News
Edwin Schwarz wechselt zu den Stuttgarter Kickers.

Edwin Schwarz wechselt zu den Stuttgarter Kickers.

1.Mannschaft | 21.06.2017

Kickers verstärken weiter die Defensive

Edwin Schwarz wechselt zu den Stuttgarter Kickers

Schwarz hier bei Vertragsunterzeichnung.
Schwarz hier bei Vertragsunterzeichnung.

Kurz vor Trainingsauftakt der Stuttgarter Kickers kommt ein weiterer Defensivspieler auf die Waldau. Edwin Schwarz wechselt vom FC Viktoria Köln zu den Blauen. Der 22-jährige begann seine Karriere als Jugendspieler beim FC Bayern und spielte bis zur U23-Mannschaft im Bayern-Trikot. Von dort wechselte der 1,88 Meter große Defensivspieler zum FC Viktoria Köln. Mit den Rheinländern spielt er zuletzt in der Regionalliga West und absolvierte in der vergangenen Saison 18 Ligaspiele und erzielte dabei 2 Tore. Mit Köln erreichte er in der vergangenen Saison im Mittelrheinpokal das Viertelfinale und schied in der ersten Runde im DFB-Pokal gegen den 1. FC Nürnberg erst im Elfmeterschießen aus.

Kickers-Trainer Tomek Kaczmarek kennt Edwin Schwarz sehr gut und freut sich über den Neuzugang: "Mit Eddy haben wir einen Spieler verpflichtet, mit dem ich bereits bei Viktoria Köln zusammengearbeitet habe. Er ist beim FC Bayern München ausgebildet worden und hat dort jeweils unter Jupp Heynckes und Pep Guardiola regelmäßig bei der 1. Mannschaft trainiert. Eddy ist ein Spieler, der es bislang noch nicht geschafft hat, im absoluten Profifußball anzukommen, dafür aber in jedem Fall die erforderlichen Anlagen hat. Er ist ein Spieler, der seine Stärken in der zentralen Achse hat und im Mittelfeld und in der Verteidigung eingesetzt werden kann. Sein Schritt zu den Stuttgarter Kickers kann eine Win-Win-Situation werden und ich traue Eddy eine sehr gute Entwicklung bei uns zu.“

"Nach den Gesprächen mit dem Trainer war ich mir schnell sicher, dass ich gut zu den Blauen passen werde. Ich werde alles daran setzen, das in mich gesetzte Vertrauen des Trainers zurück zu geben“, so Schwarz nach Vertragsunterzeichnung.

Share
Diese Seite drucken