News
Die Kickers behubeln den Heimsieg gegen den FV Ravensburg (Fotos: Baumann)

Die Kickers behubeln den Heimsieg gegen den FV Ravensburg (Fotos: Baumann)

1.Mannschaft | 07.12.2019

Kickers an der Tabellenspitze

3:0-Heimerfolg durch den Doppelpack von Tunjic und dem Treffer von Gilés

Mijo Tunjic auf dem Weg zur 1:0-Führung für die Blauen.
Mijo Tunjic auf dem Weg zur 1:0-Führung für die Blauen.

Die Stuttgarter Kickers gewannen zum Abschluss des Fußballjahres am 19. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.450 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau verdient mit 3:0 (1:0)-Toren gegen den RV Ravensburg. Wieder einmal war es Torjäger Mijo Tunjic, der sein Team vor der Pause mit 1:0 in Führung brachte (27.). Kurz nach dem Seitenwechsel schnürte er einen Doppelpack und erhöhte mit seinem 19. Saisontreffer auf 2:0 (38.). Cristian Gilés setzte dann mit seinem Kopfballtreffer den Schlusspunkt zum 3:0-Heimerfolg unter dem Fernsehturm (69.). Damit sind die Blauen nun seit sieben Partien ungeschlagen und führen die Tabelle zur Winterpause punktgleich mit dem 1.Göppinger SV an.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann änderte seine Startelf auf einer Position und startete mit Lukas Kling anstatt Leon Braun. Von Beginn an waren beide Mannschaften voll in der Partie und lieferten sich in den Anfangsminuten einen offenen Schlagabtausch. Nach einer scharfen Hereingabe von Daniel Schachtschneider von der linken Außenbahn rutschte Burhan Soyudogru im Zentrum freistehend um eine Stiefelspitze am Ball vorbei (3.).
Im Gegenangriff traf Tunjic nach einer Hereingabe von David Kammerbauer das Spielgerät nicht richtig und setzte das Leder aus kurzer Distanz links neben das Tor. Nur vier Minuten später schoss erneut Tunjic unter Bedrängnis von zwei Gegenspielern knapp neben den rechten Pfosten (8.). Dann waren wieder die Gäste aus Oberschwaben am Zug. Ein feiner Pass in die Tiefe setzte Schachtschneider in Szene, der aus spitzem Winkel mit seinem Schuss in Torhüter Trautner seinen Meister fand (10.).
„Wir hatten einen wahnsinnigen Start und glaube ich ein Chancenverhältnis von vier zu zwei für uns. Da können wir aber auch 1:0 in Rückstand geraten. Ich dachte das Ding geht wieder 4:4 aus wie schon mal“ analysierte Kickers-Trainer Gehrmann nach der Partie.
Nach dem rasanten Auftakt nahmen die beiden Kontrahenten ein wenig Tempo aus dem Spiel. Die Gäste attackierten die Blauen weiterhin früh und wollten den Spielaufbau entscheidend stören. Die Kickers kamen aber weiterhin zu Chancen. Michael Klauß lief von halblinks in den Strafraum und zog ab, aber Gäste-Keeper Kevin Kraus zeigte sein Können und klärte das Leder (25.). Zwei Minuten später war er dann aber auch machtlos. Nach einem herrlichen Zuspiel von Klauß nutzte Tunjic im dritten Anlauf seine Möglichkeit und schob aus sechs Metern Torentfernung mit seiner ganzen Routine den Ball präzise zur vielumjubelten 1:0-Führung neben den Pfosten (27.).
Die Kickers blieben dran. Nur zwei Zeigerumdrehungen später kam Malte Moos an der rechten Strafraumgrenze im Zweikampf mit Philipp Altmann zu Fall, die Pfeife von Schiedsrichter Michael Hieber blieb aber unter den lautstarken Unmutsbezeugungen der Zuschauer im Stadion stumm.
Mit der verdienten Führung im Rücken kontrollierten die Kickers in der Folge die Partie. Mit seinem Fallrückzieher verfehlte Gilés das Ziel nur knapp und sein Ball flog am linken Lattenkreuz vorbei ins Toraus (41.). Im Gegenzug sprintete Soyudogru über das halbe Feld, ließ am Strafraum Auracher aussteigen und setzte dann aus halblinker Position freistehend das Leder doch deutlich neben den rechten Pfosten und vergab damit die große Ausgleichschance (41.).
So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Lukas Kling im Laufduell mit Burhan Soyudogru.
Lukas Kling im Laufduell mit Burhan Soyudogru.

Unverändert gingen beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt und die Blauen drängten sofort auf den nächsten Treffer. Gilés zog unwiderstehlich auf dem linken Flügel in den Strafraum, sein Abschluss wurde in höchster Not zur Ecke geklärt. Die anschließende Hereingabe landete über mehrere Stationen bei Kapitän Tobias Feisthammel, dessen Zuspiel von der rechten Strafraumseite Tunjic aus kurzer Entfernung an Torhüter Kraus vorbei zum 2:0 in die Maschen setzte (49.).
Die Kickers gaben die Partie nun nicht mehr aus der Hand. Gilés scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze erneut an Kraus (51.) und vier Minuten später blockte Bartosz Broniszewski den Torschuss des Kickers-Stürmers in höchster Not zur Ecke. Den nächsten wunderschönen Spielzug krönte der Spanier dann mit seinem 10. Saisontreffer. Nach Doppelpass mit Malte Moos flankte Johannes Ludmann an den Fünfmeterraum wo sich Gilés zum Kopfball hochschraubte und unhaltbar für Keeper Kraus in die linke Torecke zum 3:0 traf (69.). Die Partie war entschieden.
In der Folge hatte wiederum Gilés und der heute erneut bärenstarke Lukas Kling die Doppelchance weiter zu erhöhen, aber Kraus parierte jeweils stark (77.). Eine Minute später kam Kammerbauer nach einem Rempler von Manuel Geiselhart im Strafraum zu Fall, aber wie im ersten Spielabschnitt ließ der Referee weiterspielen. Die einzig nennenswerte Möglichkeit der Oberschwaben nach dem Seitenwechsel durch den Weitschuss von Jonas Wiest stellte Kickers-Keeper Tobias Trautner vor keine Probleme (80.).
Zum Ende der Partie schöpfte Gehrmann sein Wechselkontingent dann voll aus und brachte vier frische Kräfte. In der Schlussminute passte Tunjic zu Klauß, der uneigennützig den eingewechselten Noah Lulic suchte, vom Gegenspieler bedrängt rutschte er um Haaresbreite am Ball vorbei.
Anschließend war der Arbeitstag für den Goalgetter beendet und Tunjic verließ unter Stehenden Ovationen von den Rängen das Spielfeld. Dann war Schluss im GAZi-Stadion und die Kickers feierten ihren 7. Heimsieg den Gästetrainer Steffen Wohlfarth auf der Pressekonferenz wie folgt kommentierte: „Die Partie ist glaube ich sehr schnell zusammengefasst. Die bessere Mannschaft hat 3:0 gewonnen“.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann nach der Partie: „Ich habe meine Mannschaft heute sehr sehr gut und willig gesehen. Ansonsten kann ich meiner Mannschaft nur ein Riesenkompliment machen was sie während der ganzen Saison und speziell auch heute geleistet hat. Wir haben alles ganz gut wegverteidigt, waren bei Standards stabil und haben nach vorne immer sehr gut die tiefen Bälle gefunden. In der Spitze hatten wir einen Mijo Tunjic, bei dem ich in der ersten Halbzeit so das Gefühl hatte, will er heute oder nicht. Und dann hat er mich eines Besseren belehrt und zweimal getroffen. Kompliment an ihn und auch an Cristian Gilés, wie sie ihre Rolle interpretieren. Heute ist alles perfekt gelaufen für uns.
Ich möchte mich bei allen Offiziellen, Mitarbeitern und speziell bei unseren Fans, die heute wieder grandios waren, für die Unterstützung bedanken und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr dann an diesem Spiel anknüpfen können und am Ende unser Ziel erreichen.“

Nach der Weihnachtspause wird im neuen Jahr wieder fleißig trainiert bei den Blauen. Der offizielle Trainingsbeginn ist am Dienstag, 14. Januar 2020. Neben den regelmäßigen Trainingseinheiten der Stuttgarter Kickers, bestreitet die Mannschaft bis zum ersten Heimspiel 2020 gegen FSV 08 Bissingen (Samstag, 29. Februar 2020, 14.00 Uhr) einige Testspiele.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann
Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Ludmann, Auracher, Feisthammel, Kammerbauer – Moos (89. Vochatzer), Blank, Kling (82. Braun), Klauß – Tunjic (90. Kilic), Giles (86. Lulic)
Ersatz: Bromma (ETW), Niedermann, Cetinkaya
Trainer: Ramon Gehrmann

FV Ravensburg: Kraus – Samuel Boneberger (86. Lauenroth), Broniszewski, Altmann, Strauß – Reiner (60. Barth), Wiest, Geiselhart, Schäch – Burhan Soyudogru (79. Issac Abeselom), Schachtschneider (65. Rettig)
Ersatz: Borgelott (ETW), Zimmermann, Maier, Jona Boneberger, Walter
Trainer: Steffen Wohlfarth

Tore: 1:0 Mijo Tunjic (27.), 2:0 Mijo Tunjic (48.), 3:0 Cristian Gilés (69.)

Schiedsrichter: Michael Hieber (Pfahlheim), Assistenten: Ismail Halici, Christian Glatzer

Gelbe Karten: Tunjic, Kammerbauer - Broniszewski, Geiselhart
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.450 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken