Nachwuchs03.01.2024

"Die drei Jahre waren sehr wichtig für meine Entwicklung"

Beginnt ein neues Kalenderjahr, blickt man gerne zurück und schaut, was im vergangenen Jahr alles geschehen ist. Aber nicht nur das, gerne werden Ziele für die kommende Monate gesetzt und man freut sich auf alles, was da kommt. So geht es auch Maximilian Herwerth. Der 17-jährige Fußballer gewann mit der deutschen U17-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft. In einem dramatischen Finale gegen Frankreich setzten sich die Jungs im Elfmeterschießen mit einem 4:3 durch. Und Max mittendrin. Der Stuttgarter steht inzwischen beim VfB Stuttgart unter Vertrag, war jedoch nach seinen Anfängen beim MTV Stuttgart drei Jahre in der Kickers Jugend. Für ihn waren diese drei Jahre eine wichtige und prägende Zeit. "Max hat sich in seiner Zeit bei uns sehr gut weiterentwickeln. Sportlich, wie menschlich. Natürlich haben wir bedauert, dass er zum VfB gewechselt hat, aber wir wollen unseren jungen Spielern, auch alle Möglichkeiten geben, im Profifußball weiter voranzukommen", so der sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der Stuttgarter Kickers, Norbert Stippel. "Und wir gratulieren ihm von Herzen zum Titelgewinn. Den hat er sich verdient. Wir haben uns auch sehr gefreut, dass er beim letzten Heimspiel der Kickers bei uns auf der Waldau vor Ort war." 

Beim Nachholspiel gegen den KSV Hessen Kassel ist Maximilian mit seinem Vater Tobias Herwerth der Einladung seines alten Vereins gefolgt und war Gast in der Spielbank Stuttgart Business-Lounge. Natürlich musste der Titelgewinner auch gleich noch paar Fragen beantworten. 

Der Titelgewinn liegt ein paar Wochen zurück, aber wie stark sind noch die Gefühle und Erinnerungen? 
Maximilian Herwerth: „Die WM in Indonesien war eine großartige Erfahrung. Mit der Teilnahme ist ein Traum für mich in Erfüllung gegangen. Viele träumen davon, für Deutschland zu spielen. ich durfte es erleben, und das auch noch bei einer Weltmeisterschaft. Das erfüllt mich mit Stolz und Dankbarkeit.“ 

Warst Du in Deiner jungen Fußballlaufbahn schon einmal für eine Nationalmannschaft nominiert? 
Maximilian Herwerth: „Im Mai 2023 wurde ich zu einem Lehrgang des DFB-Perspektivkaders eingeladen, im September 2023 dann zu einem Lehrgang mit dem Stammkader der U18-Nationalmannschaft. Im Oktober folgte die Nominierung für die Weltmeisterschaft in Indonesien.“ 

Wie schwer war es, wieder in den Trainingsalltag zurückzufinden? 
Maximilian Herwerth: „Das ging ohne Probleme. Wir sind montags aus Indonesien in Frankfurt gelandet, zwei Tage später war ich zurück in der Schule und habe anschließend nachmittags beim VfB trainiert. Drei Tage später habe ich dann wieder in der Junioren-Bundesliga gespielt. Das hat alles gut geklappt. Ich wurde sowohl beim VfB als auch in der Schule sehr herzlich begrüßt und beglückwünscht, das hat mich sehr gefreut.“ 

Wie sind Deine Erinnerungen an Deine Zeit bei uns? 
Maximilian Herwerth: "Ich bin nach der U13 vom MTV Stuttgart zu den Stuttgarter Kickers gewechselt. Das war damals für mich aus sportlicher Sicht ein großer Schritt, ich habe mich aber vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt. Insgesamt war ich drei Spielzeiten bei den Kickers, ich bin allen Trainern, Betreuern, Mitarbeitern und natürlich meinen damaligen Mitspielern dankbar für die gemeinsame Zeit. Die drei Jahre waren sehr wichtig für meine Entwicklung.“ 

Welche Ziele hast Du für das Jahr 2024? 
Maximilian Herwerth: "Über allem steht das langfristige Ziel, Profi zu werden. Aber bis dahin ist es noch ein sehr weiter Weg und es gibt noch viele Dinge, die ich an mir und an meinem Spiel verbessern kann, sei es mit oder gegen den Ball, taktisch, körperlich, aber auch persönlich. Deshalb schaue ich nicht zu weit nach vorne, sondern konzentriere mich auf die Gegenwart. 

Gesund bleiben, hart trainieren, jeden Tag besser werden und mit der U19 des VfB eine erfolgreiche Bundesligasaison spielen. Und natürlich müssen auch die Noten in der Schule stimmen. Das sind meine Ziele für 2024.“ 

Weitere News

Maxi Otto fällt aus

1. Mannschaft21.02.2024

Viertelfinale im wfv-Pokal gegen Ulm nun am Dienstabend, 16. April

1. Mannschaft20.02.2024

Stuttgarter Kickers freuen sich über den Ausbau der Partnerschaft mit RSM Ebner Stolz

Business19.02.2024