News
Der eingewechselte Ilias Soultani erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Blauen (Fotos: Baumann)

Der eingewechselte Ilias Soultani erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Blauen (Fotos: Baumann)

1.Mannschaft | 18.05.2019

Endspiel für die Kickers am letzten Spieltag

Die Stuttgarter Kickers kommen beim SSV Reutlingen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und müssen im Saisonfinale gegen Bissingen um den Relegationsplatz kämpfen.

Cristian Giles Sanchez im Luftduell gegen Tobias Feisthammel
Cristian Giles Sanchez im Luftduell gegen Tobias Feisthammel

Die Stuttgarter Kickers und der SSV Reutlingen 1905 trennten sich am 33. Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg vor 2.498 Zuschauern im Kreuzeiche-Stadion 1:1 (0:0) Unentschieden. Viele Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht, so reichte es für beide Mannschaften nur für einen Treffer, der das sicherlich leistungsgerechte Unentschieden besiegelte. Die Blauen gingen in der 68. Spielminute durch den gerade eingewechselten Ilias Soultani per Kopfballtreffer in Führung. Fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit erzielte Filip Milisic nach einer Standardsituation den 1:1-Ausgleichstreffer.

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch, der in der Innenverteidigung wieder Josip Landeka neben Tobias Feisthammel auflaufen ließ, musste im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen den SV Spielberg im Angriff eine Änderung vornehmen: Für den am Sprunggelenk verletzten Mijo Tunjic rutschte Abdenour Amachaibou in die Startelf gegen die Kreuzeiche-Kicker, die auch besser in das Derby starteten. Die Blauen agierten im ersten Spielabschnitt zu verhalten und so waren die Gastgeber dem Führungstreffer näher.  Janick Schramm kam über links zum Abschluss, aber Ramon Castellucci konnte in höchster Not klären (7.). Sanchez Giles probierte es aus gut 20 Metern mit einem direkten Schuss, aber das Leder verfehlte den Kasten doch deutlich zu hoch (11.).

Die Kickers wurden nun aber besser und kamen zumindest zu ein paar Halbchancen von Nico Blank, Leander Vochatzer oder Lukas Kling, doch die Reutlinger Abwehr mit Schlussmann Enrico Piu waren stets auf dem Posten. So spielten sich die Partie meist zwischen den Strafräumen ab, denn so wirklich gefährliche Abschlüsse erspielte sich der SSV gegen die Defensive der Stuttgarter auch nicht heraus.

Erst kurz vor der Pause gab es nochmals nennenswertes zu verzeichnen: Johannes Ludmann flankte von rechts gefährlich auf Amachaibou, der am langen Pfosten lauerte und den Ball auf Blank per Kopf ablegte, aber sein Schuss aus knapp 5 Metern wurde auf den letzten Drücker noch geblockt - das war bis zu diesem Zeitpunkt die beste Tor-Chance für Kickers (39.). Auch der SSV erhielt aber nochmals eine Möglichkeit in Führung zu gehen: In der 42. Spielminute bekamen die Reutlinger in zentraler Position einen Freistoß zugesprochen, der abgefälschte Schuss von Schwaiger sprang zum Glück neben das Tor - Castellucci war bereits ins andere Toreck unterwegs und hätte keine Abwehrchance mehr gehabt. Mit dem torlosen 0:0 ging es in die Pause.

Leander Vochatzer und Josip Landeka bedrängen Marcel Avdic
Leander Vochatzer und Josip Landeka bedrängen Marcel Avdic

Der SSV wechselte zur Pause und so kam für Schramm Luca Wöhrle in die Partie, die mit zwei dicken Chancen zu Wiederbeginn nun besser wurde. Es waren gerade mal fünf Minuten gespielt, als es zur Großchance für die Gastgeber kam: Nach einem Eckball köpfte Miftari den Ball aus der Gefahrenzone, aber Daniel Elfadli flankte das Leder zurück und Filip Milisic kam aus kurzer Distanz zum Kopfball. Castellucci reagierte klasse und hielt mit einer Glanzparade das Tor sauber (50.).

Im Gegenzug hätten die Kickers den Führungstreffer erzielen müssen: Amachaibou kam über links und legte auf Vochatzer ab. Der Rotschopf stand in einer aussichtsreichen Position vor dem Tor und hätten den Ball nur noch über die Linie schieben müssen, aber Milisic rettete in letzter Sekunde vor dem zu unentschlossenen Kickers-Angreifer das 0:0 (51.).

