News
Neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei den Stuttgarter Kickers: Alexander Lehmann (Fotos: Baumann).

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei den Stuttgarter Kickers: Alexander Lehmann (Fotos: Baumann).

Verein | 16.06.2020

Alexander Lehmann neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei den Stuttgarter Kickers

Der bisherige Vorsitzende Christian Dinkelacker scheidet nach 15 Jahren Aufsichtsratstätigkeit auf eigenen Wunsch aus – Jürgen Kindler neues Präsidiumsmitglied

Stühlerücken bei den Stuttgarter Kickers: Alexander Lehmann ist seit der Aufsichtsratssitzung des Vereins am Montagabend Vorsitzender dieses Gremiums und wird Nachfolger von Christian Dinkelacker, der dieses Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte. „Wir bedauern den Rücktritt von Christian Dinkelacker außerordentlich“, sagt Kickers-Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz „respektieren aber selbstverständlich seine Gründe“.

Mit dem Rücktritt geht bei den Kickers eine Ära zu Ende. Dinkelacker ist seit nahezu 15 Jahren Mitglied des Aufsichtsrats. 2006 wurde er stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und 2010 übernahm er die Leitung dieses Gremiums. „Ich habe mir das sorgfältig überlegt, aber ich kann einfach die Zeit nicht mehr aufbringen, um das Amt in diesen schwierigen Zeiten so auszufüllen, wie ich mir das vorstelle“, so Dinkelacker.

Christian Dinkelacker mit Prof. Dr. Rainer Lorz
Christian Dinkelacker mit Prof. Dr. Rainer Lorz

Prof. Dr. Lorz ist sich sicher: „Christian Dinkelacker hat ehrenamtlich anderthalb Jahrzehnte lang unheimlich viel Energie, Einsatz und Mittel in diese Aufgabe investiert – die Kickers werden ihm dauerhaft zu Dank verpflichtet sein. Vom ersten bis zum letzten Tag an hat er seinen Posten als Aufsichtsrat und auch als Vorsitzender dieses Gremiums mit Herzblut ausgeübt und war gerade mir persönlich ein enger und stets zu 100% verlässlicher Partner. Er war das Gesicht dieses Gremiums und hat den Verein in den vergangenen Jahren entscheidend mitgeprägt.“ Aber natürlich geht Dinkelacker nicht so ganz: „Ich werde den Kickers weiterhin verbunden bleiben, aber eben nicht mehr in der Verantwortung, mit einem ganz anderen Zeitmanagement und als ganz normaler Fan.“

Für den Verein war es wichtig, dass mit Dinkelackers bisherigem Stellvertreter Alexander Lehmann ein nahtloser Übergang garantiert ist. „Ich freue mich auf diese Aufgabe“, sagt der 51-jährige geschäftsführende Gesellschafter der Minol-Unternehmensgruppe, „bedauere es aber außerordentlich, dass Christian Dinkelacker nicht mehr zur Verfügung steht“. Lehmann ist seit 2006 im Aufsichtsrat und seit zehn Jahren stellvertretender Vorsitzender dieses Gremiums. Es ist also kein „Kaltstart“ für Lehmann, zu dessen Stellvertretern die Aufsichtsräte Dr. Olaf Gerber und Philip Pfeiffer gewählt wurden, sondern ein geordneter Neu-Anfang. Denn das erste Ziel ist klar, so Lehmann: „Wir müssen die Rahmenbedingungen schaffen, dass unser Verein weiterhin ohne größeren Schaden durch diese schwierige Zeit kommt, damit wir die sportlichen Ziele erreichen können, wenn es wieder los geht.“ In den vergangenen Wochen seien laut Lehmann, wichtige Aktionen durchgeführt worden, von denen der Verein medial und finanziell profitiert hat und nannte dabei vor allem Geisterspiel und Rettungspakete.

„Natürlich haben wir extrem schwierige Zeiten im Fußball“, so der neue Aufsichtsratsvorsitzende Lehmann, weist aber auch darauf hin, dass es den Kickers bisher immer gelungen sei, die schwierigen Zeiten auch als Herausforderung zu sehen. „Wir sind nun mal eine Familie und da hält man gerade dann zusammen, wenn der Wind mal etwas stärker bläst.“

Dr. Rainer Thiel mit Präsidiumsmitglied Ingo Kochsmeier (r.).
Dr. Rainer Thiel mit Präsidiumsmitglied Ingo Kochsmeier (r.).

Auch im Präsidium des Vereins gibt es Veränderungen. Dr. Rainer Thiel, im Präsidium bislang zuständig für Sonderprojekte und andere Abteilungen (Leichtathletik, Handball, Tischtennis, Schiedsrichter), scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Amt aus. „Nicht zuletzt die Einschränkungen durch die Corona-Situation haben es ihm in Anbetracht seines auswärtigen Wohnorts schwer gemacht, sich weiter so engagiert einzubringen, wie er dies gewünscht hätte.“, sagt Präsident Lorz. Auch Dr. Thiel, der früher für die Stuttgarter Kickers in 127 Spielen in der Regionalliga Süd und der 2. Bundesliga Süd am Ball war, wird dem Verein aber eng verbunden bleiben und Präsidium und Verein bei Bedarf weiter unterstützen.
 

Jürgen Kindler
Jürgen Kindler

Für Dr. Thiel rückt das bisherige Aufsichtsratsmitglied Jürgen Kindler in das Präsidium nach. Der 48-jährige geschäftsführende Gesellschafter der Kratzer & Rieber GmbH wird im Präsidium der Kickers vor allem für die Fortentwicklung und Verbesserung der Infrastruktur verantwortlich sein und insoweit seine bislang aus dem Aufsichtsrat heraus geleistete Arbeit intensivieren. „Mit meinem Know-how möchte ich die Kickers künftig als Bestandteil des Präsidiums noch aktiver unterstützen, vor allem bei Themen rund um die Infrastruktur im ADM-Sportpark oder in Bezug auf das Stadion“, so Kindler, der im November 2018 in den Aufsichtsrat der Stuttgarter Kickers gewählt wurde.

„Natürlich tut es weh, wenn langjährige Partner und Weggefährten nicht mehr in offizieller Funktion mit von der Partie sind. Für den Weg, den wir eingeschlagen haben, ist es daher umso wichtiger, dass wir ansonsten die Kontinuität in den Gremien wahren und im sportlichen Bereich mit den gleichen verantwortlichen Personen in die neue Saison gehen“, erklärt der Präsident und fügte hinzu: „Das ist ja jetzt auch keine Ausnahme im Fußball, wo es immer wieder personelle Veränderung gibt. Bei der Mannschaft, in der Geschäftsstelle und auch in den Gremien.“
 

Share
Diese Seite drucken