News
Trotz zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten endet der Heimspielauftakt torlos unentschieden (Fotos: Baumann).

Trotz zahlreicher guter Einschussmöglichkeiten endet der Heimspielauftakt torlos unentschieden (Fotos: Baumann).

1.Mannschaft | 10.08.2019

Torloses Unentschieden zum Heimspielauftakt

Kickers nutzen zahlreiche Großchancen nicht und treffen gegen den Freiburger FC dreimal das Aluminium

Patrick Auracher im Duell mit Mike Enderle.
Patrick Auracher im Duell mit Mike Enderle.

Die Stuttgarter Kickers und der Freiburger FC trennten sich am 2.Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg bei herrlichem Sommerwetter vor 2.870 Zuschauern im GAZi-Stadion auf der Waldau 0:0-Unentschieden. Im ersten Heimspiel der neuen Saison zeigten die Blauen erfrischenden Offensivfußball und hatten bereits im ersten Spielabschnitt zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten. Die Einwechslung von Markus Obernosterer nach gut einer Stunde Spielzeit brachte frischen Schwung in die Angriffsaktionen der Degerlocher, jedoch stand das Aluminium am heutigen Nachmittag gleich drei mal dem Torerfolg im Weg. Und als die Waldau kurz vor Ende der Partie bebte, verweigerte Schiedsrichter Philipp Reitermayer dem Treffer von Cristian Gilés die Anerkennung. So blieb es bei der Punkteteilung zum Heimspielauftakt.

Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann veränderte bei seinem Heimspieldebüt die siegreiche Elf vom vergangenen Wochenende auf einer Postion und stellte anstatt Johannes Ludmann Neuzugang Malte Moos auf die rechte Außenverteidigerposition. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, da setzte sich Moos auf seiner Außenbahn durch und der erste Torschuss der Begegnung landete gleich auf der Querlatte des Freiburger Gehäuses.
Nach knapp einer Viertelstunde scheiterte Nico Blank nach schöner Vorarbeit von der linken Seite durch Michael Klauß mit seinem Schuss aus zentraler Position an der Fußabwehr von Gästekeeper Niklas Schindler. Der Aufsteiger aus dem Breisgau machte von Beginn an die Räume eng und attackierte die Blauen früh, um nach Ballgewinnen selbst schnell vor das Tor der Degerlocher zu kommen. Mike Enderle nutzte einen dieser Konter, behauptete sich gegen Lukas Kling und prüfte mit seinem Flachschuss von der Strafraumgrenze erstmals Kickers-Torhüter Tobias Trautner, der den Ball sicher aufnehmen konnte (14.).
So entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie unter dem Fernsehturm. Nur sechs Minuten später steckte Blank einen langen Ball von Kling auf Mijo Tunjic durch, der völlig frei vor Schindler den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. In der nächsten Torraumszene kam Vorlagengeber Blank erneut selbst in Schussposition, aber wiederum zeichnete sich Torhüter Schindler als großer Rückhalt seines jungen Teams aus und vereitelte glänzend die nächste Tormöglichkeit der Blauen aus vierzehn Meter Torentfernung (34.).
Im anschließenden Gegenangriff lief Ivan Novakovic von rechts in den Strafraum ein, sein Abschluss ging dann freistehend jedoch deutlich neben das Kickers-Gehäuse. Und auch in der nächsten Szene war Novakovic beteiligt und zwang mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze Trautner im Tor zu einer Glanzparade.
Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte denn wieder den Blauen. Aber sowohl Tunjic per Kopf (40.) als auch Gilés mit seinem halbhohen Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte Torecke scheiterten am hervorragenden Keeper Schindler (43.).

Cristian Gilés im Angriff.
Cristian Gilés im Angriff.

Unverändert gingen beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. Nennenswerte Spielaktionen waren auf beiden Seiten zunächst nicht zu verzeichnen. Dann verpasste Tunjic freistehend am Fünfmeterraum der Hereingabe von David Kammerbauer von der linken Seite äußerst knapp (59.).

Kickers-Trainer Gehrmann reagierte nach einer Stunde Spielzeit und brachte mit Leander Vochatzer und Debütant Markus Obernosterer zwei frische Offensivkräfte. Der Neuzugang aus Österreich führte sich gleich prächtig ein und traf nach feiner Vorarbeit von Moos von der rechten Seite aus vierzehn Metern zentraler Position die Querlatte (72.). Der Kickers-Express nahm nun wieder deutlich Fahrt auf und die Hausherren drängten auf den längst verdienten Führungstreffer. Nach Vorarbeit von Marvin Weiss von der rechten Grundlinie landete das Spielgerät erneut bei Obernosterer, der mit seinem Kopfball aus acht Metern nur die Unterkante der Querlatte traf, Schindler im Tor war bereits geschlagen (85.).

Die Kickers warfen nun alles nach vorne. Nur eine Minute später dann grenzenloser Jubel auf der Waldau. Der eingewechselte Weiss erkämpfte sich Mitte der gegnerischen Hälfte das Leder, über links spielte Kammerbauer das Spielgerät anschließend in den Strafraum, wo sich Gilés gegen FC-Kapitän Senftleber behauptete und im Fallen aus acht Metern halblinker Position in die rechte Torecke traf. Der Unparteiische sah allerdings einen unerlaubten Einsatz des Kickers-Stürmers und erkannte den Treffer tatsächlich nicht an. So blieb es beim torlosen Unentschieden im GAZi-Stadion auf der Waldau.

Kickers-Trainer Ramon Gehrmann nach der Partie:“ Bis auf die ersten zehn Minuten war es ein starkes Spiel von uns. Die Jungs haben sehr vieles von dem umgesetzt, was wir uns in der Trainingswoche erarbeitet haben. Leider waren wir in der Königsdisziplin, dem Toreschießen zu schlampig und müssen uns jetzt über zwei verlorene Punkte ärgern.“

Am kommenden Dienstag 13. August 2019 sind die Blauen in der 1.Runde des DB Regio-wfv-Verbandspokals beim TSV Essingen zu Gast. Anpfiff ist um 17:30 Uhr im Schönbrunnen-Stadion Essingen (Am Schönbrunnen 1, 73457 Essingen).

Premiere auf der Waldau: Kickers-Trainer Ramon Gehrmann und Neuverpflichtung Markus Obernosterer
Premiere auf der Waldau: Kickers-Trainer Ramon Gehrmann und Neuverpflichtung Markus Obernosterer

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers: Trautner – Moos (76. Weiss), Auracher, Feisthammel, Kammerbauer – Blank (76. Ludmann), Kling, Braun (64. Obernosterer), Klauß – Gilés, Tunjic (64.Vochatzer)
Ersatz: Bromma (ETW), Miftari, Niedermann, Wöhrle
Trainer: Ramon Gehrmann

Freiburger FC: Schindler – Dreher, Garcia Stein, K. Senftleber, Amrhein – Fries (72. Moser), Eggert (86. Fischer), Gehring, Martinelli (68. Reinhardt) – Enderle (90. De Stefano), NovakovicErsatz: Preuß (ETW), Martens, Indjaj, Spoth, Huber
Trainer: Ralf Eckert

Tore: keine

Schiedsrichter: Philipp Reitermayer (Heidelberg), Assistenten: Pascal Rastetter, Christian Schäffner
Gelbe Karten:  Kling, Obernosterer, Ludmann - Amrhein, Novakovic
Gelb-Rote Karten: -
Rote Karten: -

Zuschauer: 2.870 Fans im GAZi-Stadion auf der Waldau

Share
Diese Seite drucken