News
Sportlicher Leiter Lutz Siebrecht im Gespräch (Foto: Baumann).

Sportlicher Leiter Lutz Siebrecht im Gespräch (Foto: Baumann).

1.Mannschaft | 10.10.2019

Lutz Siebrecht: Punkte sammeln

Kurzinterview mit dem sportlichen Leiter Lutz Siebrecht.

Wie lange dauerte der Frust nach dem Sonntagsspiel?
Lutz Siebrecht: „Ganz ehrlich: Er dauert noch an. Und er wird noch eine Weile andauern. Da kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen."

Und an was lag`s, dass Oberachern nach dem 1:4 so zurückkam? 
Lutz Siebrecht: „Es ist mir auch heute noch unerklärlich. Natürlich haben wir die taktische Disziplin etwas vermissen lassen, natürlich haben wir nachgelassen und natürlich kam Oberachern mit dem Mute der Verzweiflung – aber man hätte es trotzdem irgendwie über die Zeit bringen müssen.“

Und warum gelang es nicht?
Lutz Siebrecht: „Weil all die genannten Faktoren zu stark zum Tragen kamen. Allerdings muss man auch festhalten, dass dies immer wieder passiert im Fußball. Mal bei Dortmund gegen Schalke, mal bei Deutschland gegen Schweden. Man denkt halt: Uns trifft das nie – und jetzt hat es eben uns getroffen. Aber das macht es nicht besser.“

Was gibt es für Folgen?
Lutz Siebrecht: „Wir können jetzt nicht alles in Sack und Asche hauen. Wir haben 4:1 geführt, dann unerklärliche Fehler gemacht. Die haben wir analysiert und die müssen wir jetzt abstellen. So funktioniert Fußball. Fehler passieren immer und überall – aber man muss daraus lernen.“

Gibt es gegen Ilshofen eine Wiedergutmachung?
Lutz Siebrecht: „Nein, was da passiert ist, ist nicht so schnell wiedergutzumachen. Wir wollen gegen Ilshofen am Samstag so oder so gewinnen – das hätten wir auch ohne das Ergebnis in Oberachern gewollt. Ein Heimsieg bringt uns die verschenkten zwei Punkte auch nicht zurück. Wir müssen die Lehren aus diesem Spiel ziehen, die Fehler abstellen und Punkte sammeln.“

Share
Diese Seite drucken