News
Stimmungsvolles Heimspiel am Maifeiertag im GAZi-Stadion (Fotos: Markus Schwarz).

Stimmungsvolles Heimspiel am Maifeiertag im GAZi-Stadion (Fotos: Markus Schwarz).

1.Mannschaft | 01.05.2019

Wahnsinnsspiel auf der Waldau

4:4-Unentschieden gegen FV Ravensburg

Mijo Tunjic erzielte per Elfmeter den Treffer zum 1:3
Mijo Tunjic erzielte per Elfmeter den Treffer zum 1:3

Die Stuttgarter Kickers und der FV Ravensburg trennten sich am 30.Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg bei strahlendem Sonnenschein vor 3.690 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau 4:4-Unentschieden. Die Gäste aus Oberschwaben führten vor allem durch individuelle Fehler in der Kickers-Defensive nach einer halben Stunde durch die Treffer von Daniel Schachtschneider, Samuel Boneberger und Max Chrobok bereits mit 3:0. Mijo Tunjic erzielte zwar per Foulelfmeter den 1:3-Anschlusstreffer (34.), aber bereits im Gegenzug traf Felix Hörger zum 1:4. Mit dem Torerfolg zum 2:4 durch Leander Vochatzer ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel sorgten die Treffer des eingewechselten Shkemb Miftari (81.) und der vielumjubelte Ausgleich von Vochatzer (83.) dank der tollen kämpferischen Aufholjagd und der lautstarken Unterstützung der erneut zahlreichen Kickers-Fans für die gerechte Punkteteilung auf der Waldau. Die Blauen führen die Oberliga-Tabelle vier Spieltage vor Rundenschluss mit zwei Punkten vor dem Bahlinger SC an.

Mit Valentino Stepčić für den verletzten Pedro Astray starteten die Kickers gut in die Partie und hatten bereits nach drei Minuten die Führungschance, aber Mijo Tunjic setzte den Ball aus 5m Torentfernung links am Gehäuse vorbei. Zwei Minuten später verlor Niedermann das Leder gegen Schachtschneider, der ging auf und davon und erzielte freistehend vor Ramon Castellucci die 1:0-Führung für die Gäste. Die Kickers waren sichtlich beeindruckt. Nur fünf Minuten später dribbelte Boneberger durchs Mittelfeld der Blauen, sein Passversuch auf Hörner wurde zwar geblockt, aber das Leder landetet wieder bei Boneberger, der aus elf Metern das Leder zur 2:0-Führung unter die Latte knallte. 

Zu allem Überfluss musste fünf Minuten später Kapitän Patrick Auracher verletzungsbedingt den Platz (vermutlich Muskelfaserriss im Oberschenkel) verlassen, Marvin Jäger ersetzte ihn in der Innenverteidigung.

Zehn Minuten später langer Einwurf von Ludmann, Tunjic verlängerte per Kopf auf Stepčić, dessen abgefälschter Schuss knapp am linken Pfosten vorbeirauschte (21.). Ein langer Abstoß von Torhüter Kraus verlängerte Schachschneider in den Lauf von Chrobok, der erzielte viel zu einfach nach einer halben Stunde aus halblinker Position im Strafraum ins lange Ecke den dritten Treffer für die Ravensburger.

Das muntere Tore schießen auf der Waldau sollte sich fortsetzten. Thomas Zimmermann foulte Vochatzer im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Tunjic flach ins linke Eck zum 1:3 (34.). Torhüter Kraus hatte die Ecke geahnt, war mit den Händen noch dran, konnte den scharf geschossenen Ball aber nicht mehr abwehren.

Im Gegenzug traf Felix Hörger völlig unbedrängt aus dem Halbfeld mit einem sehenswerten Schuss aus gut und gern 30m ins linke Toreck zur 1:4-Führung für den FVR und stellte damit den drei Tore Abstand wieder her. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs nochmals Freistoß von der linken Außenbahn für die Blauen. Nach Hereingabe von Stepčić traf Vochatzer von der Fünfmeterraumgrenze mit seinem Kopfballaufsetzer unter die Latte zum 2:4. (45.+2).
 

 

Doppeltorschütze Leander Vochatzer und Nico Blank in der Partie.
Doppeltorschütze Leander Vochatzer und Nico Blank in der Partie.

Mit Shkemb Miftari für Sebastian Schaller starteten die Kickers in den zweiten Spielabschnitt und drängten sofort auf den Anschlusstreffer. Zunächst parierte Kraus den Schussversuch von Stepčić von der Strafraumgrenze (50.). Nach einem langen Einwurf und der Vorlage des eingewechselten Miftari setzte Vochatzer das Leder im Fünfmeterraum über das Lattenkreuz (54.) und nur eine Minute später tankte sich Miftari erneut auf links durch, passte auf den mitgelaufenen Tunjic, dessen Schussversuch in höchster Not von der Abwehr der Oberschwaben geblockt wurde.