Die Partie war nun munterer und vor allem die Degerlocher spielten nun mutiger in der Offensive: die Abschlüsse von Blank (60.) und Badiane wurden geklärt (66.). Kurz danach wechselte Flitsch das erste Mal und brachte für Johannes Ludmann Ilias Soultani, der nur eine Minute später sein erstes Saisontor und den Führungstreffer für die Kickers erzielte. Badiane setzte sich auf dem rechten Flügel gegen Milisic durch, drang in den Strafraum ein und fand mit seiner Flanke Soultani, der mit seinem Kopfballaufsetzer zur 0:1-Führung traf (68.).

Nun waren die Reutlinger gefragt, deren Fans in der 75. Minute bereits jubelten, als nach einer Freistoßflanke der Ball im Kickers-Tor zappelte, aber das Schiedsrichtergespann entschied bei Ballabgabe sofort auf Abseits von den eingelaufenen SSV-Angreifern.

Auf der Gegenseite hatte Miftari zwei Mal die Entscheidung auf dem Fuß, als SSV-Keeper Piu seinen Schuss aus 18 Metern stark parieren konnte (82.) und nach der Hereingabe von Soultani nicht entschlossen genug den Abschluss suchte und abgeblockt wurde (84.). Und so gab es tatsächlich den Nackenschlag für die Blauen: Wöhrle schlug einer der vermeidbaren Freistöße von außen in den Kickers-Strafraum, wo sich Filip Milisic im Luftduell durchsetzen konnte und per Kopf zum 1:1 ins lange Eck verlängerte (85.). In den Schlussminuten strich noch der Freistoß von Wöhrle die Oberkante der Latte, aber Castellucci wäre auf dem Posten gewesen (89.). Ansonsten passierte nichts mehr.

So kommt es am Donnerstag, 30. Mai 2019 am letzten Spieltag zum Endspiel beim direkten Relegations-Konkurrenten FSV 08 Bissingen. Die Kickers müssen den 2. Tabellenplatz mit zwei Punkten Vorsprung verteidigen, der zu den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Regionalliga Südwest berechtigt. Die Partie wird um 15.00 Uhr in der Mechatronik Arena in Großaspach angepfiffen.

Glückwunsch an den Kaiserstuhl. Der Bahlinger SC krönte mit dem 3:0-Erfolg beim SV Oberachern seine starke Rückrunde und steht damit als Meister und Aufsteiger in die Regionalliga fest.

Kickers-Coach Tobias Flitsch
Kickers-Coach Tobias Flitsch

Kickers-Cheftrainer Tobias Flitsch nach der Partie: “Zuerst einmal Glückwunsch nach Bahlingen zur Meisterschaft. Wir wollten heute die Relegation klarmachen, haben es aber nicht geschafft. In der zweiten Halbzeit sind wir verdient in Führung gegangen, haben kontrolliert und diszipliniert gespielt. Vorher hatten wir durch Leander Vochatzer eine tolle Chance, wo er den Ball ins Tor schießen muss, das gelang aber nicht. Wir sind danach dran geblieben, konnten über rechts in Führung gehen und müssen es in der Folge durchbringen. Dann müssen wir uns den Vorwurf gefallen lassen mehrere dumme Fouls gegen eine Standard starke Mannschaft gemacht zu haben. Nun haben wir im letzten Spiel ein Finale, dort sollten wir zu Ende bringen, dass wir in die Relegation kommen. Im Grunde ist die Partie gegen Bissingen ein vorgezogenes Relegationsspiel. Wichtig ist, dass die verletzten Spieler zurückkommen. Wir werden hinten sicherlich Stabilität hinzugewinnen, vorne müssen wir zusammenrücken und dann haben wir gute Chancen. Wir sind in der Situation, dass wir unser Ziel erreichen können.“

Es spielten

SSV Reutlingen 1905: Piu – Di Biccari, Maier, Reisig, Milisic, Schramm (46. Wöhrle) – Elfadli (77. Schmitt), Schwaiger – Avdic (59. Kuengienda), Giles, Sessa (71. Schneider)
Ersatz: Bozic (ETW), Gümüssu, Visoka, Vargas Müller
Trainer: Volker Grimminger

SV Stuttgarter Kickers: Castellucci – Ludmann (67. Soultani), Feisthammel, Landeka, Klauß – Badiane (75. Niedermann), Blank, Kling, Miftari – Vochatzer (89. Schaller), Amachaibou
Ersatz: Gashi (ETW), Jäger, Stepčić, Ahmeti, Astray, Diakité
Trainer: Tobias Flitsch

Tore: 1:0 Soultani (68.), 1:1 Milisic (85.)

Schiedsrichterin: Marcel Göpferich (Bad Schönborn) Assistenten: Christian Schäffner, Haris Kresser
Gelbe Karten: Badiane, Feisthammel, Blank - Milisic, Giles Sanchez
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

 

Share
Diese Seite drucken