News
Gemeinsam zum zehnten Spiel ohne Niederlage: Die U23-Mannschaft der Blauen.

Gemeinsam zum zehnten Spiel ohne Niederlage: Die U23-Mannschaft der Blauen.

U23-Team | 30.10.2016

U23-Serie geht weiter: 1:1 gegen Ravensburg

Leander Vochatzer trifft in der Nachspielzeit zum Ausgleich

Viel packende Zweikämpfe gab es heute zu sehen.
Viel packende Zweikämpfe gab es heute zu sehen.

Auch im zehnten Spiel in Folge ist die U23 der Kickers einfach nicht zu schlagen. Zwar mussten die Blauen ersatzgeschwächt in die heutige Oberligapartie gegen den FV Ravensburg antreten, doch am Ende reicht es gegen die starke Ravensburger Mannschaft zu einer verdienten Punkteteilung. Nach dem Sieg gegen Hollenbach und dem Unentschieden gegen Reutlingen schlossen die Degerlocher damit die englische Woche mit fünf Punkten ab und erweitern die Serie auf nunmehr zehn ungeschlagene Spiele. Nach dem frühen Treffer der Gäste(2.)  rannten die Kickers 90 Minuten dem Rückstand hinterher und belohnten sich für ihren Einsatz und Willen mit dem Tor von Leander Vochatzer in der Nachspielzeit (90. +3).

Denkbar schlecht startete das Spiel für die Kickers, die sich mit der aggressiven Spielweise der Gäste doch schwer taten. Der erste Eckball flog in den Strafraum, wo der Ravensburger Jona Boneberger am höchsten stieg und zu freistehend per Kopf zum 0:1 traf (2.). Die Gäste drückten weiter mächtig aufs Tempo und attackierten die Kickers schon bei der Ballannahme, so dass immer wieder Ballverluste und Gegenangriff zu sehen waren, die die Ravensburger - vor allem Jonas Wiest - aber zum Glück allesamt liegen ließen oder Keeper Sebastian Kolbe entschärfen konnte. Nach gut zwanzig Minuten bekamen die Kickers das Spiel mehr und mehr in Griff und erspielten sich nun auch ihre Möglichkeiten. Shabou Oubeyapwa bereitete die beste Chance vor, als er auf dem rechten Flügel auf und davon ging und von der Grundlinie aus in der Rückraum auf Leander Vochatzer ablegte, der aber das Spielgerät nicht sauber traf und über den Querbalken schoss (25.). Marco Romano rutschte nach einer Ecke der Ball über den Spann und so verzog er rechts (30.). Als die Ravensburger den Kickers ein Geschenke machten, stand Leander Voachatzer plötzlich frei vor Keeper Haris Mesic, doch der Kickers-Angreifer schoss an der Strafraumgrenze leider um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (35.).

Den Gästen sollte die letzte gute Möglichkeit vor dem Seitenwechsel gehören, als sie sich nach einem Eckball schön durchkombinierten und Jascha Fiesel aus kurzer Distanz abzog, doch Kolbe bekam irgendwie noch die Fäuste hoch und parierte klasse, denn auch der Nachschuss von Fiesel ging links vorbei (40.).
 

Leander Vochatzer (li.) traf zum 1:1.
Leander Vochatzer (li.) traf zum 1:1.

Das intensive Spiel auf dem schwer zu bespielenden Rasen ging auch im zweiten Spielabschnitt weiter. Beide Teams schenkten sich nichts, gingen zeitweise auf frühes Pressing, was auch immer wieder zu Fouls aber auch Ballverlusten führte. Genau so einer nutzten die Ravensburger für den gefährlichen Gegenangriff in der 55. Spielminute, als Rahman Soyudogru aus spitzem Winkel zum Glück nur das Außennetz traf. Als nach einem Freistoß der von Soyudogru abgefälschte Schuss diesem Mal im Netz der Kickers zappelte, stand der Angreifer aber im Abseits und so zählte der Treffer nicht (60.). Die letzte halbe Stunde sollte aber dem Degerlocher Nachwuchsteam gehören, die nicht aufgaben und nochmals den Druck erhöhten. Den Blauen gelang aus dem Spiel heraus offensiv nur wenig, so war der 20m-Freistoß von Maximilian Eiselt, den der Keeper klasse aus dem Winkel fischte (70.), die gefährlichste Situation. „Wir waren in der Phase zwar mehr am Drücker, auch wenn wir gegen den gut stehenden Gegner oft zu unkonsequent waren und die Klarheit beim letzten Ball vermissen ließen“, so Trainer Danijel Baric über die Schlussphase des Spiels. Als Ravensburgs Jona Boneberger in der 77. Minute per Ampelkarte vom Platz musste, spielten die Kickers auch noch in Überzahl gegen die nun tief stehenden Gäste. Die Kickers liefen immer wieder an, taten sich aber schwer, gegen die zweikampfstarken und ausgebufften Ravensburger zwingende Chancen herauszuspielen. Immer wieder lagen die Gäste am Boden und schindeten bei den Auswechslungen oder den Freistößen möglichst viel Zeit, was sich in der Nachspielzeit rächen sollte: der letzte Freistoß im Spiel von Oubeyapwa flog in den Strafraum, wo sich Leander Vochatzer durchsetzen und aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drücken konnte – der viel um jubelte und nicht unverdiente Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand.

„Unsere Serie hat auch nach der heutigen Partie gehalten, obwohl es durch die Englische Woche und dem frühen Rückstand sehr schwer war“, fasste Danijel Baric die Begegnung zusammen, „es war ein verdienter Punktgewinn, da wir doch mehr fürs Spiel getan haben, auch wenn die letzte Konsequenz vor dem Tor oft gefehlt hat. Jetzt gilt es nach der anstrengenden Woche zu rehabilierten und sich auf die nächste Aufgabe am Samstag in Neckarelz vorzubereiten.“

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht SpVgg Neckarelz. Am Samstag, 5. November sind die Blauen um 14.30 Uhr zu Gast im Elzstadion in Mosbach.

Es spielten:

SV Stuttgarter Kickers II: Kolbe – Faber (64. Wojcik), Jäger, Barth, Apler – Romano, V. Vochatzer -  Oubeyapwa, L. Vochatzer, Eiselt – Iskandar (57. Lück) – Trainer: Danijel Baric
Ersatz: Kobas (ETW), Strobel, Tiryaki-Zeeb, Pasagic, Sautter

FV Ravensburg: Mesic – Henning, Jeggle, Altmann, Fiesel – Zimmermann (78. Toprak), Gruler (75. Hörtkorn), Reiner, Wiest (83. Widmann) – Soyudogru (66. Wohlfarth), Boneberger - Trainer: Wolfram Eitel
Ersatz: Kraus (ETW), Müller, Fetscher

Schiedsrichterin: Karoline Wacker, Assistenten: Melissa Joos, Jonathan Bauer

Gelbe Karten: Faber, Wojcik, Oubeyapwa L. Vochatzer – Wohlfarth, Boneberger
Gelb Rote Karte: Jona Boneberger (77., unsportliches Handspiel)

Tore:
0:1 Jona Boneberger (2.)
1:1 Leander Vochatzer (90. + 3.)

 

Share
Diese Seite drucken