News
Tobias Feisthammel und Marcel Linn in der umkämpften Partie auf der Waldau (Fotos: Baumann)

Tobias Feisthammel und Marcel Linn in der umkämpften Partie auf der Waldau (Fotos: Baumann)

1.Mannschaft | 02.06.2019

Remis im Aufstiegsspiel

Nach dem heutigen 1:1-Unentschieden gegen den SV Röchlng Völklingen muss in Alzenau ein Sieg her, um den Aufsieg in die Regionaliga zu erreichen

Lukas Kling im Duell mit Marcel Linn
Lukas Kling im Duell mit Marcel Linn

Die Stuttgarter Kickers und der SV Röchling Völklingen trennten sich am zweiten Spieltag der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest 1:1(0:1) - Unentschieden. Bei hochsommerlichen Temperaturen erzielte Marvin Wollbold bereits in der 4.Spielminute vor 3.780 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau die frühe Führung für die Saarländer. Nach dem Seitenwechsel gelang Shkemb Miftari der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer. Die größte Möglichkeit zum Siegtor hatte der eingewechselte Ilias Soultani mit seinem Pfostentreffer (57.). Am kommenden Mittwoch, 5. Juni 2019 werden sich die Kickers nochmals reinhängen und im Spiel beim FC Bayern Alzenau für den Aufstieg in die Regionalliga Südwest kämpfen.

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch vertraute seiner siegreichen Anfangsformation aus dem letzten Ligaspiel und ging ohne Änderungen in die Heimpartie. Mit der ersten Torannäherung der Gäste aus dem Saarland folgte dann gleich die kalte Dusche für die Blauen. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte konnte sich Wollbold gegen Routinier Patrick Auracher durchsetzen und traf freistehend aus vierzehn Metern fach ins linke Toreck zur 1:0-Führung (4.).

Die Kickers waren sichtlich geschockt. Und so dauert es eine Viertelstunde bis zum ersten Abschluss von Nico Blank hoch über das Tor im Anschluss an einen Eckball. Völklingen agierte variabel mit einer Dreier- bzw. Viererabwehrkette und blockte in der Folge mehrfach im Strafraum die Angriffsbemühungen der Degerlocher. Nach einer halben Stunde vergab Miftari nach Vorarbeit von Blank mit seinem Kopfball aus elf Metern neben den linken Pfosten die erste große Ausgleichschance.

Auf der Gegenseite kam Leon Heine in zentraler Position frei zum Schuss, Kickers-Schlussmann Ramon Castellucci parierte in höchster Not und lenkte den Ball zur Ecke (36.). Die Kickers kamen nach Vorarbeit von Miftari noch zu einem Schussversuch von Blank an der Funfmeterraumgrenze, wieder brachte aber Lars Birster sein Abwehrbein dazwischen und klärte (44.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste im Anschluß an eine Ecke der Kickers nach einem Stoppfehler von Johannes Ludmann an der Mittellinie plötzlich noch zu einer Großchance. Julian Kern eilte alleine auf Castellucci zu, sein Heber aus halblinker Position von der Strafraumgrenze pflückte der herausgelaufene Kickers-Schlussmann jedoch aus der Luft.

 

Johannes Ludmann gegen Jordan Steiner
Johannes Ludmann gegen Jordan Steiner

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam Ilias Soultani für Johannes Ludmann in die Partie und wieder gehörte die erste Möglichkeit den Gästen. Unbedrängt legte Jordan Steiner vom rechten Fünfmeterraumeck zurück auf Heine, der verzog jedoch freistehend in der Mitte und sein Schuss landete links neben dem Torpfosten (49.).

Die Kickers waren nun hellwach und kamen mit dem schönsten Angriff des Spiels zum verdienten Ausgleich. Nach Vorarbeit von Josip Landeka setzte sich Michael Klauß auf der linken Seite bravourös durch und passte scharf ins Zentrum, wo der heranstürmende Miftari vom Elfmeterpunkt das Leder zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich in die Maschen setzte (50.).

