News
U19-Junioren | 04.09.2017

U19 gewinnt in Freiberg mit 4:0

Dank den Treffern der beiden Neuzugänge Erman Kilic (32./45./49.) und Ali Ferati (46.) holt sich der Kickers-Nachwuchs den verdienten Auswärtssieg beim Lokalrivalen SGV Freiberg, und bleibt auch nach dem dritten Spiel weiterhin ohne Punktverlust und Gegentor in der EnBW-Oberliga.

Lokalderbys sind immer ganz spezielle Spiele, vor allem dann, wenn man gegen zahlreiche frühere Mitspieler, sowie aktuelle Schulkameraden auf dem Platz antreten muss. So stand am Samstag den 02.09.2017 für die Kickers-U19 das ganz Besondere und wie zu erwarten schwere Auswärtsspiel bei der SGV Freiberg an.

Beide Teams starteten in die neue Oberliga-Saison mit zwei Siegen aus zwei Spielen. So sahen die über 300 Zuschauer auf dem Wasen von Beginn an zwei hochmotivierte Mannschaften. Durch das hohe Spieltempo in der Anfangsphase versprach es gleichzeitig ein sehr spannendes Spiel zu werden.

Die Blauen waren von Beginn an bemüht die Kontrolle über den Ball und den Gegner zu erlangen, während Freiberg auf gezielte Ballgewinne und ein schnelles, sowie zielstrebiges Umschaltspiel setzte. Während der 14. Spielminute erspielten sich die Kickers dann die erste große Torchance der Partie. Infolge eines guten Kombinationsspiels über den linken Flügel, legte Auron Selimi von der Grundlinie zurück auf Jonas Meiser, dessen Abschluss die kurze Torecke nur knapp verfehlte.

In einer sehr fairen Partie versuchte Freiberg immer wieder den Spielrhythmus durch kleine Fouls zu stören. Durch einen der fälligen Freistöße fiel dann auch fast das 1:0 für die Degerlocher Jungs. Florian Kleinhansl traf vom rechten Flügel und aus knappen 30 Metern allerdings nur die Querlatte (21.). 

Wiederum eine Standardsituation führte dann zur Führung für die Kickers. Nach einem Eckball von Leon Rasic köpfte der von der TSG Hoffenheim gekommene Neuzugang Erman Kilic zu seinem ersten Saisontor für die Blauen ein (33.). Bereits eine Minute später stand Eren Aygün, durch einen Gassenball von Jonas Meiser, alleine vor dem Freiberger Schlussmann und hatte die Chance die Führung zu erhöhen. Allerdings ging sein Abschluss knapp am Pfosten vorbei und so fiel das verdiente 2:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff. Dank einer missglückten Kopfballabwehr der Freiberger Hintermannschaft, bekam Leon Rasic den Ball direkt in den Lauf verlängert. Der Mitgelaufene Kilic grätschte den Ball, nach dem Zuspiel von Rasic, dann zum 2:0 Halbzeitstand ein.

Wichtig für die zweite Halbzeit war es dann, Freiberg nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff auch exzellent. Direkt nach Wiederanpfiff konnte eine weitere Torchance herausgespielt werden, dabei wurde der Schuss von Meiser im Strafraum mit der Hand geblockt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ali Ferati souverän zum 3:0 Zwischenstand (47.). Und wieder dauerte es nicht lange bis zur nächsten Großchance. Genau zwei Minuten später war es wieder Rasic mit der Vorlage auf Kilic, welcher den Ball nur noch über die Linie zur 4:0 Vorentscheidung schieben musste (49.).

Anschließend verlor die Partie an Spannung und Spieltempo. Es gab immer größere Räume für beide Mannschaften, durch welche sich noch einige weitere Großchancen für die Kickers ergaben. Diese wurden allerdings durch eine fehlende Konsequenz leichtfertig liegen gelassen. Genau diese Konsequenz ließen die jungen Blauen zufolge auch im Spiel gegen den Ball vermissen. Dadurch kam dann auch die SGV Freiberg dazu sich noch einige Großchancen herauszuspielen, konnten diese aber nicht mehr für einen möglichen Anschlusstreffer nutzen.

Für Cheftrainer Paco Vaz war deshalb der Verlauf der zweiten Halbzeit absolut nicht zufriedenstellend: „Das Verhalten hat mir nicht gefallen, das haben wir so mit der Mannschaft auch besprochen und das müssen wir in Zukunft in den Griff bekommen. Wenn der Gegner ein, zwei Tore macht, dann sieht es vielleicht wieder ganz anders aus und das dürfen wir gar nicht aufkommen lassen. Wenn man so im Spiel drin ist, den Gegner und den Ball beherrscht, muss man es letzten Endes auch bis zum Schluss machen.“

So gilt es beim kommenden Heimspiel am Samstag, 09.09.2017, gegen einen spielstarken Aufsteiger aus Freiburg, die Bereitschaft und das Engagement der ersten 50 Minuten, über die gesamte Spieldauer auf den Platz zu bringen. Denn trotz drei Siegen aus drei Spielen und einem Torverhältnis von 14:0 macht Paco Vaz deutlich: „Was die Jungs momentan abliefern und wie sie sich reinhängen, ist sehr gut und macht Spaß.  Aber es reicht so noch nicht aus, dann wirklich eine Topmannschaft in dieser Oberliga zu sein. Da haben wir noch sehr viel Arbeit vor uns und diese nehmen wir auch gerne an".

 

so spielten sie

SV Stuttgarter Kickers: Hermann - Udoh, Karatergios, E. Selimi, Kleinhansl - Aygün (69. Spindler), Ferati, Meiser - Kilic (75. Janczukowicz), Rasic (69. Cetinkaya)), A.Selimi (50. Stavridis)

SGV Freiberg: Michalik, Milenkovic, Aouadi, Alber (50. Yazji), Ziegler, Kowalski (50. Kunze), Polauke, Zogaj, Klostermann, Reilhac (61. Okar), Gumuh (69. Lulic)

Tore:
0:1 Kilic (32.)
0:2 Kilic (45.)
0:3 Ferati (46./HE)
0:4 Kilic (49.)

Share
Diese Seite drucken