News
U10-Junioren | 08.02.2019

U10 – Vorrundenaus beim NLZ Leistungsvergleich

Beim NLZ Leistungsvergleich in Schwanstetten erwischt unsere U10 einen gebrauchten Tag und kann sich nicht für die Endrunde qualifizieren.

Bereits am Freitagnachmittag ging es für unsere U10 in Richtung Nürnberg, wo es am Samstag in aller Frühe beim stark besetzten NLZ Hallenvergleich zur Sache ging. Der Vergleich wurde mit einer Spielzeit von jeweils 11 Minuten und Rundumbande ausgetragen, wobei wir es in unserer Gruppe mit den Teams von RB Leipzig, TSG 1899 Hoffenheim, SpVgg Greuther Fürth, SC Staaken Berlin (U11) und TV 1848 Erlangen (U11) zu tun bekamen.

Schon mit der ersten Partie gegen RB Leipzig starteten wir denkbar schlecht ins Turnier. Der erste Torschuss der roten Bullen landete bereits nach acht Sekunden in unserem Tor und irgendwie konnten wir diesen Nackenschlag nicht richtig verdauen und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Auch die Leipziger zeigten keine besonders beeindruckende Leistung, überzeugten aber mit einer brutalen Effizienz. Fünf von fünf Torschüssen konnte der Gegner erfolgreich in unserem Kasten versenken, während uns leider kein Treffer gelingen wollte.

Trotz der hohen Auftaktniederlage zeigten die Jungs im nächsten Spiel gegen Fürth Moral und konnten mit einem kämpferischen Auftritt überzeugen. Spielerisch lief leider trotzdem nicht viel zusammen und wir verzettelten uns zu oft in Einzelaktionen, was am Ende zwar zu einem guten Unentschieden gegen einen starken Gegner führte, aber eigentlich keinen spielerischen Mehrwert hatte.

Gegen den späteren Turniersieger aus Berlin konnten wir – wie die meisten Teams am heutigen Tag – körperlich und tempomäßig nicht mithalten und mussten uns so dem jahrgangsälteren Gegner deutlich geschlagen geben.

Irgendwie schien die Luft jetzt komplett raus zu sein, denn gegen die U11 aus Erlangen konnten wir unser Spiel nicht wie geplant aufziehen. Trotz des Führungstreffers schienen die Jungs ziemlich nervös und unsicher zu sein, was im Spielverlauf zu zwei durchaus vermeidbaren Gegentoren führte und so die Niederlage und das vorzeitige Ausscheiden aus dem Turnier besiegelte.

Im letzten Gruppenspiel gegen Hoffenheim wollte unsere U10 mit einem Sieg noch einen positiven Abschluss finden, was den Jungs dann auch mit dem späten Treffer zum 2:1 gelang.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

4. Tabellenplatz, 4 Punkte, 5:13 Tore

SVK : RB Leipzig 0:5

SVK : SpVgg Greuther Fürth 0:0

SVK : SC Staaken Berlin (U11) 2:5

SVK : TV 1848 Erlangen (U11) 1:2

SVK : TSG 1899 Hoffenheim 2:1

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir bei diesem Turnier einfach keinen guten Tag erwischt haben, wenig von dem umsetzen konnten was wir uns vorgenommen haben und insgesamt keine gute Leistung an den Tag gelegt haben. Trotzdem haben sich die Jungs nie komplett ihrem Schicksal ergeben, sondern haben immer wieder versucht über den Kampf und die Moral in die Spur zurückzufinden.

„Es gibt Tage, da findest Du als Trainer scheinbar nicht die richtigen Worte und als Spieler nicht die richtigen Lösungen. Da heißt es zusammenstehen, daraus lernen und weitermachen. … und morgen wird’s besser“. Mit diesem Statement brachte es unser Coach Heiko Gamerdinger perfekt auf den Punkt und sollte damit auch Recht behalten. Doch dazu mehr im folgenden Bericht ;-)

Es spielten:

Mertcan, Eren, Marc, Nico, Mika, Roko, Anthony, Edu und Diego

Und hier geht's zur Bildergalerie:

https://www.flickr.com/

Share
Diese Seite drucken