News
Die Blauen bejubeln die 1:0-Führung von Mijo Tunjic (Foto: Baumann).

Die Blauen bejubeln die 1:0-Führung von Mijo Tunjic (Foto: Baumann).

1.Mannschaft | 23.11.2019

3:0 Heimerfolg gegen Neckarsulm

Tunjic, Moos und Gilés treffen zum Hindrundenabschluss beim 6. Heimerfolg unter dem Fernsehturm

Cristian Gilés gab per Hacke die Vorlage zur 1:0-Führung der Blauen.
Cristian Gilés gab per Hacke die Vorlage zur 1:0-Führung der Blauen.

Die Stuttgarter Kickers gewannen am 17. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.285 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau mit 3:0 (1:0)-Toren gegen die Neckarsulmer Sport-Union. Wieder einmal brachte Mijo Tunjic seine Farben vor der Pause mit seinem 17. Saisontreffer 1:0 in Führung (27.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der kurz zuvor eingewechselte Malte Moos auf 2:0 (76.), ehe Cristian Gilés vier Minuten später zum 3:0-Endstand traf. Die Blauen sind mit diesem Erfolg nun seit fünf Spieltagen ungeschlagen und belegen zum Ende der Hinrunde mit 31 Zählern punktgleich hinter dem Stadtrivalen den zweiten Tabellenplatz.

Kickers-Chefftrainer Ramon Gehrmann änderte seine Startelf auf einer Position und begann mit Leon Braun anstatt Malte Moos. Die Gäste aus Neckarsulm begannen mutig und liefen die Kickers schon früh in deren eigener Hälfte an. Bereits nach drei Spielminuten kam David Gotovac auf der rechten Angriffsseite unbedrängt zum Abschluss, setzte das Spielgerät aber knapp neben den linken Torpfosten. Kurz darauf kam Pasqual Pander im Zweikampf mit Johannes Ludmann im Kickers-Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Jochen Rottner ließ aber unter Protesten der Gäste weiterspielen.

„Neckarsulm ist super ins Spiel gekommen. Wir hatten die Gäste tiefstehender erwartet und waren überrascht über das hochstehende Pressing. Nach den Angangsminuten sind wir dann besser ins Spiel gekommen und haben unsere Qualitäten gezeigt." äußerte sich Gehrmann auf der anschließenden Pressekonferenz.

Drei Minuten später zeigten sich die Blauen das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Marcel Susser. Leon Braun zielte nach Vorlage von Gilés von der Strafraumgrenze knapp am rechten Tordreieck vorbei, keine 60 Sekunden klärte Marcel Susser in höchster Not vor dem heranstürmenden Nico Blank. Die intensive und ebenbürtige Partie ging in der Folge hin und her. Wiederum sorgte Gotovac mit seinem Schuss aus dem Rückraum für Gefahr, aber er zielte knapp über die Querlatte (20.). Im Gegenzug köpfte Blank im Anschluss an einen Freistoß aus zentraler Position rechts am Pfosten vorbei.

Der nächste gefährliche Angriff brachte dann die Führung für die Blauen. David Kammerbauer flankte von links auf den ersten Pfosten, Gilés verlängerte per Hacke in die Mitte auf Tunjic, der aus sechs Metern zentraler Position die Unentschlossenheit der Gästeabwehr nutzte und mit senem Torriecher zur wichtigen und umjubelten 1:0-Führung vollstrecken konnte (27.).

Nur zwei Minuten später vergaben die Hausherren die Möglichkeit die Führung auszubauen, als Kling mit seinem robusten Einsatz im Mittelfeld den Ball eroberte. Über Tunjic landete das Leder bei Gilés, der seinen Abschluss aber links neben den Pfosten setzte. Auf der Gegenseite hatte die Pichterich-Elf zwei Schussmöglichkeiten durch Maximilian Gebert und Pander, aber jeweils landeten die Bälle genau in den Armen von Torhüter Tobias Trautner (37./39.).

Neckarsulm drängte weiter auf den Ausgleich, im Strafraum fehlte allerdings die Durchschlagskraft. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff brannte es dann nochmal lichterloh im Strafraum der Gäste. Erst scheiterte Gilés an Susser, im Nachsetzen kam dann Ludmann einen halben Schritt zu spät. So ging es mit der knappen 1:0-Halbzeitführung in die Kabinen.

"Dann hat es mich geärgert, dass wir unmittelbar vor der Halbzeit den zweiten Treffer aus dem Konter heraus mit der Doppelchance von Gilés und Ludmann nicht machen. Da hätten wir es uns deutlich einfacher machen können." lautete das Halbzeitfazit von Gehrmann.
 

