News
Die U19 der Kickers und des SSV Reutlingen trennen sich 2:2-Unentschieden.

Die U19 der Kickers und des SSV Reutlingen trennen sich 2:2-Unentschieden.

U19-Junioren | 01.10.2017

2:2-Remis gegen Reutlingen

U19 der Kickers gleicht zwei Mal nach Rückstand aus

Die U19-Junioren der Blauen gerieten am Nachmittag vor den 150 Zuschauern im Derby der EnBW-Oberliga gegen den SSV Reutlingen erstmals in dieser Saison in Rückstand, schafften aber zumindest noch den gerechten Punktgewinn. Leon Rasic (56.) und Panagiotis Karastergios (90. + 1) gleichen die zweimaligen Führungstreffer von Reutlingens Ibrima Camara (55.) und Julio Leitao Gourgel (80.) aus. Ali Ferat scheiterte zudem mit seinem Strafstoß am SSV-Keeper Enrico Piu (75.).

Ohne wirkliche Torraumszene und Chancen begegneten sich die Kickers und der SSV auf dem Kunstrasenplatz im ADM-Sportpark in der Anfangsminuten. Erst bei Eckstößen kam etwas Gefahr im Strafraum der Gäste auf, als zwei Schüsse aus dem Rückraum und dann der Kopfball von Elton Selimi zunächst noch am Tor vorbei gingen (25.). Pech hatte Jonas Meiser mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe – ebenfalls nach einem Eckball – als er nur den linken Posten traf und das Leder leider wieder rausprang (30.). Den Volleyschuss von Auron Selimi konnte der SSV-Keeper klasse parieren und auch der Nachschuss ging leider über die Querlatte (40.). In dieser Druckphase der Blauen zeigten sie auch eine tolle Kombination, bis Meiser freigespielt wurde und in den Strafraum drang, doch sein Gegenspieler Mika Müller ließ sich nicht abschüttelt und klärte den Schuss mit einer starken Grätsche.
Mit dem Pausenpfiff zeigten sich auch die Reutlingen erstmals richtig gefährlich, als zunächst der Kopfball von Marvin Pieringer nach einer schönen Kopfballverlängerung und schließlich auch der Schuss von Ibrima Camara beide Male knapp am Kickers-Tor vorbeigingen (45.).
 

Zu Wiederbeginn fielen dann gleich zwei Tore: zunächst klärte Timothy Udoh im Zweikampf nicht konsequent genug gegen Ibrima Camara, der sich im Pressschlag das Spielgerät schnappte und freistehend Keeper Robin Hermann keine Chance ließ – das 0:1 und der erste Gegentreffer der Blauen überhaupt in dieser Saison (55.).

Doch wer nun dachte, die Blauen seien geschockt, wurde eines Besseren belehrt. Keine Zeigerumdrehung später bediente Auron Selimi mit seiner Hereingabe Leon Rasic, der zum 1:1 einnetzte (56.). Die Kickers blieben auch in der Folge das spielerisch bessere Team, aber sie schafften es auch in der Folge gegen die gute Reutlinger Defensive zu selten, gefährliche Abschlüsse zu kreieren. Erst in der 75. Minute fasste sich Baris Erdogan ein Herz und zeigte die erforderliche Entschlossenheit: er drang mit seinem tollen Solo in den SSV-Strafraum, als er von Reutlingens Müller per Grätsche gelegt wurde und es zu Recht Strafstoß für die Degerlocher gab. SSV-Keeper Piu bügelte den Fehler seines Abwehrchefs aber aus und parierte den Elfmeter von Ali Ferat reaktionsstark und vor allem sicher.

Und so stand es fünf Minuten später plötzlich 1:2: Die Gäste spielten sich am Kickers-Strafraum zu einfach durch, so dass der eingewechselte Julio Leitao Gourgel an SVK-Keeper Hermann vorbei zur erneuten Führung traf (80.).

Die Kickers zeigten aber wieder ihre Mentalität: den abgefälschten Schuss von Meiser aus 16 Metern lenkte der SSV-Schlussmann gerade noch mit den Fingerspitzen zur Seite (83.), der Freistoß vom Kickers-Spielmacher vom Strafraumkreis ging um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (85.). Die Blauen drückten weiter und kamen in der Nachspielzeit schließlich auch zum verdienten Ausgleich: einen langen Freistoß bekamen die Reutlinger nicht geklärt, bis Panagiotis Karastergios im zweiten Versuch das Leder endlich über die Linie zum 2:2-Endstand drückte (90. + 1).
 

U19-Cheftrainer Paco Vaz
U19-Cheftrainer Paco Vaz

Für den U19-Cheftrainer Paco Vaz fühlte sich das zweite Unentschieden in Folge zwar komisch an, aber mit der Einstellung und Moral seiner Truppe war er heute zufrieden: „Das 2:2 tut zwar weh, denn wir sind aufgrund unserer eigenen Fehler in der Verteidigung zum ersten Mal einem Rückstand hinterhergelaufen. Aber auf der anderen Seite hat es mir gefallen, wie wir mental richtig gut reagiert haben. Es fällt uns aber schwer, die Fehler des Gegners besser zu nutzen, wir investieren und laufen zwar viel, aber es fehlt der letzte Killerinstinkt – wie zum Beispiel auch beim Elfmeter. Wenn wir da in Führung gehen, bekommen wir wieder mehr Stabilität in unser Spiel.“

 

 

So spielten sie:

SV Stuttgarter Kickers: Hermann – Udoh (57. Kilic), Karastergios, E. Selimi, Kleinhansl - Aygün (82. Janczukowicz), Ferati – Erdogan, Meiser, A. Selimi – Rasic (70. Dittrich)
Ersatz: Gashi (ETW), Spindler, Maric, Cmkic, Cetinkaya, Alawbaidy
Trainer: Francisco Paco Vaz

SSV Reutlingen: Piu – Bruer, Müller, Nuraj, Schmid – Camara (82. Moser), Yilmaz, Lesener (58. Zajonz), Dogan (54. Jaeth) – Ouro (68. Leitao Gourgel), Pieringer
Ersatz: Wuttig (ETW), Meyer, Seiz
Trainer: Hasan Uslu

Schiedsrichter: Nicolas Strauß, Assistenten: Markus Portner, Albion Axharraj

Gelbe Karten: Selimi, Dittrich – Schmid, Lesener, Ouro
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Tore: 0:1 Ibrima Camara (55.), 1:1 Leon Rasic (56.), 1:2 Julio Leitao Gourgel (80.), 2:2 Panagiotis Karastergios (90. + 1)

Zuschauer: 150 Fans im ADM-Sportpark

Share
Diese Seite drucken