Die größte Möglichkeit vergab dann Nico Blank, als er freistehend aus gut acht Metern das Spielgerät links am Pfosten vorbeisetzte (58.). In der Folgezeit war die Partie von zahlreichen Unterbrechungen gekennzeichnet, bei den Gästen musste Torhüter Kraus mit Verdacht auf Schienbeinbruch den Platz verlassen und wurde durch Haris Mesic ersetzt. Die Kickers drängten unter der tollen Unterstützung der Fans weiter, Tunjic verpasste auf halblinks mit seinem Kopfball das Gehäuse, und auch Soultani am rechten Pfosten brachte das Spielgerät nicht im Tor unter (63.).

Ravensburg zeigte sich nach der Pause zum ersten mal mit einem Freistoß von der rechter Strafraumgrenze gefährlich, der Schuss von Felix Schäch ging aber über das Lattenkreuz (72.). Die Blauen ließen nicht locker, Miftari setzte sich auf links durch, passte klug auf den mitgelaufenen und besser postierten Amachaibou im Zentrum, aber wieder blockte die Ravensburger Abwehr (73.).

Der nächste Anlauf wurde dann verdientermaßen belohnt. Niedermann erkämpfe vor dem eigenen Strafraum das Leder und passte auf Miftari, der startete von der Mittellinie sein Solo, die Ravensburger Abwehr störte nicht energisch, sodass der Stürmer aus halblinker Position im Strafraum flach ins rechte Toreck zum 3:4-Anschlusstreffer vollstrecken konnte (81.).

Beflügelt vom Torerfolg kombinierten sich die Blauen nur 120 Sekunden später erneut gefährlich vor das Gästetor über Amachaibou und Tunjic, der passte in den Lauf von Vochatzer und der Rotschopf nutzte seine Möglichkeit und schob unter den Beinen von Torhüter Mesic aus spitzem Winkel zum 4:4-Ausgleich ein. Die Waldau bebte nun - was für ein Spiel und eine starke Aufholjagd nach drei Toren Rückstand!

Zum Ende der regulären Spielzeit schoss Amachaibou das Leder nach Vorarbeit von Tunjic unter dem Jubel der Zuschauer über die Linie, aber Schiedsrichter Jonas Brombacher verweigerte dem Treffer wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung. Aufgrund der vielen Unterbrechungen wurden acht Minuten nachgespielt. In einem offenen Schlagabtausch hatten beide Mannschaften die Möglichkeit zum Sieg. Felix Schäch setzte sich auf halbrechts durch und schoss zentral über das Tor (90.+5). In der letzten Spielszene zog Amachaibou nach Vorarbeit von Vochatzer von der Strafraumgrenze aus der Drehung ab, aber Keeper Mesic begrub den Ball unter sich besiegelte damit die Punkteteilung auf der Waldau.

Kickers-Trainer Tobias Flitsch nach der Partie: “Ein Wahnsinnsspiel, verrückter Fußball und wir haben leider dazu beigetragen. Wir sind gut ins Spiel gestartet, wollten da weitermachen wo wir in Freiberg aufgehört haben und haben die Riesentorchance von Mijo Tunjic. Aber dann fehlte uns die Konzentration und Stabilität in der Defensive. Trotz allem haben wir in der ersten Halbzeit viele Torchancen gehabt. Im zweiten Spielabschnitt haben wir es vor allem in den Eins-zu-Eins Situationen besser gemacht und sind dann auch zu den Torerfolgen gekommen. Trotzdem sind wir enttäuscht.“

Am kommenden Samstag 04.Mai 2019 treten die Stuttgarter Kickers am 31. Spieltag der Oberligasaison beim FC 08 Villingen an. Spielbeginn in der MS Technologie Arena in Villingen ist um 15.00 Uhr.

 

Dauerläufer auf der rechten Seite Johannes Ludmann.
Dauerläufer auf der rechten Seite Johannes Ludmann.

Es spielten

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Ludmann (59. Soultani), Auracher (15. Jäger), Niedermann, Klauß – Blank, Kling, Vochatzer, Stepčić (73. Amachaibou) - Tunjic, Schaller (46. Miftari)
Ersatz: Plator (ETW), Landeka, Badiane, Diakité
Trainer: Tobias Flitsch

FV Ravensburg: Kraus (59. Mesic) – S. Boneberger (59. Strauß), Broniszewski, Altmann, Zimmermann – Maier (74. B. Soyudogru), Hörger (83. Mähr), Jeggle, Chrobok, Schäch – Schachtschneider
Ersatz: Reiner, Hörtkorn, Gbadamassi
Trainer: Steffen Wohlfahrt

Tore: 0:1 Daniel Schachtschneider (5.), 0:2 Samuel Boneberger (10.), 0:3 Max Chrobok (30.), 1:3 Mijo Tunjic (34., FE), 1:4 Felix Hörger (35.), 2:4 Leander Vochatzer 45.+2), 3:4 Shkemb Miftari (81.), 4:4 Leander Vochatzer (83.)

Schiedsrichter: Jonas Bromberger (Kandern), Assistenten: Martin Wilke, Remigiusz Braun
Gelbe Karten:  Jäger, Blank ; -
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 3.690 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

 

Share
Diese Seite drucken