Lukas Kling im Zweikampf mit Mario Müller.
Lukas Kling im Zweikampf mit Mario Müller.

Unverändert gingen beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Drei Minuten nach Wiederbeginn hatten die Gäste durch Marc Schneckenberger aus gut 35 Metern den ersten Torschuss, Trautner parierte im Nachfassen. Neckarsulm machte die Räume weiter eng, spielte engagiert und ließ den Degerlochern nicht viel Platz im Spielaufbau. Gefährliche Strafraumszenen waren zunächst nicht zu verzeichnen.

Nach einer Stunde Spielzeit folgte ein schneller Angriff von Gilés über die linke Seite, seine Flanke an den Fünfmeterraum köpfte Tunjic knapp über die Querlatte. Keine Minute später zog Michael Klauß von halbrechts nach innen, täuschte kurz an und schoss knapp über die Querlatte.

Auf der Gegenseite kam der kurz zuvor eingewechselte Mert Öztürk nach einer zu kurzen Abwehr der Kickers-Defensive aus zwölf Metern zum Abschluss, Kickers-Urgestein Patrick Auracher blockte in höchster Not zur Ecke (64.). In der Folge hatten die Kickers die Partie nun augenscheinlich im Griff, Neckarsulm sorgte mit seinen schnellen Vorstößen aber immer wieder für Unruhe vor dem Kickers-Gehäuse.

In der 75. Spielminute reagierte Gehrmann und brachte Moos für Klauß in die Partie. Auf dem linken Flügel konnte Gilés das Spielgerät gegen drei Gegenspieler behaupten, zog in die Mitte und passte genau in den Lauf von Moos, der aus elf Metern mit seinem ersten Ballkontakt zum vorentscheidenden 2:0 ins linke Toreck vollstreckte. Und nur vier Minuten später krönte Gilés seine starke Vorstellung am heutigen Nachmittag und traf am langen Pfosten aus kurzer Distanz per Kopf nach einer Eckballhereingabe von Braun zum 3:0.

Danach passierte nichts mehr. Die Kickers agierten in der Schlussphase souverän, ließen nichts mehr anbrennen und blieben daheim erneut ohne Gegentor. Mit zuletzt 13 Punkten aus fünf Begegnungen beendeten die Degerlocher die Hinrunde der Oberligasaison 2019/20. Goalgetter Mijo Tunjic führt mit seinen 17 Saisontreffern die Torschützenliste weiterhin an.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann nach der Partie:"In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert, aber Neckarsulm war mit Kontern und seinen schnellen Spielern immer wieder gefährlich. Wir haben aber sehr gut verteidigt. Und dann ist es so, wie man es sich als Trainer wünscht, dass der eingewechselte Malte Moos kurz nach seiner Einwechslung das Tor macht. Wir sind wunschlos glücklich mit dem 3:0 und froh den zweiten Platz zu haben zum Ende der Vorrunde. Das hat uns vor 3-4 Wochen keiner zugetraut.“

Am kommenden Samstag 30. November 2019 sind die Stuttgarter Kickers zum Rückrundenauftakt beim Freiburger FC zu Gast. Anstoß im Contempo-Stadion (Dietenbach-Sportpark) in Freiburg ist um 14.30 Uhr.

Nico Blank in der Partie gegen Marc Schneckenberger.
Nico Blank in der Partie gegen Marc Schneckenberger.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Ludmann, Auracher (89. Niedermann), Feisthammel, Kammerbauer – Blank (82. Vochatzer), Kling, Braun, Klauß (75. Moos) – Tunjic, Gilés (83. Lulic)
Ersatz: Bromma (ETW), Miftari, Kilic
Trainer: Ramon Gehrmann

Neckarsulmer Sport-Union: Susser –  Gotovac, Klotz, Fausel, Seybold (63. Öztürk) –  Islamaj (68. Charrier), Scheckenberger, Müller (80. Ayvaz), Gebert – Pander (80. Stadler), Neupert
Ersatz: Reichert (ETW)
Trainer: Marcel Busch

Tore: 1:0 Mijo Tunjic (27.), 2:0 Malte Moos (76.), 3:0 Cristian Gilés (80.)

Schiedsrichter: Jochen Rottner (Ilsfeld), Assistenten: Tobias Lauber, Jonas Rosenberger

Gelbe Karten:  - ; Gotovac, Öztürk
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.285 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken