News
1.Mannschaft | 23.05.2015

Kickers feiern versöhnlichen Saisonausklang

2:0-Auswärtssieg bei Holstein Kiel durch Tore von Edwini-Bonsu und Bahn

Mit einem überzeugenden 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Tabellendritten Holstein Kiel haben die Stuttgarter Kickers einen versöhnlichen Saisonausklang gefeiert. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle präsentierten sich die Blauen wie aus einem Guss und entführten beim Relegationsteilnehmer Kiel drei Punkte. Die Tore vor 9.167 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion erzielten Randy Edwini-Bonsu (40.) und Bentley Baxter Bahn (49.). In der abgelaufenen Saison sammelten die Kickers insgesamt 65 Punkte und können auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken.

„In den ersten 25 Minuten hatten wir große Mühe, ins Spiel zu kommen und uns zu wehren. Wir wollten mit Doppelpässen und Spiel in die Tiefe zum Erfolg kommen, was uns beim 1:0 durch Randy gelungen ist. Es war ein offenes Spiel, das Spaß gemacht hat, zuzuschauen. Ich wünsche den Kielern viel Erfolg für die Relegation und hoffe, dass sie die 3. Liga gut vertreten“, kommentierte Kickers-Coach Horst Steffen.

Sein Gegenüber war ebenfalls voll des Lobes und gratulierte den Kickers zu einer großartigen Saison. „Die Kickers haben tollen Fußball gespielt und standen lange Zeit oben. Wir hoffen, dass wir in der Relegation auf den Zweitliga-Zug aufspringen können“, blickte Karsten Neitzel bereits auf das am kommenden Freitag stattfindende Hinspiel gegen den Tabellen-16. der 2. Bundesliga.

Mit einigen personellen Problemen war die Elf von Kickers-Coach Horst Steffen nach Kiel gereist. Neben den verletzten Spielern Marc Stein und Nick Fennell, die sich im letzten Heimspiel gegen Erfurt verletzt hatten, meldete sich unter der Woche auch Gerrit Müller mit Nackenproblemen ab. Aufgrund seiner Rotsperre fehlte ferner Außenverteidiger Fabian Baumgärtel.

Im Kickers-Gehäuse gab es auch eine Veränderung. Mark-Patrick Redl, der den Verein verlässt, musste für die etatmäßige Nummer eins Korbinian Müller weichen. In der Anfangsformation verzichtete Steffen auch auf Sandrino Braun, der seit dem Erfurt-Spiel über muskuläre Probleme klagte. Damit kam erstmals Marco Gaiser in der Innenverteidigung zum Einsatz und im Mittelfeld durfte Daniel Kaiser neben Kapitän Enzo Marchese von Beginn an auflaufen.

Die Kickers zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, aus Kiel etwas Zählbares mitzunehmen. In der Defensive um die neugebildete Innenverteidigung mit Hendrik Starostzik und Gaiser ließen die Blauen kaum etwas zu und in der Offensive ergaben sich durch das variable Kombinationsspiel gute Gelegenheiten.

Die erste zarte Annäherung ans Kickers-Gehäuse ging allerdings in der 6. Minute von den Gastgebern aus, doch der Flachschuss von Patrick Kohlmann wurde zur Ecke abgelenkt, die allerdings nichts einbrachte. In der 18. Minute hatte Randy Edwini-Bonsu eine aussichtsreiche Schussposition, doch sein Ball wurde abgeblockt.

In Minute 20 versuchte Marc Heider sein Glück, aber ein Kickers-Abwehrbein lenkte den Ball zur Ecke. Den anschließenden Kopfball setzte Rafael Kazior über die Latte. Zwei Minuten später nahm sich Fabian Gerster ein Herz aus 20 Metern, doch der Abwanderer zielte zu ungenau. In der 29. Minute prüfte Marchese nach einer schönen Kombination KSV-Keeper Kenneth Kronholm, der aber sicher parierte.

