News
Die Stuttgarter Kickers ziehen ihre U23-Mannschaft zur neuen Saison zurück.

Die Stuttgarter Kickers ziehen ihre U23-Mannschaft zur neuen Saison zurück.

Verein | 03.05.2017

Umstrukturierung im Nachwuchsbereich

U23-Mannschaft wird abgemeldet – Erste personelle Weichenstellungen im Jugendbereich

Es war schon immer ein wichtiger Teil der Philosophie der Stuttgarter Kickers, stark auf die eigene Jugend und auf junge Spieler aus den eigenen Reihen zu setzen. Um dies auch unter veränderten Bedingungen weiterhin umzusetzen, hat das Präsidium des Vereins in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat einstimmig entschieden, zur neuen Saison einige strukturelle und personelle Veränderungen vorzunehmen.

Der Verein wird sich künftig noch stärker auf die Arbeit mit den eigenen Jugendspielern konzentrieren. Schon nach dem Abstieg der Lizenzspieler aus der 3. Liga konnte dank großer Anstrengungen erreicht werden, dass die Mittel für das Nachwuchsleistungszentrum in der laufenden Spielzeit 2016/ 2017 nicht gekürzt werden mussten. Dass die U19, die U17 und die U15 des Vereins in der aktuellen Saison jeweils in der höchsten Spielklasse ihres Jahrgangs vertreten sind und mit Vereinen konkurrieren, deren Profiteams fast ausnahmslos in der Bundesliga oder der 2. Liga spielen und die teilweise das Zehn-bis Zwanzigfache an Budget in den Jugendbereich investieren können, ist Beleg für die hervorragende Arbeit, die bei den Kickers in diesem Bereich geleistet wird.

Als Konsequenz der knappen finanziellen Ressourcen hat die Vereinsführung jetzt aber entschieden, ab der Spielzeit 2017/18 keine U23 mehr zu melden. Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber nur so können wir die Mittel für das Nachwuchsleistungszentrum erhalten beziehungsweise sogar steigern“. Das für den Bereich Jugend/Amateure zuständige Präsidiumsmitglied Holger Schäfer ergänzt: „Wir können nicht gleichzeitig die Jugendarbeit intensivieren, um auf die immer größer werdenden Anforderungen zu reagieren und eine U23 in der Oberliga Baden-Württemberg spielen lassen. Wir waren uns einig, dass wir uns dann ganz klar zur Jugend bekennen und auf die Nachwuchsarbeit konzentrieren.“

Der Dank des Vereins gehört allen Mitarbeitern und Helfern, die sich in den vergangenen Jahren tatkräftig für die U23 eingesetzt und zu deren Erfolg in der Oberliga beigetragen haben.

Teile des frei werdenden Budgets aus dem Oberligateam werden auf die Jugend verlagert und dort insbesondere in die Bereiche Athletiktraining und Scouting investiert.

Der bisherige U23-Coach Dieter Märkle, der zugleich das Nachwuchsleistungszentrum der Stuttgarter Kickers leitet, kann sich künftig ausschließlich um den Nachwuchs kümmern. Eine seiner Hauptaufgaben wird es sein, die Durchlässigkeit vom Nachwuchs- zum Profibereich weiter zu verbessern, nachdem in dieser Spielzeit mit Niko Blank und Marvin Jäger bereits zwei Spieler den Sprung aus dem Kickers-Nachwuchs in die Stammformation des Regionalliga-Teams geschafft haben. Lorz: „Die derzeitige Lage unserer Lizenzspielermannschaft ist für unsere Jugendspieler eine große Chance, direkt und ohne Umwege den Sprung nach oben zu schaffen.“

Angesichts des immer stärker werdenden Tauziehens um die Jugendtrainer und –spieler werden sich die Blauen im Nachwuchsbereich künftig noch stärker engagieren und setzen hier personell bereits die entsprechenden Zeichen. Nachdem die U19-, U17- und U15- Trainer Robin Trabert, Timm Fahrion und Wilko Bauer den Verein zum 30.06.2017 verlassen werden, wurden im Jugendbereich die ersten personellen Weichen für die neue Spielzeit gestellt. Als neuer Trainer für die U17-Mannschaft konnte der 33jährige Pädagoge Mustafa Ünal gewonnen werden, der bislang als Trainer des SSV Ulm verantwortlich war und dort derzeit Trainer der U17 ist. Das U15-Team, welches derzeit in der Spitzengruppe der Regionalliga Süd, der obersten Spielklasse, mitspielt, wird in der Spielzeit 2016/2017 von Torsten Haubrich trainiert, der bei den Kickers als früherer Trainer der U13 bereits ein guter Bekannter ist. Die Verantwortung für die U16, die derzeit in der Verbandsstaffel auf Aufstiegskurs liegt, wird auch in der kommenden Spielzeit in den bewährten Händen von Markus Hummel liegen. Und auch bei der wichtigen U19-Mannschaft des Vereins, die den Abstieg aus der U19-Bundesliga Süd/Südwest nicht vermeiden konnte und in der kommenden Spielzeit in der Oberliga Baden-Württemberg neu angreifen muss, wird die Klärung der Trainerfrage nicht mehr lange auf sich warten lassen. „Hier sind wir uns mit unserem Wunschkandidaten einig, vor der offiziellen Verkündung müssen aber noch letzte Formalien geklärt werden“, fasst Holger Schäfer den insoweit bestehenden Sachstand zusammen.

Share
Diese Seite drucken