Die Mannschaft wollte nun den Sieg. Nur sieben Minuten später legte Abdenour Amachaibou dem eingwechselten Soultani auf, aus elf Metern Torentfernung traf er mit seinem Rechtsschuss jedoch nur den Innenpfosten des Völklinger Gehäuses - Torwart Buhl war schon geschlagen.

In der Folge erkämpfte sich Soultani an der rechten Seitenlinie stark gegen Jannik Messner das Spielgerät und passte auf Amachaibou im Zentrum, der Kickers-Angreifer behauptete sich gegen Luka Dimitrijevic, sein Abschluss wurde jedoch von Moritz Zimmer noch aus der Gefahrenzone geköpft (72.). Die Blauen versuchten es weiter und wieder war Amachaibou im Blickpunkt. Nach Doppelpass mit Blank enteilte er im Laufduell Birster, sein Schuss aus halblinker Position klärte Keeper Buhl jedoch mit einer Glanzparade vor die Füße des Kickers-Angreifers, aus dem Abpraller konnte er jedoch kein Kapital mehr schlagen (84.).

In der Schlussphase schwanden den Gästen zunehmend die Kräfte und die Degerlocher kamen nach regelwidrigem Einsatz der Saarländer noch zu mehreren Standards. Im Anschluss an die Freistoßhereingabe von Amachaibou von der linken Seite kam Blank aus dem Rückraum gleich doppelt zum Torschuss, seinen zweiten Versuch faustete Keeper Buhl jedoch erneut aus dem linken Toreck (88.). In der dreiminütigen Nachspielzeit passierte dann nichts mehr, so dass es bei der Punkteteilung auf der Waldau blieb.

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch nach der Partie: „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Lauftechnisch und vom taktisch Verhalten war es sehr gut. Wir sind durch einen brutalen individuellen Fehler in Rückstand geraten. Bei diesen heißen Temperaturen haben wir es gut gemacht, wenig zugelassen und ein super Tor zum Ausgleich geschossen. Über sehr viel Geduld und Ruhe im Spiel haben wir dem Gegner, der alles nach vorne geworfen hat und die individuelle Qualität im Angriff verfügt, nichts gegeben. Wir haben noch zwei große Möglichkeiten, schießen an den Pfosten und belohnen uns leider nicht. “

Am kommenden Mittwoch, 5. Juni 2019 treten die Stuttgarter Kickers zum abschließenden Aufstiegsspiel beim FC Bayern Alzenau an. Spielbeginn in der Main-Echo-Arena im Sportzentrum Alzenau (Prischoßstr. 57, 63755 Alzenau) ist um 19.00 Uhr. Die Kickers-Fans skandierten nach dem Schlusspfiff die bevorstehenden Aufgabe: die Blauen müssen aufgrund der beiden Unentschieden einen Auswärtsieg einfahren,

Torschütze Shkemb Miftari gönnt sich eine Erfrischung.
Torschütze Shkemb Miftari gönnt sich eine Erfrischung.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Ludmann (46. Soultani), Auracher, Feisthammel, Landeka – Blank, Kling (81. Niedermann), Astray, Klauß – Amachaibou, Miftari (90.+1 Stepčić)
Ersatz: Gashi (ETW), Schaller, Vochatzer, Ahmeti
Trainer: Tobias Flitsch

SV Röchling Völklingen: Buhl – Dimitrijevic, Zimmer (75. Mourchid), Birster, Messner – Steiner, Heine, Meridja, Kern – Wollbold (46. Namavizadeh), Linn (60. Scheffer)
Ersatz: Herbrand (ETW), Issa, Zaman, Quesne
Trainer: Rudi Mathieu

Tore: 0:1 Marvin Wollbold (4.), 1:1 Shkemb Miftari (50.)

Schiedsrichter: Joshua Herbert, Assistenten: Markus Bengelsdorff, Tim Waldinger
Gelbe Karten: Kling, Klauß - Linn, Meridja, Zimmer, Birster
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 3.780 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken