News
Das Tor des Tages: Leander Vochatzer trifft zum 0:1 (Fotos: Baumann)

Das Tor des Tages: Leander Vochatzer trifft zum 0:1 (Fotos: Baumann)

1.Mannschaft | 27.04.2019

Big Points im Spitzenspiel

Es brauchte viele Tormöglichkeiten, bis am Ende die Stuttgarter Kickers verdient mit 1:0 bei der SGV Freiberg Fußball siegten

Die Kickers waren heute oben auf: hier steigt Mijo Tunjic höher als der Freiberger Denis Zagaria.
Die Kickers waren heute oben auf: hier steigt Mijo Tunjic höher als der Freiberger Denis Zagaria.

Die Stuttgarter Kickers gewannen die Spitzenpartie am 29. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg beim SGV Freiberg Fußball mit 0:1 (0:0) Toren. Vor den 2.400 Zuschauern im Wasen-Stadion zeigten die Degerlocher ein richtig starkes Auswärtsspiel mit einer überzeugenden Abwehrleistung und mit vielen Torchancen in der Offensive. In der 55. Minute erzielte Leander Vochatzer den Treffer des Tages, der somit bei den zahlreich mitgereisten Fans zum umjubelten Matchwinner wurde. Damit revanchierten sich die Blauen für die deutliche 2:4-Hinspielniederlage und blieben gegen den besten Angriff der Liga zum 18. Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer.

In der heutigen Partie änderte Kickers-Coach Tobias Flitsch seine Startelf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Göppingen gleich auf vier Positionen: Sebastian Schaller, Nico Blank, Leander Vochatzer und Mijo Tunjic standen von Beginn an auf dem Rasen. Dafür nahmen Abdenour Amachaibou, Valentino Stepčić, Lhadji Badiane und Ilias Soultani auf der Auswechselbank Platz. Der Kickers-Trainer überraschte auch mit einer taktischen Änderung, indem er im Mittelfeld mit einer Raute mit Kling, Blank, Astray und Vochatzer spielen ließ „Wir wollten in der Mitte zumachen, weil Freiberg das sehr gut macht“, erklärte Flitsch, „und deshalb sind die Eigenschaften dieser Spieler aus meiner Sicht besser gewesen für heutige Begegnung.“

Von Anfang an beherrschten die Kickers die heutige Partie und überzeugten mit viel Ballbesitz und auch im Spielaufbau. So bekam Pedro Astray in der 8. Spielminute den Ball von Tunjic, stand zwar völlig unbedrängt, setzte aber am Ende das Leder über die Latte hinaus. Nur wenige Minuten danach kamen die Freiberger im eigenen Strafraum erneut in Bedrängnis. Diesmal spielte Astray zu Schaller ab, der kam nicht richtig an den Ball und die Gastgeber klärten in höchster Not. Gleich noch zweimal hatten die Blauen die Chance in Führung zu gehen (Tunjic und Niedermann), doch wie so oft stimmte der letzte Pass oder die Konsequenz vor dem Tor nicht.

Es brauchte fast eine halbe Stunde, als die Freiberger urplötzlich ihre Großchance zur Führung erhielten. Nach einem eigenen Eckball und anschließendem Konter wurde Torjäger Marcel Sökler steil geschickt und stand frei vor Keeper Ramon Castellucci, der geschickt herausrückte und mit einer starken Fußabwehr zur Ecke klärte (26.). Eine ganz wichtige Parade unseres Schlussmanns!

Doch die Kickers zeigten sich nicht geschockt, eroberten immer wieder früh die Bälle durch das zweikampf- und laufstarke Mittelfeld. Nach einem Einwurf von Johannes Ludmann verlängerte Tunjic auf Vochatzer, aber auch der Rotschopf setzte den Ball nur knapp am Pfosten vorbei (30.).

Die Partie blieb weiterhin umkämpft, wobei die Kickers die Mehrheit der Zweikämpfe für sich entscheiden konnten. Viele Eckbälle oder Flanken vom eifrigen Michael Klauß flogen in den SGV-Strafraum, aber der verdiente Treffer blieb zunächst noch aus.

Nach einem langen Einwurf von Ludmann verlängerte Tunjic auf Vochatzer, doch Keeper Bromma klärte mit einer Glanzparade zur nächsten Ecke (42.). Und auch diese sorgte für Gefahr: das Leder landete bei Astray, der mutterseelenalleine am langen Pfosten stand, das Spielgerät aber tatsächlich über den Kasten jagte (43.) Kurz vor dem Pausenpfiff erkämpfte sich Niedermann auf dem linken Flügel den Ball, dribbelte nach innen und flankte auf Schaller, doch die Freiberger Defensive schlug das Leder in höchster Gefahr aus dem Strafraum (45.).
 

Die Kickers waren heute durchweg präsent in den Zweikämpfen.
Die Kickers waren heute durchweg präsent in den Zweikämpfen.

Unverändert kamen die Mannschaften aus den Kabinen auf den Rasen zurück. Mit den ersten Ballkontakten zeigte sich, dass die Partie direkt an die erste Halbzeit anknüpfte. Zunächst strich der Kopfball von Tunjic noch um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (53.), jedoch drei Spielminuten später wurden die Kickers endlich belohnt. Nach einer abgefälschten Flanke von Tunjic über rechts, landete das Leder bei Blank, der mit einer Drehung den besser postierten Vochatzer bediente. Der ließ sich am Fünfmeterraum diese Chance nun nicht mehr nehmen und erzielte unter den Beinen des SGV-Schlussmanns hindurch die längst überfällige Führung zum 0:1 (56.).

Die Blauen ließen nicht nach und machten weiter Druck, denn auch für die Gastgeber stand weiterhin viel auf dem Spiel, wenn sie nochmals in den Titelkampf eingreifen wollen. Zehn Minuten nach dem Führungstreffer wurde Blank von Sökler gefoult, als sich der Kickers-Mittelfeldspieler den Ball wieder erkämpft hatte. Schiedsrichter Philipp Schlegel zeigte sofort auf den Punkt. Unser Goalgetter Mijo Tunjic trat an und wollte mit einem Heber in die Tormitte den Elfmeter versenken, doch zielte er leider deutlich zu hoch! Er vergab damit leichtfertig die Führung auszubauen!

­­­Aber auch dieser Rückschlag änderte zum Glück nichts am guten Spiel der Stuttgarter. Für die letzten zwanzig Minuten der Partie brachten beide Trainer nochmals frischen Wind auf den Platz und wechselten ihre Teams durch. Auf Seiten der Kickers kamen Badiane, Stepcic, Landeka für den am Sprunggelenk verletzten Astray und Miftari in die Partie. Doch von den Gastgebern kam viel zu wenig, um die Kickers-Defensive vor Castellucci nochmal wirklich in Bedrängnis zu bringen.

Mit dem gefährlichsten Konter setzte sich Tunjic schön über rechts durch, umspielte an der Strafraumkante noch zwei Abwehrspieler, aber sein Schlenzer ging knapp am langen Pfosten vorbei (84.). So blieb es spannend, bis auch die dreiminütige Nachspielzeit überstanden war und die drei Big Points mit nach Degerloch genommen werden konnten. Nach Spielende wurde der Matchwinner kräftig von den Fans gefeiert, als Leander Vochatzer das Humba anstimmen durfte.

Das nächste Spiel der Stuttgarter Kickers ist bereits am kommenden Mittwoch, den 1. Maifeiertag 2019 um 14 Uhr. Im GAZi-Stadion auf der Waldau ist der FV 1893 Ravensburg zu Gast. Seid wieder alle dabei!
 

Daumen hoch von Tobias Flitsch für eine tolle Leistung seiner Mannschaft
Daumen hoch von Tobias Flitsch für eine tolle Leistung seiner Mannschaft

Kickers-Trainer Tobias Flitsch war froh und erleichtert, „dass wir nach zwei sieglosen Spielen drei Punkte mitnehmen konnten. Ich denke, wir gehen als verdienter Sieger vom Platz. Beeindruckend war, dass wir bis auf den Konter von Marcel Sökler in neunzig Minuten keine große Chance zugelassen haben. Dafür war sehr viel Konzentration notwendig, das hat die Mannschaft richtig gut gemacht. Wir haben wieder viele Torchancen liegen lassen, aber trotzdem waren wir immer davon überzeugt, dass wir das Tor schießen. Dafür ein großes Lob an meine Mannschaft. Auch nach dem verschossenen Elfmeter sind wir weiter stabil geblieben und haben nichts zugelassen. Von daher bin ich sehr zufrieden.“

SGV-Trainer Ramon Gehrmann sah einen „ganz klaren und verdienter Sieg für die Kickers. Wir waren von Beginn an schlecht im Spiel, hatten ungewöhnlich viele Passfehler. Gerade die zentralen Spieler haben den einen oder anderen Fehlpass gespielt. Und dann hat uns im ganzen Spiel die Sicherheit gefehlt. Ich bin deshalb vor allem enttäuscht, weil die Kickers mit einer Mittelfeldraute gespielt haben, wir hatten immer ein „zwei gegen eins“ am Flügel und kommen trotzdem nur drei oder viermal zur Grundlinie durch. Das ist dann eindeutig zu wenig. Von den Chancen her war es ein völlig verdienter Sieg für die Kickers. Wir hatten genau eine Chance durch Marcel Sökler. Es war ein wichtiger Schritt für die Kickers zum Aufstieg und ich kann Euch nur gratulieren und wünsche Euch das Beste für die Zukunft.“

 

Leander Vochatzer setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.
Leander Vochatzer setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.

Es spielten:

SGV Freiberg Fußball: Bromma – Schimmel, Rohr, Zagaria, Fausel – Braun, Kröner, Müller (77. Pischorn), Latifovic – Sökler, Muzliukaj (73. Matrotta)
Ersatz: Michalik (ETW), Milenkovic, Alber, Öztürk, Tasdelen, Ferati
Trainer: Ramon Gehrmann / Mario Estasi

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Ludmann, Auracher, Niedermann, Klauß – Blank, Astray (82. Landeka), Kling, Vochatzer (88. Stepčić) -  Tunjic (90.+1 Miftari), Schaller (73. Badiane)
Ersatz: Plator (ETW), Jäger, Amachaibou, Diakité, Soultani
Trainer: Tobias Flitsch­

Tor: 0:1 Vochatzer (56.)

Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Unterstadion), Assistenten: Daniel Traub, Tobias Burger

Rote Karten: keine
Gelb-Rote Karten: keine
Gelbe Karten: Latifovic - Schaller, Badiane

Zuschauer:  2.400 Fans im Wasen-Stadion

Share
Diese Seite drucken