News
Sandrino Braun und Enzo Marchese wurden heute beim 7:0-Erfolg in Zuffenhausen geschont (Foto: Baumann)

Sandrino Braun und Enzo Marchese wurden heute beim 7:0-Erfolg in Zuffenhausen geschont (Foto: Baumann)

1.Mannschaft | 20.07.2014

Frustabbau in Zuffenhausen

Kickers schlagen Bezirksligisten 7:0 und Miftari feiert Viererpack

Vierfacher Torschütze: Shkemb Miftari
Vierfacher Torschütze: Shkemb Miftari

Nach der unnötigen 2:3-Niederlage gegen den Regionalligisten Eintracht Trier am Samstagnachmittag stand einen Tag später für die Stuttgarter Kickers im Jubiläumsspiel des TV Zuffenhausen (125 Jahre) Frustabbau auf dem Programm. Gegen den Bezirksligisten siegte die Elf von Kickers-Coach Horst Steffen 7:0 (4:0) und tankte dabei Selbstvertrauen für den Saisonauftakt am kommenden Samstag, 26. Juli 2014, mit dem Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr, Brita-Arena).

Mit vier Toren unterstrich vor allen Dingen Shkemb Miftari seine starke Form. Die weiteren Treffer steuerten Randy Edwini-Bonsu, Marc Sein und Lhadji Badiane bei. „Die Jungs sollten sich gut bewegen, kombinieren und Tore erzielen“, lautete die Aufgabenstellung von Steffen. Darüber hinaus wollten sich die Blauen in Stuttgart präsentieren und einen guten Eindruck hinterlassen, was auf der gesamten Linie gelungen ist.

Schon nach sieben Minuten eröffnete Edwini-Bonsu nach Vorlage von Gerrit Müller den Torreigen. Nur sechs Minuten später traf Miftari per Kopf nach schöner Flanke von Edwini-Bonsu. Das 3:0 leitete Besar Halimi ein, dessen schön getimter Freistoß Stein per Kopf in die Maschen setzte. Für den 4:0-Halbzeitstand sorgte Miftari mit einem Alleingang.

Nach dem Seitenwechsel war es zweimal Miftari, der das Ergebnis auf 6:0 ausbaute. Den Schlusspunkt auf eine durchgängig faire Partie setzte der eingewechselte Badiane, der nach einer genauen Flanke von Fabio Leutenecker nur den Kopf hinhalten musste und sowohl Fabio als auch sich danach mit heftigem Applaus feierte.

Sandrino Braun, Kapitän Enzo Marchese und Stürmer Elia Soriano schonte der Trainer. Es ist davon auszugehen, dass das Trio in Wiesbaden in der Anfangsformation stehen wird. Keeper Mark-Patrick Redl hielt seinen Kasten sauber. Man darf gespannt sein, wem Steffen zum Punktspielauftakt den Vorzug geben wird – Redl oder Müller?

So spielten sie:

SV Stuttgarter Kickers: Redl – Starostzik, Stein (30. Fennell/60. Baumgärtel), Hoffmann, Raptis – Gerster, Halimi (60. Leutenecker), Kaiser – Edwini-Bonsu, Miftari, G. Müller (60. Badiane) – Trainer: Horst Steffen

Tore: 0:1 Edwini-Bonsu (7.), 0:2 Miftari (13), 0:3 Stein (19.), 0:4 Miftari (37.), 0:5 Miftari (54.), 0:6 Miftari (58.), 0:7 Badiane (69.)

Share
Diese Seite drucken