Oberliga BWSa., 11.03.2023, 14:00
Stuttgarter Kickers
3:02:0
1.CfR Pforzheim
  • 12'Loris Maier
  • 25'Paul Polauke
  • 51'Loris Maier

Jubel vor den Kickers-Fans nach dem Heimsieg im Spitzenspiel gegen Pforzheim.

3:0-Sieg im Spitzenspiel gegen den 1.CfR Pforzheim

Die Stuttgarter Kickers gewannen am 22. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 4.140 begeisterten Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau hochverdient das Spitzenspiel gegen den 1. CfR Pforzheim mit 3:0 (2:0)-Toren. Loris Maier mit seinem Doppelpack (12./51.) und Paul Polauke mit seinem wuchtigen Kopfballtreffer (29.) bescherten den spielbestimmenden Blauen den 18. Saisonsieg. Nach dem Seitenwechsel hielt Kickers-Torhüter Maximilian Otto mit mehreren tollen Paraden seinen Kasten sauber, sodass die die Blauen erneut ohne Gegentor blieben und die Oberligatabelle weiterhin mit 10 Punkten Vorsprung vor Großaspach anführen. „Es war sehr beeindruckend, was die Mannschaft kämpferisch, läuferisch und spielerisch geliefert hat. Das war richtig gut und wir sind froh ein schweres Spiel gewonnen zu haben.“ sagte Kickers-Cheftrainer Mustafa Ünal nach dem Schlusspfiff.

Mit zwei Änderungen im Vergleich zum Punktspielauftakt in Backnang starteten die von Verletzungssorgen geplagten Kickers mit Malte Moos und Luigi Campagna in die Partie, mussten gleich acht Spieler ersetzen und waren trotzdem vom Anpfiff weg hellwach und bestimmten die Partie. Kapitän Kevin Dicklhuber (10.) und Flamur Berisha (10.) konnten die ersten Einschussmöglichkeiten noch nicht nutzen. Nach einem hervorragenden öffnenden Pass von Halim Eroglu war Loris Maier dann auf und davon, konnte von seinem Gegenspieler nicht mehr entscheidend gestört werden und traf mit seinem tollen Heber über CfR- Keeper Yusuf Tirso zur vielumjubelten 1:0-Führung auf der Waldau (12.). Mit der Führung im Rücken drängten die Platzherren weiter. Nach seinem unwiderstehlichen Solo traf Eroglu ans rechte Außennetz (19.), vier Minuten später versuchte sich Malte Moos mit einem Fallrückzieher und nur zwei Zeigerumdrehungen danach zielte Torschütze Maier über den Querbalken. Es spielte nur eine Mannschaft, und das waren die Kickers. Die sich dann nach einer Eckballhereingabe von Dicklhuber belohnten. Polauke traf freistehend mit seinem Kopfballtreffer zum 2:0 in die Maschen (29.). Fünf Minuten vor der Pause ging Kapitän Dicklhuber im Strafraum zu Fall, zum Unmut der Kickers-Anhänger blieb die Pfeife des Unparteiischen aber stumm. CFR-Trainer Alexander Freygang nach dem Schlusspfiff: „Vor allem in der ersten Halbzeit hat uns die Gedankenschnelligkeit gefehlt und wir konnten nicht dagegenhalten. Und hatten noch Glück, dass der relativ klare Elfmeter nicht schon zum 3:0 führt.“ So ging es mit der Zweitoreführung in die Halbzeitpause.

 

Unverändert gingen die Kickers in den zweiten Spielabschnitt. Es war noch keine Minute gespielt, da vergab Loris Maier freisehend die Vorentscheidung und zielte hoch neben das Tor. Und auch Flamur Beriha konnte seine Chance zwei Minuten später nicht nutzen. Der dritte Versuch traf dann ins Schwarze. Wieder war Loris Maier freistehend vor FC-Keeper Tirso und traf überlegt zum 3:0 (50.). Drei Minuten später konnte sich Kickers-Torhüter Otto erstmals auszeichnen und den Schuss des eingewechselten Salvatore Catanzano klären (53.). Der Gegner ging nun mehr Risiko und spielte befreit auf.

Nach seiner Einwechslung war der Ex-Blaue Noah Lulic auf der linken Seite entwischt, fand aber auch in Otto seinen Meister, der sich mutig dem Stürmer entgegenwarf (64). Anschließend zielte Catanzano drüber (66.). „Trotz des 3:0-Rückstands haben wir versucht bis zur letzten Minute Fußball zu spielen. Und ich denke in den letzten 20, 25 Minuten hat man unsere Philosophie gesehen nicht hinten reinzustehen sondern mit jungen schnellen Spielern nach vorne zu spielen.“ fasste Freygang den zweiten Spielabschnitt zusammen. Zehn Minuten vor dem Ende parierte Tirso den abgefälschten Schuss von Dicklhuber nach einer Eckallhereingabe von Kammerbauer. In den Schlussminuten scheiterten dann sowohl Lulic als auch Konstandinos Markopoulos erneut an Otto. So blieb es beim hochverdienten 3:0-Heimerfolg unter dem Fernsehturm.

Kickers-Cheftrainer Mustafa Ünal nach der Partie: „Wir sind sehr zufrieden. Wir haben 8 Spieler ersetzen müssen. Das ist dann aber auch immer eine Chance weitere Spieler reinzuwerfen. Das haben wir auch heute gut hinbekommen und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch in dieser Konstellation gegen Topteams voll da ist. Wir freuen uns aber trotzdem wenn alle Spieler wieder zurück kommen, denn zum Ende hin hat man schon gesehen, dass wir offensiv nicht so wechseln konnten, damit wir Power generieren können.“

Am Samstag 18. März 2023 geht es für die Kickers mit dem Auswärtsspiel beim SV Oberachern weiter. Anpfiff im Waldseestadion in Oberachern ist um 15.30 Uhr.

Zusammenfassung:

Stuttgarter Kickers:

Startelf: Otto – Moos, Leon Maier, Polauke, Kammerbauer – Campagna (83. Kohler) – Dicklhuber, Kiefer, Berisha (54. Riehle) – Eroglu (75. Ćolić), Loris Maier (69. Guarino)
Ersatz: Nreca-Bisinger (ETW), Pilic, Seemann
Trainer: Mustafa Ünal

1. CfR Pforzheim:

Startelf: Tirso – Bahm, Baloglu (18. Macoring), Gudzevic, Schwaiger – Latifovic (46. Catanzano) – Götz, Münst.,Varese (61. Lulic) – Sauerborn (46. Kahriman), Markopoulos
Ersatz: Drljo (ETW), Ratifo, Asare, Benefo, Allkollari, Yeboah
Trainer: Alexander Freygang

Schiedsrichterteam:

Schiedsrichter: Timo Bugglin
Assistenten: Julian Gumz, Christian Eiletz

Zuschauer

4.140 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Karten:

Gelbe Karten:  Loris Maier, Dicklhuber – Gudzevic, Schwaiger
Gelb-Rote Karten: - 
Rote Karten: -

Tore:

1:0 Loris Maier (12.)
2:0 Paul Polauke (29.)
3:0 Loris Maier (51.)

Kickers-TV: Stimmen zum Spiel

Hier geht's zum Kickers-TV YouTube-Kanal