News
Marcel Sökler, vierfacher Torschütze gegen die Kickers (Fotos: Baumann).

Marcel Sökler, vierfacher Torschütze gegen die Kickers (Fotos: Baumann).

1.Mannschaft | 20.10.2018

Erste Heimniederlage gegen Freiberg

Der bärenstarke Freiberger Goalgetter Marcel Sökler sorgt im Alleingang mit seinen vier Treffern für den verdienten Sieg.

Mijo Tunjic traf zum frühen 1:0.
Mijo Tunjic traf zum frühen 1:0.

Die Stuttgarter Kickers verloren am zwölften Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.410 Zuschauern im GAZi-Sadion auf der Waldau gegen den SGV Freiberg mit 2:4 (1:3) Toren. Mijo Tunjic brachte die Blauen früh in Führung (7.), Marcel Sökler glich aber postwendend aus (9.). Noch vor der Pause erzielte der überragende Sökler mit seinen beiden weiteren Treffer (39./41.) einen lupenreiner Hattrick. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Sökler, der mit seinem Treffer zum 4:1 die Partie früh zu Gunsten seiner Farben entschied. In der Nachspielzeit verkürzte Tunjic mit seinem neunten Saisontreffer zum 2:4-Endstand. Trotz der ersten Niederlage nach zuvor sieben erfolgreichen Spielen stehen die Kickers weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz.

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch musste verletzungsbedingt seine Startelf ändern. Nico Blank ersetzte Abdenour Amachaibou, der wegen einer Leistenzerrung pausieren musste. Beide Mannschaften waren von Beginn an in der Partie. Bereits nach sieben Spielminuten gingen die Kickers durch den Treffer von Mijo Tunjic mit 1:0 in Führung, als er nach Zuspiel von Lukas Kling per Lupfer unter Bedrängnis traf. Der Freude währte aber nur kurz, denn praktisch im Gegenzug verteidigte die Kickers-Abwehr nicht konsequent genug und Marcel Sökler erzielte aus kurzer Distanz den 1:1-Ausgleichstreffer, als er die starke Flanke von Thomas Gentner einnickte (9.).

Freiberg versteckte sich nicht und spielte weiter mutig und schnell nach vorne, so ließen weitere gefährliche Momente nicht lange auf sich warten. Spetim Muzliukaj servierte perfekt von der linken Außenbahn, der Schuss vom Hakan Kutlu aus zentraler Position wurde in höchster Not zur Ecke geklärt (11.). Nur drei Zeigerumdrehungen später feuerte der Torschütze Sökler seinen nächsten Versuch knapp am Lattenkreuz vorbei. Nach einer Freistoßhereingabe nahm Tunjic auf das Spielgerät halblinks im Strafraum direkt, sein Versuch landete aber genau in den Armen von Gästekeeper Bromma (15.). Auf der Gegenseite nahm Maximilian Rohr eine Eckballhereingabe volley, sein Schuss strich gefährlich über die Querlatte (24.).

Mit fortdauernder Spielzeit bestimmte Freiberg zunehmend das Spielgeschehen. Nach einem Zuspiel von der linken Seite fackelte Söckler nicht lange und überwand mit seinem platzierten Flachschuss neben den linken Pfosten Torhüter Castellucci zum 2:1-Führungstreffer (39.). Und damit nicht genug. Nach einem Ballverlust der Blauen vor dem eigenen Strafraum flankte Thomas Gentner sehenswert ins Zentrum, wo Sökler am langen Pfoten wieder goldrichtig stand und unbedrängt aus kurzer Distanz seinen lupenreinen Hattrick zum 3:1 perfekt machte (42).

 

Patrick Auracher attackiert Hakan Kutlu
Patrick Auracher attackiert Hakan Kutlu

Mit Sebastian Schaller für Lhadji Badine gingen die Kickers in den zweiten Spielabschnitt. Auf dem Platz änderte sich aber nichts. Die Abwehr der Kickers zeigte ungewohnte Schwächen und ließ dem Gegner viel zu große Freiräume. Nach Zuspiel des Ex-Blauen David Müller stand Söckler wiederum frei im Strafraum und erzielte mit einem platzierten Flachschus seinen vierten Treffer am heutigen Nachmittag zum 4:1 (56). Im Gegenzug verpasste der eingewechselte Schaller mit seinem Schlenzer aus 18 Metern das Tor nur knapp. Nach einer Stunde Spielzeit verflachte die Partie zusehends, die Gäste schalteten mit der sicheren Führung im Rücken einen Gang zurück. So kamen die Blauen in der Schussphase durch die eingewechselten Miftari und Diakité noch gefährlich vors Tor, fanden aber in Bromma im Tor ihren Meister. In der Nachspielzeit markierte Tunjic vom Fünfmeterraum nach feiner Vorarbeit von Diakité auf dem linken Flügel den Treffer zum 2:4-Endstand.

