News
Die U23 der Blauen verlor heute gegen die U23 des SV Sandhausen.

Die U23 der Blauen verlor heute gegen die U23 des SV Sandhausen.

U23-Team | 13.11.2016

Serie ist gerissen: 0:1 gegen Sandhausen

U23 der Blauen verlor gegen U23 des SV Sandhausen

Maximilian Eiselt.
Maximilian Eiselt.

Nach zuletzt elf Spielen ohne Niederlage hat es die U23-Mannschaft der Blauen am letzten Vorrundenspieltag gegen den SV Sandhausen II erwischt. Das Zweiliga-Nachwuchsteam gewann mit einer defensiven Taktik und dem Treffer des Tages durch Christian Jindra (39.) mit 0:1.

Von Beginn an spielte die U23 der Blauen zwar spielbestimmend mit deutlich mehr Ballbesitz, aber am Ende standen sie mit leeren Händen da. So ging die Taktik der Gäste aus Sandhausen auf, denn auf dem schwer zu bespielenden Rasen standen sie meist nur tief in der eigenen Hälfte und agierten oftmals mit langen Bällen, die aber nie für Gefahr sorgten. Immer wieder versprangen die Bälle schon im Spielaufbau und daraus resultierend zeigten beide Teams viele einfache Fehlpässe, so dass im ersten Spielabschnitt kaum Torraumszenen zu sehen waren. Als nach einem Eckball das Spielgerät unglücklich von einem Kickers-Spieler abprallte, lag dieses vor den Füßen von Christian Jindra, der die Chance zu nutzen wusste und das Leder unter der Latte versenkte – das 0:1 völlig aus dem nichts heraus (39.).

Umberto Tedesco
Umberto Tedesco

Zu Wiederbeginn kam Leander Vochatzer für Shqipon Bektasi, der heute nach langer Verletzung erstmals wieder Spielpraxis sammelte, in die Partie, in der die Kickers nun mit deutlich mehr Zug zum Tor spielten. Vochatzer setzte sich gleich in der 48. Minute gegen seinen Gegenspieler durch, doch sein Schuss aus zu spitzem Winkel ging am langen Pfosten vorbei (48.). Shaibou Oubeyapwa wurde nur fünf Minuten später durch die Schnittstelle geschickt, aber SV-Schlussmann Michael Hiegl war einen Schritt schneller am Ball (53.). Vochatzer wurde in der 60. Minute schön im Strafraum angespielt, drehte sich um seinen Gegenspieler herum, aber verpasste leider den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss, so dass sein Schussversuch noch abgeblockt werden konnte. Richtig strecken musste sich der Sandhäuser Keeper beim Freistoß von Maxi Eiselt aus gut 25 Metern, als er den Schuss stark über die Latten lenken konnte (66.). Als Eiselt am zweiten Pfosten die gefährliche Hereingabe von Oubeyapwa nur um Zentimeter verpasste, blieb auch diese aussichtsreiche Möglichkeit ungenutzt. (75.). Zwei Kopfbälle sorgten für die nächste Gefahr für das Gästetor: zunächst köpfte Marco Romano nach einer Ecke noch gut zwei Meter neben das Gehäuse (81.), deutlich knapper wurde es beim Kopfball von Marvin Jäger, der auf die Latte sprang (85.). Nachdem Sandhausens Luca Sterzing wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah (90.), hatte Vochatzer mit seinem Drehschuss die letzte Chance zum Ausgleich, aber Hiegl war auf dem Posten und hielt den sicherlich glücklichen Sieg für seine Farben fest.

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem ersten Rückrundenspiel gegen den FC Astoria Walldorf II. Anpfiff ist am Sonntag, 20. November um 14.00 Uhr je nach Wetterbedingungen auf der Bezirksportanlage Waldau oder im ADM-Sportpark.

Marvin Jäger stellt Jan Dahlke.
Marvin Jäger stellt Jan Dahlke.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers II: Kobas - Celiktas, Jäger, Barth, Pasagic - Romano (78. Lück), Metzler – Oubeyapwa (65. Wojcik), Tedesco, Eiselt - Bektasi (45. L. Vochatzer) - Trainer: Danjiel Baric
Ersatz: Schneck (ETW), Apler, V. Vochatzer, Tiryaki-Zeeb, Sautter

SV Sandhausen II: Hiegl - Max. Schilling, E. Stadler, Jindra, Leimenstoll - Sailer, Marius Schilling (90. Walther), Mohr, Sterzing - Kuhn, Dahlke (79. R. Stadler) - Trainer: Kristjan Glibo
Ersatz: Machmeier (ETW), Stellwagen, Bauer, Geisler, Graidia

Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Heitersheim), Assistenten: Tobias Kunischewski, Simon Wolf

Gelbe Karten: Barth, Romano – Sailer, Sterzing
Gelb Rote Karte: Luca Sterzing (90., wiederholtes Foulspiel)

Tore:
0:1 Christian Jindra (39.)

Nur gemeinsam: Die U23 steht nach der Niederlage zusammen.

Nur gemeinsam: Die U23 steht nach der Niederlage zusammen.

Share
Diese Seite drucken