News
Vier Auswärtstore reichten in Oberachern nicht zum Sieg.

Vier Auswärtstore reichten in Oberachern nicht zum Sieg.

1.Mannschaft | 06.10.2019

4:4-Unentschieden beim SV Oberachern

Stuttgarter Kickers müssen sich nach einer 3:0-Halbzeitführung und zwischenzeitlichem 4:1-Vorsprung am Ende mit der Punkteteilung zufrieden geben

Johannes Ludmann und Malte Moos
Johannes Ludmann und Malte Moos

Am 10. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg gingen die Blauen vor 500 Zuschauern auf dem Sportplatz am Waldsee durch den Treffer von Cristian Gilés früh in Führung (4.).  Durch das 2:0 von Mijo Tunjic (27.) und dem Eigentor von Demarveay Sheron (30.) wurde mit einer komfortablen Führung die Seiten gewechselt. Nach dem 1:3-Gegentreffer von Nico Huber (52.) stellte Michael Klauß mit seinem ersten Saisontor den drei Tore Abstand wieder her. In den letzten elf Spielminuten drehten die Gastgeber tatsächlich noch die Partie und sorgten mit den Treffern von Huber (89.) und Jean-Gabriel Dussot (82. / 90.+3) für die Punkteteilung.

Nach dem Pokalauftritt am vergangenen Mittwoch änderte Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann seine Aufstellung auf vier Positionen und begann mit Tobias Trautner, Malte Moos, Cristian Gilés und Tobias Feisthammel im 4-3-3 System. Ohne großes Abtasten waren beide Mannschaften sofort in der Partie.
Gilés erlief einen haarsträubenden Abspielfehler von Torhüter Bastien Rempp an der Strafraumgrenze und erzielte überlegt die 1:0-Führung. Der SVO wollte den schnellen Ausgleich, Luca Fritz schoss jedoch knapp über das Lattenkreuz (7.) und nur eine Minute später wurde der Abschuss von Cemal Durmus im Strafraum in höchster Not geblockt.
Dann waren wieder die Degerlocher am Zug. Tunjic setzte das Spielgerät neben den rechten Torpfosten (13.). Und nur drei Minuten später klärte Noah Zwick in höchster Not mit der Brust kurz vor der Torlinie den Kopfball von Gilés. Beide Mannschaften überbrückten immer wieder schnell das Mittelfeld. Durmus sprintete über das halbe Feld, passte in den Lauf von Huber, der freistehend in halblinker Position an Tobias Trautner im Kickers-Gehäuse scheiterte (27.). Im Gegenzug wurde Gilés an der Strafraumgrenze zwar geblockt, das Leder landete beim mitgelaufenen Tunjic, der mit seinem Schuss aus 22 Metern ins rechte Toreck zum 2:0 traf. Und nur drei Minuten später fälschte Demarveay Sheron eine scharfe Hereingabe von Johannes Ludmann aus kurzer Distanz ins eigene Tornetz zum 3:0 ab. Die Kickers bestimmten die Partie und die Gastgeber kamen auf dem regennassen Rasen zunächst zu keinen nennenswerten Chancen mehr. Mit einer verdienten Halbzeitführung für die Degerlocher ging es in die Kabinen.

Mijo Tunjic und Cristian Gilés trafen für die Kickers.
Mijo Tunjic und Cristian Gilés trafen für die Kickers.