Am Samstag 27. Oktober 2018 treten die Blauen am 13.Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg auswärts beim FV Ravensburg an. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr im EBRA-Stadion im Wiesental Ravensburg.

 

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch.
Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch.

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch nach der Partie: „Gratulation an Freiberg für einen klaren Sieg. Ich denke wir haben ganz gut angefangen und waren gut vorbereitet. Es war keine Überraschung, dass Freiberg versucht spielerisch zu lösen. Ich denke, dass wir dann in zwei, drei Momenten in der ersten Halbzeit, unabhängig von taktischen Aufgaben, es sehr schlecht gemacht haben. Das erste Tor fällt bei einer Überzahl auf der Außenbahn. Wir haben dreimal die Möglichkeit zu klären, dann muss man es einfach akzeptieren. Es war eine Wahnsinnsflanke von Gentner von außen, und dann steht innen ein Sökler, der Qualität hat und der das Ding sehr gut einköpft. Ich denke es war dann irgendwo ein ausgeglichenes Spiel, wo wir dann wieder schlecht verteidigen und einige nicht aggressiv dran sind und dann eben das zweite und dritte Tor bekommen. Die man aber auch erst mal so machen muss. Wie Sökler sich dreht und unten einschiebt und wiederum die Flanke von Gentner, das ist einfach Qualität. Wir müssen uns nur vorwerfen, dass wir viel zu weit weg vom Gegner waren. Wir waren heute aber nicht griffig genug, nicht aggressiv genug, nicht klar genug. Nach vorne haben wir teilweise rumgeeiert, quer gespielt statt klar vorne einzuspielen. Es ist sehr ärgerlich zu verlieren, aber wenn dann so. Es gibt viele klare Dinge die wir besser machen müssen. Wir müssen einfach akzeptieren, dass wir in dieser Liga niemals locker durchmarschieren. Das war heute für jeden klar sichtlich. Aber es gibt trotzdem keinen Grund jetzt alles schlechtzureden. Die Mannschaft hat alles versucht und noch das 2:4 erzielt. Gratulation an die Fans, super was die gemacht haben. Es war für mich ein tolles Gefühl so auf die Fresse zu bekommen und die Fans stehen dahinter und helfen der Mannschaft. Das tut dann auch mal gut und jetzt muss man eine Reaktion zeigen.“
 

Ndriqim Halili im Zweikampf mit Leon Braun.
Ndriqim Halili im Zweikampf mit Leon Braun.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Ludmann, Jäger, Feisthammel, Klauß – Auracher, Blank (70. Diakité) - Badiane (46. Schaller), Kling (60. Miftari), Halili (75. Vochatzer) – Tunjic
Ersatz: Schneck (ETW), Stepčić, Niedermann, Landeka
Trainer: Tobias Flitsch

SGV Freiberg: Bromma – Braun, Rohr, Zagaria, Gentner – Kutlu (78. Fausel), Fossi, Müller (86. Pischorn), Pollex (65. Marotta) – Sökler (73. Kröner), Muzliukaj
Ersatz: Michalik(ETW), Nagel (ETW), Kingsford, Öztürk, Tasdelen, Uygun,
Trainer: Ramon Gehrmann

Tore: 1:0 Mijo Tunjic (7.), 1:1 Marcel Sökler (9.), 1:2 Marcel Sökler (39.), 1:3 Marcel Sökler (41.), 1:4 Marcel Sökler (55.), 2:4 Mijo Tunjic (90. +3)

Schiedsrichter: Marcel Lalka, Assistenten: Tobias Lauber, Jan Karel Bohacek
Gelbe Karten: Tunjic, Auracher - Pollex, Zagaria
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.410 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken