann. Den Pass von Behrens verpasste Patrick Schmidt noch vor dem leeren Tor, doch aus dem Rückraum zog Marco Holz ab und der Ball zappelte im Netz (7.).
 

Das Saarbrücker Sturmduo sorgte auch bei der nächsten Aktion für Gefahr, als Behrens seinen Gegenspieler Döringer im Laufduell abschüttelte und von der Grundlinie in die Mitte auf Schmidt passte, doch Suver konnte gemeinsam mit Ortag in höchster Not klären. Doch viel schlimmer dabei:  der Kickers-Schlussmann brach sich bei der Aktion das Schlüsselbein und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für ihn kam Cedric Veser zu seinem Regionalligadebüt (8.).

Die nächste Aktion dann wieder für die Kickers: Blank setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und passte in die Mitte auf den eingerückten Scepanik, doch dessen Linksschuss an der Strafraumgrenze war leider zu harmlos, so dass Keeper Batz den Ball sicher aufnehmen konnte (18.). Danach blieb es lang ungefährlich, einzig ein Schuss von Weißenfells ans rechte Außennetz war noch zu erwähnen (32.). Nach einem Ballverlust von David Müller ergab sich eine gute Chance für die Gastgeber, aber in der Überzahlsituation waren Schmidt und Holz zum Glück zu unentschlossen, so dass die Kickers doch noch klären konnten (38.). Identische Situation zwei Minuten später auf der anderen Seite: Die Kickers erkämpften sich den Ball, schneller Gegenangriff über Pfeiffer, der Weißenfels steil schickte, doch sein Abschluss aus 15 Metern klatschte leider an die Querlatte (40.). In der 45. Minute musste dann aber eigentlich der Ausgleich fallen: tolle Kombination über Pfeiffer, Weißenfels und Tunjic, der am Elfmeterpunkt noch einen Gegenspieler stehen ließ, doch sein Schuss im Rückwärtsfallen strich tatsächlich über das Saarbrücker Gehäuse.

Saarbrücken hatte auch noch drei Abschlüsse, aber die Schüsse von Behrens (37.) und Holz (45. +2) waren keine Herausforderung für Veser und Komolong konnte in letzter Sekunde den Schuss von Schmidt noch abblocken (45. + 5), so dass mit dem unglücklichen 0:1-Rückstand die Seiten gewechselt wurden.

Edwin Schwarz verfolgt seinen Gegenspieler.
Edwin Schwarz verfolgt seinen Gegenspieler.

Ohne neues Spielerpersonal ging es in den zweiten Spielabschnitt, in der die Gastgeber nun den besseren Start hatten. Immer wieder kamen sie mit langen Bällen hinter die Abwehr und wurden gefährlich. Aber auch das 2:0 resultierte dank der Unterstützung der Kickers, als Edwin Schwarz in der Vorwärtsbewegung das Spielgerät verlor und Patrick Schmidt steil geschickt wurde. Der Torjäger ließ sich die Chance nicht nehmen und vollstreckte frei vor Veser zum 2:0 (53.).

In der 65. Minute stand erneut die Latte für die Stuttgarter im Weg: nach einen Ballgewinn ging es wieder schnell über die Kickers-Angreifer, bis der eingewechselte Maurice Hirsch auf Weißenfels chippte und der Angreifer per Drop-Kick abzog, doch FCS-Schlussmann Batz bekam noch die Finger an den Ball, der somit nur an die Oberkante der Latte flog. Danach war es zwei Mal FCS-Torjäger Schmidt, der eine höhere Führung ungenutzt ließ: erst ließ es sich frei vor Veser zu weit nach außen drängen (72.) und in der 77. Minute köpfte er eine Flanke am linken Pfosten vorbei. Auf der Gegenseite kam nach einem Eckball Daniel Döringer zu einem wuchtigen Kopfball, doch Keeper Batz war auf seinem Posten (78.), ebenso bei einem zu unplatzierten Freistoß von Scepanik (80.).