Während die Kickers unverändert in den zweiten Spielabschnitt starteten wechselte SVO-Trainer Mark Lerandy gleich dreifach. Und das sollte sich auszahlen. Oberachern war nun tonangebend und der agile Huber ein ständiger Unruheherd, den die Kickers-Defensive nicht in den Griff bekam. Mit seinem artistischen Fallrückzieher von der Strafraumgrenze traf er zum 1:3 (52.). Ein Treffer Marke Tor des Monats.
Sechs Minuten später konnte er sich gegen Auracher durchsetzen und setzte seinen Schuss an den linken Außenpfosten. Und auch Feisthammel konnte Huber nicht stoppen und so musste Trautner seinen Schuss parieren (63.). Keine Zeigerumdrehung später knallte Fritz das Leder freistehend von der Strafraumgrenze über die Querlatte. Die Kickers hatten total den Faden verloren und konnten froh sein, bis dahin nur einen Gegentreffer bekommen zu haben.
Kickers-Trainer Gehrmann reagierte und brachte mit Leon Braun einen frischen Spieler. Einer der wenigen Entlastungsangriffe brachte dann das 1:4. Gilés sprintete auf der rechten Angriffsseite in den Strafraum, legte klug zurück auf den mitgelaufenen Klauß, der aus elf Metern zum 4:1 traf (72.). Im Gegenzug stieß Auracher im eigenen Strafraum mit Gabriel Gallus zusammen. Für den Kickers-Abwehrspieler war die Partie vorzeitig verletzungsbedingt beendet.
Oberachern steckte in den verbleibenden Minuten nie zurück und spielte weiter mutig nach vorne, die Degerlocher waren wie in der gesamten zweiten Hälfte deutlich unterlegen und hatten den Angriffen nichts mehr entgegenzusetzen. Gallus wollte es nach Vorarbeit von Dussot zu schön machen und zirkelte das Leder akrobatisch neben den Pfosten (82.). Nur 60 Sekunden später war Gallus dann erneut zur Stelle und traf aus kurzer Distanz die Querlatte, den Abpraller schoss der freistehende Dussot zum 2:4 über die Linie.
Fünf Minuten vor Ende der Partie kam Neuzugang Bleron Visoka dann zu seinem Pflichtspieldebüt für die Kickers. In der Schlussminute konterte der SVO im eigenen Stadion und erneut war Huber zur Stelle und drückte das Spielgerät zum 3:4-Anschlusstreffer über die Linie. Doch das Spiel war noch nicht aus.
Letzter Freistoß der Gastgeber in der dritten Minute der Nachspielzeit von der Mittellinie hoch in den Strafraum der Blauen, die zu kurze Faustabwehr von Trautner landete direkt vor den Füßen von Jean-Gabriel Tussot, der aus zentraler Position über die gesamte Kickers-Abwehr hinweg noch zum 4:4-Ausgleichstreffer in die Maschen traf.
Unfassbar und enttäuschend, die Kickers verspielten tatsächlich in letzter Sekunde einen sicher geglaubten Sieg und verschenken zwei ganz wichtige Punkte im Aufstiegsrennen.

Kickers-Trainer Ramon Gehrmann nach der Partie: „Man kann sich natürlich denken, dass ich zurecht sauer bin nach dem Spielverlauf. In der ersten Halbzeit waren wir brutal effektiv und führen ein bisschen zu hoch 3:0. In der zweiten Halbzeit war meine Mannschaft mit dem Kopf anscheinend woanders. Jedenfalls nicht beim Fußball. Das Bittere an diesem Tag ist eigentlich noch, dass das 4:4 für den SV Oberachern noch zu schlecht ist. Weil sie heute den Sieg verdient gehabt hätten.“

Am Samstag 12.Oktober 2019 empfangen die Stuttgarter Kickers den TSV Ilshofen. Anstoß ist um 14.00 Uhr im GAZi-Stadion auf der Waldau.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann.
Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann.

Es spielten:

SV Oberachern: Rempp – Zwick, Fritz, Leberer, Sheron – Decherf, Muto (46. Erius), Ludwig (46. Gallus) – Giardini (71.), Huber, Durmus (46. Ambri)
Ersatz: Heß (ETW), Cisse, Föll, Fetzner
Trainer: Mark Lerandy

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Ludmann (67. Braun), Auracher (74. Miftari), Feisthammel, Niedermann – Moos, Blank, Kling – Tunjic (78. Vochatzer), Gilés (84. Visoka), Klauß
Ersatz: Bromma (ETW), Lulic, Kilic
Trainer: Ramon Gehrmann

Tore: 0:1 Cristian Gilés (30.), 0:2 Mjo Tunjic (27.), 0:3 Demarveay Sheron (30. Eigentor), 1:3  Nico Huber (52.), 1:4 Michael Klauß (72.), 2:4 Jean-Gabriel Dussot (82.), 3:4 Nico Huber (89.), 4:4 Jean-Gabriel Dussot (90.+3)

Schiedsrichter: Sascha Kief (Römerberg), Assistenten: Fabian Ebert, Christian Schäffner
Gelbe Karten: Ambri, Fritz - Auracher, Tunjic, Visoka
Gelb-Rote Karten:
Rote Karten: -

Zuschauer: 500 Fans auf dem Sportplatz am Waldsee in Oberachern

Share
Diese Seite drucken