News
Matthias Becher (hier am Hockey-Spielfeldrand) wird neuer Geschäftsführer der Stuttgarter Kickers.

Matthias Becher (hier am Hockey-Spielfeldrand) wird neuer Geschäftsführer der Stuttgarter Kickers.

Verein | 31.07.2020

Matthias Becher neuer Geschäftsführer bei den Stuttgarter Kickers

Ab 15. August 2020 leitet Matthias Becher die Belange der Stuttgarter Kickers.

Die Stuttgarter Kickers haben Nägel mit Köpfen gemacht: Einen Monat nach dem Wechsel von Marc-Nicolai Pfeifer zu 1860 München haben die Kickers einen neuen Geschäftsführer:  Matthias Becher (32) unterschrieb bei den Degerlochern am Donnerstag einen Vertrag und wird die Geschäfte der Kickers ab 15. August 2020 führen. Professor Rainer Lorz: „Wir haben in den vergangenen Wochen zunächst ein Anforderungsprofil erstellt, anschließend viele Gespräche geführt und uns mit verschiedenen Kandidaten getroffen. Wir sind froh, dass wir am Ende dieses Prozesses unseren Wunschkandidaten für uns gewinnen konnten und dass sich unser Wunschkandidat für die Kickers entschieden hat.“

Matthias Becher bringt alles mit, was die Kickers für diese Position brauchen. Professor Rainer Lorz: „Er hat einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und vor allem auch hervorragende Qualifikationen.“ Matthias Becher ist im November 1987 in Mannheim geboren, hat sowohl einen Master-Abschluss im Sportmanagement als auch einen Bachelor-Abschluss in der Betriebswirtschaftslehre.

„Zunächst möchte ich mich aber bei dieser Gelegenheit bei denen bedanken, die sich in den vergangenen fünf Wochen weit über Gebühr für die Stuttgarter Kickers eingesetzt haben“, sagte Rainer Lorz, „das Team um Kim Stehle hat in unserer Geschäftsstelle hervorragend gearbeitet“. Kim Stehle wird im Zuge der Neuausrichtung künftig auch als „Leiter Organisation“ fungieren. 

Matthias Becher wurde in Mannheim geboren.
Matthias Becher wurde in Mannheim geboren.

Matthias Becher hat eine neunjährige Berufspraxis in strategischen und leitenden Positionen. In seiner ursprünglichen Sportart Hockey war er Co-Trainer der Herren-Nationalmannschaft (Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio) und Bundes-Nachwuchstrainer, Bundesligatrainer und Sportlicher Leiter. Im Fußball war er drei Jahre bei 1899 Hoffenheim im Nachwuchsbereich tätig und in dieser Zeit absolvierte er auch seinen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre. Zuletzt war er Sportlicher Leiter und Bundesligatrainer beim Mannheimer Hockeyclub, einem Verein mit 1.000 Mitgliedern und 40 Mitarbeitern.

„Ich freue mich auf die Aufgabe bei den Kickers“, sagte Becher, „wir hatten Gespräche mit den Verantwortlichen, die ausgesprochen seriös waren. Gleichzeitig hat mich von Anfang an fasziniert wie viel Leidenschaft in der Arbeit der Kickers-Familie steckt.“ Was ihn bei den Kickers erwartet, weiß er: „Größte Aufgabe wird zunächst sein, den Verein weiterhin durch die schwierige Corona-Zeit zu bringen.“ Was für ihn den Ausschlag für die Kickers gegeben hat? „Die Kickers sind ein großer, seriös geführter Verein mit viel Tradition – aber auch mit Zukunft, welche ich mitgestalten möchte.“

Für die Kickers war eigentlich immer klar, dass die Position neu besetzt werden muss. Lorz: „Wir sind ein großer Verein mit mehr als 2.000 Mitglieder, der in der vergangenen Saison mehr als 1.000 Dauerkarten verkauft hat. Wir haben Sponsoren, Abteilungen, ein Nachwuchsleistungszentrum, viel Tradition und wir wollen uns weiterentwickeln und vor allem auch weiterkommen. Da ist der Geschäftsführerposten eine Schlüsselposition.“

Vor allem die Mitarbeiterführung, die Becher an seinen verschiedenen Stellen hatte und auch die Budgetverantwortung seien immer wieder zur Sprache gekommen. Lorz: „Ich bin froh, dass wir nach der Besetzung der Position des Sportlichen Leiters des Nachwuchsleistungszentrums auch hier einen großen Schritt für die Entwicklung der Kickers machen konnten.“

Bei allen Gesprächen ist dem Präsidenten vor allem eines klar geworden: „Wir haben viele Bewerbungen bekommen, fast genauso viele Empfehlungen und sind natürlich auch selbst initiativ geworden. Dabei haben wir immer wieder gemerkt, dass die Kickers eine sehr gute Adresse sind.“

Matthias Becher wird sein Amt noch vor dem Beginn der neuen Saison antreten. Dabei wird er dann alles in die Waagschale werfen, was den Kickers weiterhilft. Wie er sich selbst beschreibt? Er sei vor allem durch seine Sporterfahrung ein Teamplayer. Becher: „Es ist klar, dass die Aufgaben und das Fortkommen eines Vereins nur im Team erledigt bzw. erreicht werden können. Ich freue mich jetzt schon darauf die Menschen und das Umfeld kennen zu lernen, das zum Erfolg der Kickers beiträgt.“
 

Share
Diese Seite drucken