Per Locks erzielte eine Doppelpack
TestspieleFr., 12.07.2024, 15:00 Uhr
Stuttgarter Kickers
4:13:1
SC Freiburg II
  • 2'1:0 Per Lockl
  • 4'2:0 David Tomić
  • 44'3:1 Per Lockl
  • 80'4:1 David Braig
  • 3:1 David Schopper40'

4:1-Testspielerfolg gegen SC Freiburg II

Im Duell der beiden Regionalligisten erwischten die Blauen vor 200 Zuschauern auf dem Rasenplatz des SV Spielberg erneut einen Blitzstart und führten nach 180 Sekunden bereits mit 2:0. Per Lockl schob aus kurzer Distanz einen Abpraller über die Linie (1.) und David Tomić erhöhte nach Vorarbeit von Konrad Riehle (3.). Nach einer knappen halben Stunde verkürzte der Sportclub in Folge einer Eckballhereingabe durch den Kopfballtreffer von David Schopper auf 2:1. Die Kickers gaben kurzzeitig das Heft aus der Hand, ohne dass die Breisgauer jedoch daraus Kapital schlagen konnten. Im Gegenteil, Lockl schnürte mit seinem Treffer von der Strafraumgrenze flach ins rechte Toreck zum 3:1-Halbzeitstand seinen Doppelpack.

Mit dem Seitenwechsel brachten beide Teams zahlreich frisches Personal in die Partie. Die Kickers waren präsent und hatten gute Ballbesitzphasen. Der eingewechselte David Braig traf im ersten Vorbereitungsspiel für seine Farben nach einer Freistoßhereingabe von Sinan Tekerci mit seinem Kopfball ins rechte Toreck zum auch in der Höhe verdienten 4:1-Endstand in Karlsbad-Spielberg. Der dritte Sieg im fünften Vorbereitungsspiel war perfekt.

Kickers-Cheftrainer Marco Wildersinn nach dem Schlusspfiff: „Das war ein guter Test heute für uns und im Vergleich zu den beiden letzten Vorbereitungsspielen haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben über 90 Minuten relativ wenig zugelassen gegen einen Gegner der jung, dynamisch und technisch gut ist. Aber wir haben es geschafft, immer wieder gut vor dem Tor weg zu verteidigen. Und haben das Momentum nach vorne genutzt, haben vier Tore gemacht und hätten vielleicht sogar noch eines mehr erzielen können. Wir haben schon noch einige Themen, an denen wir arbeiten müssen, Dinge, die wir verbessern können. Aber ich denke es war heute Schritt nach vorne und ein guter Tag für uns.

Und Sportdirektor Marc Stein ergänzte: „Wir sind zufrieden mit dem Spiel. Es kristallisiert sich schon was heraus. Wir haben jetzt noch zwei Wochen, wo wir in die Details gehen können. Es ist ein bisschen schade, dass wir nicht 4x30 Minuten spielen konnten. Und dadurch auch weniger Spieler einsetzen konnten. Nächste Woche geht es dann ins Trainingslager. Da geben wir Vollgas und wollen uns dort weiterentwickeln.“

Stuttgarter Kickers: Dornebusch, Kammerbauer (62. Borac), Petrović (46. Polauke), Tomić (46. Kiefer), Blank (62. Tekerci), Riehle (46. Schmidts), Lockl (62. Meien), De Soussa (62. Schembri), Kalajdžić (62. Braig), Behrendt (62. Awortwie-Grant), Mauersberger (46. Dicklhuber)

Fotos: SC Freiburg