Nur 60 Sekunden danach strich ein Schuss von Edwini-Bonsu nach einer gelungenen Stafette mit Besar Halimi links am Tor vorbei. Besser machte es der kanadische Nationalspieler in der 40. Minute, als er nach einem guten Zusammenspiel die Kugel mit aller Macht und unbändigem Einsatzwillen zur 1:0-Führung im Tor unterbrachte. Unterm Strich ging das Ergebnis nach 45 Minuten mehr als in Ordnung, weil die Kickers besser Fußball spielten und in der Abwehr stabil standen.

Mit unveränderter Aufstellung gingen beide Mannschaften in die letzten 45 Minuten einer langen Saison, wobei die Kieler ja noch zwei Relegationsspiele gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga zu bestreiten haben. Und Durchgang zwei begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Schussversuch von Daniel Engelbrecht und einer Faustabwehr von Kronholm drückte Bentley Baxter Bahn den Ball zum 2:0 in die Kieler Maschen (49.).

Der SVK kontrollierte die Partie und die Kieler Störche reagierten mit einigen Angriffen, doch die Kickers-Abwehr hielt dem Druck stand und starteten im wieder gefährliche Konter. In der 58. Minute versuchte es Marchese mit einem direkten Freistoß von der linken Strafraumgrenze, doch Kronholm konnte in höchster Not per Faust retten. Zuvor war Halimi gefoult worden war, der die halbe Kieler Abwehr genarrt hatte.

In der 61. Minute wieder eine herrliche Kombination über Bahn und Engelbrecht, doch Halimi wollte es aus elf Metern zu schön machen und sein Schlenzer wurde zur Ecke abgewehrt. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Publikum unruhiger, aber die Kickers spielten ihren Stiefel unbeirrt runter und zeigten richtig attraktiven Fußball.

In der 69. Minute hatten die Kieler die größte Möglichkeit zum Anschlusstreffer, nachdem sich Heider über die linke Seite durchgesetzt hatte, aber Daniel Kaiser den Schuss von Tim Siedschlag noch entscheidend zur Ecke abblocken konnte. Auf der Gegenseite verpasste Bahn das 3:0, als sich Edwini-Bonsu über rechts auf und davon machte, auf Bahn spielte, doch er den Ball nicht voll traf.

Aufregung dann in der 72. Minute, als es zur Rudelbildung kam und sowohl Halimi als auch Kazior mit einer Gelben Karte bestraft wurden. In der 77. Minute prüfte Edwini-Bonsu wieder Kronholm, der aber das 0:3 mit einer Glanzparade verhinderte. In den letzten zehn Minuten hatten die Kickers die Partie unter Kontrolle. Nach einem Konter über Halimi, der den Ball auf Ivan legte, hätte ein Kieler Abwehrspieler den Ball fast im eigenen Tor untergebracht (83.).

In der 86. Minute kam dann noch Daniel Lang zu seinem Drittliga-Debüt, der den völlig ausgelaugten Edwini-Bonsu bei seinem letzten Einsatz im Trikot der Degerlocher ersetzte. Mit einem verdienten 2:0-Auswärtssieg verabschiedeten sich die Stuttgarter Kickers von den rund 400, davon rund 300 im Sonderzug, mitgereisten Fans in die Sommerpause und verschenkten nach dem Abpfiff zahlreiche, mitgebrachte Fanartikel und Ausrüstungsgegenstände.

So spielten sie:

KSV Holstein Kiel: Kronholm – Herrmann, Krause, Wahl, Kohlmann – Siedschlag, Vendelbo, Kegel (74. Wirlmann), Heider (82. Lindner) – Schäffler (63. Sané), Kazior – Trainer: Karsten Neitzel

SV Stuttgarter Kickers: K. Müller – Leutenecker, Gaiser, Starostzik, Gerster – Halimi, Marchese, Kaiser – Edwini-Bonsu (86. Lang), Bahn (82. Ivan), Engelbrecht (79. Fischer) – Trainer: Horst Steffen

Tore: 0:1 Edwini-Bonsu (40.) 0:2 Bahn (49.)

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Drolshagen)

Zuschauer: 9.167

Rote Karten: keine

Gelb-Rote Karten: keine

Gelbe Karten: Herrmann, Kazior – Halimi

Share
Diese Seite drucken