Oberliga BW12.11.2022, 14:00 Uhr

Stuttgarter Kickers

8:14:0

Freiburger FC

Quick Links

Klarer Sieg der Blauen

Zum Abschluss der Hinrunde feierten die Stuttgarter Kickers vor 2.850 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau einen deutlichen 8:1 (4:0)-Heimerfolg gegen den Freiburger FC. Vor der Pause stellten Flamur Berisha mit seinem Doppelpack (5./34), Luigi Campagna (14.) und David Braig (22.) früh die Weichen für einen erfolgreichen Fußballnachmittag unter dem Fernsehturm. Nach dem Seitenwechsel trafen für die dominant auftretenden Blauen erneut Berisha (71.), Markus Obernosterer (80.), Kevin Dicklhuber (84.) sowie Ivo Čolić mit dem Schlusspfiff.

Drei Minuten vor dem Ende gelang David Tritschler der einzige Treffer für die Breisgauer.

Nach 17 Spieltagen führen die Degerlocher die Oberligatabelle mit 6 Punkten Vorsprung und einer um 40 Treffern besseren Tordifferenz vor der SG Sonnenhof Großaspach an.

Kickers-Cheftrainer Mustafa Ünal nach dem Schlusspfiff: „Der 10. Sieg in Folge, das ist natürlich sehr erfreulich. Die Mannschaft hat sich unabhängig vom Gegner immer voll reingehängt. Sie hat das eigene Spiel durchgezogen und ist an ihre Grenzen gegangen. Dadurch kam dann auch das Ergebnis zustande. Nach dem dritten Treffer hat sich keiner ausgeruht. Wir wollten weitermachen und dominant auftreten. Das gelang uns sehr gut. Schön, dass die Einwechselspieler treffen, das gibt Sicherheit und Schwung. Daher sind wir heute absolut zufrieden.“

Ünal baute auf seine siegreichen Elf aus dem Villingenspiel und startete ohne Änderungen in das Heimspiel. Seine laufstarke Mannschaft bestimmte vom Anpfiff weg das Spielgeschehen. Braig setzte aus der Drehung den ersten Torschuss noch knapp über das linke Toreck (4.). Zwei Minuten später war es dann aber soweit, Berisha traf von der Strafraumgrenze flach ins rechte Eck zur frühen 1:0-Führung die Degerlocher.

Freiburg schaffte es kaum sich aus der eigenen Hälfte einmal zu befreien. Die Blauen nutzen ihre Möglichkeiten konsequent. Berisha legte auf Campagna zurück, der nahm aus 20 Meter Torentfernung Maß und schweißte das Spielgerät mit seinem ersten Saisontreffer rechts ins Toreck zum 2.0 (14.). Und das muntere Torschießen ging weiter. Zunächst scheiterte Konrad Riehle aus halblinker Position an FC-Torhüter Marius Kaiser, dessen Abwehr landete aber genau vor den Füßen von Braig, der sich die Chance nicht entgehen ließ und mit seinem trockenen Schuss flach ins rechte Toreck auf 3:0 erhöhte (22.). Fünf Minuten später konnte Braig gleich zweifach seine Möglichkeiten für weitere Treffer nicht nutzen. Doch es sollte nicht lange dauern, bis auf der Waldau wieder gejubelt werden durfte. Berisha traf sehenswert in den linken Torwinkel zum 4:0 (34.). Die Mannschaft aus dem Breisgau war den Blauen in allen Bereichen unterlegen und es war mehr als ein Klassenunterschied sichtbar.
Die Kickers zeigten immer wieder tolle Spielzüge, weitere Tore sollten aber zunächst nicht mehr folgen. So ging es in einer einseitigen Halbzeit mit der deutlichen Vier Tore Führung in die Kabinen.

Unverändert kamen die Kickers aus der Kabine zurück und machten da weiter, wo sie aufgehört hatten. 20 Sekunden nach dem Wiederbeginn schoss Nico Blank schon wieder auf das Tor der Breisgauer, Torhüter Kaiser rettete in höchster Not. Das Spielgeschehen spielte sich weiterhin in der Hälfte des FFC ab und die Kickers erspielten sich Möglichkeit um Möglichkeit. Kevin Dicklhuber setzte seinen Freistoß aus halbrechter Position hauchzart neben den linken Torpfosten (52.). Und fünf Minuten später landete der Zagaria-Kopfball nach Eckballhereingabe von David Kammerbauer ebenfalls neben dem Pfosten.

62 Spielminuten sollte es dauern, bis Kickers-Torhüter Ramon Castellucci das erste Mal eingreifen musste und einen Schuss Marco Anlicker aus spitzem Winkel abwehrte. Freiburg war für wenige Minuten besser im Spiel. Der eingewechselte Alexander Martinelli tanzte über links kommend die Kickers-Abwehr aus und vergab die gute Einschussmöglichkeit mit seinem Schuss über die Querlatte. Das war ein Weckruf für die Blauen, die jetzt wieder auf Torejagd gingen. Berisha traf nach seinem Solo freistehend vor FC-Torhüter Kaiser überlegt zum 5:0 (70.). Nach einer schönen Kombination der eingewechselten Cedric Guarino und Obernosterer traf der Tiroler freistehend aus wenigen Metern zum 6:0 und machte damit das halbe Dutzend voll (80.). Die Blauen waren weiter hungrig und wollten weitere Treffer.

Zunächst traf Dicklhuber aus einer Abseitsposition, eine Minute später durfte dann aber gejubelt werden als der Kapitän der Blauen aus halbrechter Position zum 7:0 einschoss (84.). Nach einem Ballverlust der Kickers im Aufbauspiel nutzte David Tritschler die Kontermöglichkeit, setzte sich im Laufduell gegen Niklas Kolbe durch und lupfte das Leder über den herauslaufenden Castellucci zum 7:1 in Netz  (87.) – der erste Gegentreffer für die Blauen nach 668 Spielminuten. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Čolić nach Vorarbeit von Guarino mit seinem ersten Saisontreffer aus der Drehung heraus flach ins linke Toreck zum 8:1-Endstand auf der Waldau.

Freiburgs Trainer Benjamin Pfahler zeigte sich auf der Pressekonferenz enttäuscht über die Leistung seines Teams: „Wir konnten wenig umsetzen von dem was wir uns vorgenommen haben. Die tolle Kulisse und die Stimmung im Stadion hat meine Mannschaft heute gehemmt.“

Am Samstag, 19.11.2022 geht es zum Rückrundenauftakt mit dem Heimspiel gegen den FC Holzhausen weiter. Anpfiff im GAZi-Stadion auf der Waldau ist um 14.00 Uhr. Seid wieder alle dabei und sichert Euch in unserem Ticketshop die Eintrittskarte.

Zusammenfassung

Stuttgarter Kickers

Castellucci – Moos, Zagaria, Kolbe, Kammerbauer – Dicklhuber, Campagna (63. Kiefer), Blank (75. Čolić), Berisha (75. Guarino) – Braig, Riehle (63. Obernosterer) – Ersatz: Otto (ETW), Loris Maier, Riedinger, Leon Maier, Polauke, Eroglu, Trainer: Mustafa Ünal

Freiburger FC

Kaiser – Allgaier, Zeyer, Faßbinder (46. Martinelli), Amrhein – Ibrahim (46. Ivancic), Polzer (67. Hinrichsen), Anlicker, Himmelsbach – Eggert (67. Galli), Tritschler – Ersatz: Martens (ETW), Schelb, Ebel, Trainer: Benjamin Pfahler

Tore

1:0 Flamur Berisha (6.), Luigi Campagna (14.), 3:0 David Braig (22.), 4:0 Flamur Berisha (34.), 5:0 Flamur Berisha (71.), 6:0 Markus Obernosterer (80.), 7:0 Kevin Dicklhuber (84.), 7:1 David Tritschler (87.), 8:1 Ivo Čolić (90.)

Schiedsrichter

Marco Öttl, Assistenten: Vincent Becker, Fatih Kerem Icli

Karten

Gelbe Karten: Zagaria – Zeyer, Gelb-Rote Karten: -, Rote Karten: -

Zuschauer

2.850 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau