News
Die Kickers-Leichtathletinnen nahmen bei den Regionalmeisterschaften der U14 in Nagold am 17. September 2017 teil.

Die Kickers-Leichtathletinnen nahmen bei den Regionalmeisterschaften der U14 in Nagold am 17. September 2017 teil.

Verein | 20.09.2017

Premiere für unsere U14-Athletinnen

Regionalmeisterschaften der U14 in Nagold am 17. September 2017

Senta und Linea bereiten sich für den Hürden-Vorlauf vor.
Senta und Linea bereiten sich für den Hürden-Vorlauf vor.

Leider konnten nur vier Athletinnen an diesem Sonntag zu den Regionalmeisterschaften nach Nagold mitfahren. In den Jahrgängen 2004 und 2005 haben wir ganz starke Athletinnen.

Bereits um 9:00 Uhr ging es für unsere Hürdenläuferinnen nach Nagold. Im ADM-Sportpark war es noch kalt und feucht. Die Wettervorhersage war nicht sehr aussichtsreich. Zum Glück konnten wir uns während der Fahrt bei „Kängeruh“-Lyrik mental auf die Regionalmeisterschaften vorbereiten. Kängeruh’s kommen bestimmt ohne Probleme über Hürden.

Pünktlich um 10:00 Uhr waren wir in Nagold vor Ort. Die blaue Nagolder-Laufbahn kam bei uns sofort gut an, auch wenn die Feuchtigkeit auf den Bahnen noch deutlich zu sehen war.

Zum ersten Mal starteten Linea und Senta bei größeren Meisterschaften. Vor den Sommerferien haben beide beim 60m-Hürden  Sondertraining mitgemacht und haben sich mit der schwierigen Disziplin angefreundet. In Holzgerlingen haben 5 Athletinnen ihren ersten Hürdenwettkampf bestritten und sich toll geschlagen. Jetzt starteten zwei davon bei den Regionalmeisterschaften.

0,01 Sekunden fehlten zum Sieg.
0,01 Sekunden fehlten zum Sieg.

Im ersten Vorlauf war bereits Senta an der Reihe. Diesen konnte sie mit neuer persönlicher Bestzeit deutlich gewinnen. Damit war der Finaleinzug eine klare Angelegenheit für sie. Im Nächsten Vorlauf war Linea an der Reihe. Hier gab es auch eine klare Siegerin, aber auch Linea hatte einen tollen Vorlauf gezeigt. Nun mußten wir warten, ob sich auch Linea für das Finale qualifiziert hatte. Tatsächlich hat sie es mit einer neuen starken persönlichen Bestzeit als Vorlauf-Sechste in das Finale geschafft. Um 12:00 Uhr starteten zwei Kickers-Athletinnen im Finale. Die anderen Athletinnen kamen aus unterschiedlichen Vereinen. Senta hatte mit ihrer neuen Vorlauf-Bestzeit sogar die schnellste Meldezeit im Finale erreicht. Allerdings war eine Winterbacher-Athletin nur knapp hinter ihr. Dies versprach einen spannenden Final-Wettkampf, der es auch am Ende war.

Der Startschuss fiel und alle 6 Finalistinnen kamen gut über die erste Hürde. Senta und die Winterbacher-Athletin waren bei allen Hürden fast gleich auf. So ging es bis zur letzten Hürde, die Senta vielleicht sogar einen Hauch früher erreichte. Als Senta nach der letzten Hürde landete kam sie ganz kurz ins Straucheln, konnte sich aber super abfangen und ins Ziel sprinten. Jetzt mußten wir auf das Ziel-Foto warten, wer vorne lag. 0,01 Sekunden war die Winterbacherin schneller, egal mit 10,74 Sekunden hatte Senta wieder eine neue persönliche Bestzeit erreicht. Auch Linea hat sich im Finale prächtig geschlagen und kam als sehr gute Sechste ins Ziel. Die Regionalmeisterschaften fingen für die Kickers-Athletinnen super an.

So sehen Silber-Siegerinnen aus!
So sehen Silber-Siegerinnen aus!

Als nächstes kam für Senta der Hochsprung. Linea schonten wir für den Staffel-Lauf. Damit die Pause bis zum Staffel-Lauf nicht zu lang war, hatten wir Senta und Linea zum Hochsprung gemeldet. Jetzt konnte leider nur Senta starten und für sie war es der erste Start in dieser Disziplin. Ohne große Erwartung, aber mit sehr viel Nervosität ging es in den Wettbewerb. Bis 1,21m lief es für Senta problemlos, vielleicht war auch der Sprung über die 1,21m ihr bester Sprung. Bei 1,24m wurde es beim ersten Versuch schon knapper, aber auch diese Höhe war geschafft. Auf einmal mußte Senta bei 1,27m in den dritten Versuch. Linea fieberte richtig mit und konnte gar nicht zu schauen, wie Senta diese Höhe doch noch schaffte. Die 1,30m gelangen ihr wieder im 1. Versuch und die 1,33m kamen als nächstes. Hier zeigte Senta wieder drei tolle Versuche, leider scheiterte sie ganz knapp an dieser Höhe, am Ende hatte sie einen tollen vierten Platz erreicht!

Jetzt warteten wir auf Emelie und Noa, damit wir uns auf die Staffel vorbereiten konnten. 8 Staffeln gingen an den Start. Unsere Meldezeit war mit 43,03 Sekunden die siebte Zeit. Allerdings hatten Sindelfingen und StG Schönbuch-Nord je zwei Staffeln mit der gleichen Meldezeit am Start. Also Platz fünf und unter 43 Sekunden bleiben, das war unser Ziel. Unsere Athletinnen waren mit den starken Staffeln von StG Schönbuch-Nord1 und StG Schorndorf-Winnenden1 im Lauf. Als vierte Staffel war Sindelfingen 2 dabei. Auf einmal ging es ganz schnell. 5 Minuten vor der offiziellen Startzeit ging es los. Noa war unsere Startläuferin. Ihr gelang einen super Start und konnte als erste den Wechsel auf Linea vollziehen. Linea wurde von Schönbuch und Schorndorf-Winnenden gejagt. In der Kurve wechselte sie den Stab auf Emelie. Auf einmal war es bei den Wechseln in der Kurve unübersichtlich, aber Emelie kam jetzt als zweite hinter Schönbuch aus der Kurve zum letzten Wechsel auf Senta. Auch dieser gelang und Senta konnte mit der erhofften Zeit unter 43 Sekunden als Zweite ins Ziel laufen. Jetzt mußten wir warten, was unsere Zeit von 42,32 Sek. wert ist. Im zweiten Lauf kamen noch die starken Sindelfingerinnen. Die Staffel Schorndorf-Winnenden 1 hatten wir geschlagen, weil diese beim dritten Wechsel disqualifiziert wurden. Vielleicht wären wir auch ohne deren Wechselfehler schneller gewesen, aber das interessiert uns jetzt auch nicht mehr, sondern wir schauten was die Sindelfingerinnen im zweiten Lauf machten. Wie erwartet kamen die Sindelfingerinnen als erstes ins Ziel, aber die waren langsamer. Platz zwei für die Kickers-Athletinnnen! Genial.

Noa und Emelie gehören zu den Besten 800m-Läuferinnen ihres Jahrganges in Württemberg.
Noa und Emelie gehören zu den Besten 800m-Läuferinnen ihres Jahrganges in Württemberg.

Jetzt durften Emelie und Noa noch die 800m laufen. Beim warm machen waren beide super motiviert. Leider ging es Emelie auf einmal nicht mehr so gut. Trotzdem startete sie, aber wenn es ihr nicht gut geht, sollte sie auch gleich wieder aussteigen, was sie nach 100m dann auch machte. Für Noa war das Ziel, dass sie einen guten Start hinlegte und der Favoritin so lang wie möglich auf den Fersen blieb. Dies gelang ihr dann auch super gut. Bei 500m bekam allerdings die Favoritin wieder ihre Flügel und flog Noa voraus. Noa lief mit 2:32,93 Min. als Zweite ins Ziel und blieb nur eine Sekunde über ihrer Bestzeit. Noa und Emelie können sich jetzt auf das Talentsportfest des württembergischen Leichtathletikverbandes freuen. Beide haben sich mit ihren 800m Leistungen dafür empfohlen. Wir sind gespannt, wie sie sich dort schlagen werden.

Am Ende der Meisterschaften hatten wir besseres Wetter als gedacht und 3 tolle zweite Plätze und neue persönliche Bestleistungen, die für Platz 4 und Platz 6 reichten. Wir freuen uns auf nächstes Jahr, dann werden hoffentlich alle 2005-Athletinnen Zeit haben. Emelie und Noa sind dann zu „alt“, allerdings haben beide sich schon jetzt für die Süddeutschen Meisterschaften in der Pfalz qualifiziert. Tolle blaue Zukunftsperspektiven!

Share
Diese Seite drucken