Zum Spielende hin schwanden der Kickers-Mannschaft nach und nach die Kräfte und Saarbrücken kam noch zu einigen guten Möglichkeiten, auch weil die Kickers nicht aufgaben und den Anschlusstreffer erzielen wollten: zunächst hatten die Degerlocher noch Glück, als Schmidt aus fünf Metern tatsächlich den Pfosten anstatt ins Netz traf (85.) und Zeitz ebenso völlig freistehend am Tor vorbeischoss (86.). Doch Behrens machte in der 87. Minute den Deckel drauf: gegen die aufgerückte Kickers-Abwehr spielte Schmidt scharf den Ball in die Mitte, wo Behrens aus sieben Meter zum 3:0 vollstreckte. In der 90. Minute sah Mario Suver nach wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte und ist damit im Derby gegen den VfB II gesperrt.

Das nächste Spiel findet bereits am kommenden Mittwochabend, 30. August 2017 statt. Um 17.15 Uhr treten die Blauen in der dritten Runde des DB Regio-wfv-Pokals beim SV Bonlanden an. Am kommenden Samstag, 02.09.17 steht dann das Stuttgarter Stadtderby gegen die U23-Mannschaft des VfB Stuttgart an (Anstoß um 15.30 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau).

Coach Kaczmarek nach der Partie: „Nach dem dritten Spiel in der Woche hat man es meiner Mannschaft in der zweiten Hälfte angemerkt, dass es uns da etwas gefehlt hat. Im ersten Abschnitt waren wir klar besser und taktisch sehr gut eingestellt. Wir wussten, dass der Gegner verunsichert ist, aber Saarbrücken geht durch einen individuellen Fehler von uns in Führung. Wir selber vergeben aber drei Hundertprozentige. Uns war klar, dass wir uns heute am absoluten Maximum bewegen müssen, bei einem Gegner der für mich der absolute Übermannschaft in dieser Liga ist, um hier etwas zu holen. Wenn wir unsere Chancen reinmachen, dann ist es heute bis zum Ende ein offenes Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, was uns wieder gezeigt hat, dass wir uns gut entwickeln und auf dem richtigen Weg sind. Wir laufen dann aber im dritten Spiel hintereinander einem Rückstand hinterher, aber heute hat uns einfach auch die Kraft und die letzte Überzeugung gefehlt, um die Partie zu drehen. In der zweiten Halbzeit war die Qualität des Gegners zudem extrem gut und das frühe zweite Tor hat uns dann den Wind aus den Segeln genommen. Am Ende müssen wir früh sein, dass es nur 3:0 ausgeht. Wir haben dennoch eine gute Englische Woche gespielt und regenerieren uns jetzt für die nächsten beiden wichtigen Spiele.“
 

Alwin Komolong
Alwin Komolong

Es spielten:

1.FC Saarbrücken: Batz – Krause, Kehl-Gomez, Oschkenat, Müller – Mendy (83. Jänicke), Holz (90. Zellner), Zeitz, Obernosterer (60. Dausch) - Behrens, Schmidt
Ersatz: Cymer (ETW), Fenninger, Wenninger, Fassnacht
Trainer: Dirk Lottner

SV Stuttgarter Kickers: Ortag (8. Veser) – Blank, Komolong, Döringer, Suver – Weißenfels, Schwarz, Müller (57. Hirsch), Scepanik – Pfeiffer (71. Badiane), Tunjic
Ersatz: Jäger, Mannström, Diakite, Landeka
Trainer: Tomasz Kaczmarek

Tor: 1:0 Marco Holz (7.), 2:0 Patrick Schmidt (53.), 3:0 Kevin Behrens (87.)

Schiedsrichter: Dennis Meinhardt, Assistenten: Simon Heß, Patrick Werner

Zuschauer: 2.805 Fans im Hermann-Neuberger-Stadion in Völkingen

Gelbe Karten: Oschkenat ; Suver, Scepanik, Müller, Döringer

Gelb-Rote Karten: Mario Suver (90., wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten: keine

Share
Diese Seite drucken